Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Bäume prägen das Stadtbild und beeinflussen positiv das Umfeld: Ein Straßenbaum beschattet die Fahrbahn und den Gehweg, nimmt Kohlenstoffdioxid auf und liefert Sauerstoff, senkt an heißen Tagen durch die Verdunstung die Lufttemperatur und trägt zur Verbesserung des Ortsbildes bei. In konventioneller Pflanzung haben die Bäume allerdings wenig Chancen.

Kommunen und Planer schreiben im Zuge von Sanierungs- und Begrünungsprojekten zunehmend Wurzelkammersysteme aus. (Foto: GEFA FABRITZ)

In der hochverdichteten Erde zwischen Gehweg und Straße können Wurzeln sich nicht richtig entwickeln, der Baum nimmt nicht genug Nährstoffe auf. Hohe Schwefel- und Schwermetallbelastung sowie niedrige pH-Werte tragen zu abnehmender Baumvitalität bei. In der Folge wird er anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Er verkümmert und kann durch abgestorbene, abbruchgefährdete Äste sogar zur Gefahr werden. Zudem brechen Wurzeln auf der Suche nach Nährstoffen immer wieder Gehwege auf und verursachen aufwändige Reparaturmaßnahmen. Daher schreiben Kommunen und Planer im Zuge von Sanierungs- und Begrünungsprojekten zunehmend Wurzelkammersysteme aus.

Bei der Gefa Produkte Fabritz GmbH spezialisiert man sich seit bald drei Jahrzehnten auf praxistaugliche Produkte rund um Baumpflege und Begrünung. Das kümmerliche Lebensumfeld der Stadtbäume treibt das Krefelder Unternehmen schon lange an; die Produktpalette rund um die perfekte Baumpflanzgrube ist entsprechend optimiert. Im Zentrum steht dabei der TreeParker, eine praxistaugliche bauliche Lösung für den Einsatz speziell im urbanen Raum. Das unterirdische Gerüst aus beliebig vielen Einzelkammern schafft einen großen durchwurzelbaren Raum für optimales Wachstum. Stadtplanern steht damit eine Vielzahl an oberirdischen Nutzungsmöglichkeiten frei. Über die Plattform www.ausschreiben.de sind die Leistungstexte bequem für die ausführenden Gewerke hinterlegt. Ausschreibende Stellen profitieren von einem besonderen Service: der Detailplanung des Baumquartiers bis hin zur Dokumentationen des Projektes im CAD- oder PDF-Format.

Denkbar einfach sind die Komponenten aus fieberglasverstärktem Polypropylen zu montieren: Deck für unten, vier Posts in die vorgesehenen Halterungen, Deck für oben – eine Kammer ist fertig. Im Handumdrehen ist so ein gesamtes Baumquartier montiert. Dank versetztem Verbund lassen sich Schrägen oder auch runde Pflanzgruben sowie Kurvenverläufe bis zu einem Radius von 5 m problemlos realisieren. Höhenunterschiede im Pflanzloch werden über unterschiedlich lange Posts im Verbund überbrückt; Kabel und Rohre sind sicher ummantelt.

Ist das System im Boden, wird es eingerichtet mit dem Luwa Lüftungs- und Bewässerungssystem. „Beim Setzen des Baumes müssen noch die Wurzelführungsplatten rein, damit der Baum auch in seinem Quartier ankommt,“ erklärt Außendienstmitarbeiter Florian Hartmann. „Mit senkrechten Rippen lenken Gefa Guard-Platten die Wurzeln nach unten bis zur Unterseite des Systems ab. Dort folgen die Wurzeln waagerecht oder senkrecht ihrem natürlichen Wuchs. Der Baum kann sich so optimal stabilisieren und hat beste Startbedingungen für ein gutes Anwachsen und ein langes Leben.“

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

GEFA Produkte Fabritz GmbH

Elbestr. 12
47800 Krefeld
Deutschland

Tel.: +49 (0)2151/494749
Fax: +49 (0)2151/494750

Email:
Web: http://www.gefa-fabritz.de/

Empfohlen für Sie: