Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Das niederländische Unternehmen Flower & Shower, das seit zwei Jahren auch eine deutsche GmbH in Kleve unterhält, ist Anbieter von Blumenarrangements im öffentlichen Raum. Hängend oder in Säulenform finden sich die blühenden Hingucker inzwischen auch in zahlreichen Innenstädten deutschlandweit. Vermehrt setzt das Unternehmen jetzt auf spezielle insektenfreundliche Bepflanzung, die Bienen und Schmetterlinge anlockt und ihnen einen neuen Lebensraum bietet.

Beispiel Mayen: Hier hat die Stadtverwaltung insektenfreundliche Begrünung durch Flower & Shower gewählt. (Foto: Flower & Shower)

Schon im Frühjahr 2017 schlug der BUND Alarm: Auslöser waren Zahlen von Imkern, die zeigten, dass rund 50 Prozent der Bienenvölker den Winter nicht überlebt hatten. 2018 war das Bienensterben dann auch in sozialen Netzwerken und crossmedial ein zentrales Thema. Googelt man das doch eher spezifische Stichwort „Bienensterben", erhält man knapp 340.000 Treffer.

Insektenfreundliche Innenstädte?

Gerade im städtischen Raum hat es die Natur schwer sich zu entfalten, sie ist entweder deutlich begrenzt oder gar nicht mehr vorhanden. Dabei haben Pflanzen eine essentielle Rolle für die Natur und den Menschen. Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass sich Menschen im Grünen wohler fühlen und zudem produktiver sind. Doch auch ökonomisch gesehen ist es von zentralem Interesse, dass Innenstädte grün sind: Eine Untersuchung der Universität Wageningen, an der Flower & Shower 2018 im Rahmen eines Forschungsprojekts mitgearbeitet hat, zeigt, dass blühende Bepflanzung und Grün in Innenstädten auch einen positiven Effekt auf das Kaufverhalten von Menschen haben. Mit den bedrohten Bienen kommt ein weiterer Aspekt hinzu, der ökologisch wie ökonomisch bedeutsam ist: Fehlen sie als Bestäuber, sieht es auf deutschen Esstischen bald recht kärglich aus.

Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten

Flower & Shower hat vor dem Hintergrund dieser Entwicklung sein Konzept erweitert und trägt dem Stichwort Biodiversität Rechnung:

Neben dem Lebensraum für Bienen bringen die Pflanzen jedoch auch noch andere positive Effekte für Umwelt und Mensch mit sich: Sie sind in der Lage Feinstaubbelastungen zu regulieren, produzieren Sauerstoff und sorgen für Abkühlung im Sommer. Flower & Shower bietet inzwischen ganzjährig ausgewählte Pflanzenkombinationen an, die einen Beitrag zur Biodiversität leisten.

Bei der Umsetzung sind Einzelhandelsverbände und Städteplaner gefragt. In den Niederlanden wird das bienenfreundliche Angebot laut De Kruijk mit großem Interesse aufgenommen. Auch in Deutschland, wo Flower & Shower in zahlreichen Bundesländern von Berlin bis Bayern vertreten ist, haben sich schon erste Städte für die bienenfreundlichen Blühpflanzenarrangements entschieden.

Flower & Shower bietet zwei verschiedene Anbringungsmodelle an, den Flower Basket, ein hängender bepflanzter Korb, und den Flower Tower, eine bepflanzte Säule. Auch für Montage und Pflege sorgt das Unternehmen.

„Nachhaltigkeit war für uns schon immer ein wichtiger Aspekt", erklärt Geschäftsführer Bert de Kruijk. „Das gilt für die Materialien, die wir verwenden, aber auch für unseren Versorgungsservice, bei dem wir Regenwasser nutzen, oder die Entsorgung." Insektenfreundliche Bepflanzung, die Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten anzieht, als Futterquelle dient und die Population der Tiere begünstigt, gehört fest in die Angebotspalette des Unternehmens. „Bauern pflanzen entlang ihrer Felder Wildblumenstreifen, um dem Insektensterben entgegenzutreten. Bürger sähen bienenfreundliche Blühpflanzen in ihren Gärten aus. Und wir bieten eben insektenfreundliche Gebinde für den städtischen Raum. So tut jeder das, was er tun kann", fährt De Kruijk fort.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: