Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Natur im Garten konnte sich schon auf sechs europäische Nationen bzw. sieben österreichische Bundesländer ausweiten. Bei der dreitägigen Lizenznehmerschulung auf der GARTEN TULLN lernten Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle Aspekte zur Auszeichnung von Gärten mit der „Natur im Garten Plakette kennen. Die Partnerinnen und Partner dürfen nun auch in ihren Ländern und Bundesländern die begehrte Plakette verleihen.

hinten von links: Stefan Streicher (Verein „Natur im Garten“), Wolfgang Weingerl (Steiermark), Helmut Hengsberger (Steiermark), Manuel Weiß (Burgenland), Roman Malli (Steiermark), Florian Seestaller (Bayern) –- 2. Reihe von links: Erika Saria-Posch (Steiermark), Otto Grabner (Steiermark), Monika Sylvester (Steiermark), Andrea Bregar (Steiermark), Ernestine Wagist (Steiermark), Monika Thiel (Steiermark) – Vorne von linke: Irmgard Scheidl (Steiermark), Christa Lackner (Verein „Natur im Garten“), Angelika Weschitz (Steiermark), Birgit Nipitsch (Steiermark). Fotocredit: „Natur im Garten“

Die Teilnehmerinnen lernten die Aktion „Natur im Garten" mit ihren Angeboten für Gartenbegeisterte - Gartenberatung, Feste, Broschüren, ORF-Sendung uvm. – und Gartenprofis oder für die „Natur im Garten" Partnerbetriebe kennen. Ebenso wurden das „Natur im Garten" Telefon, das „Natur im Garten" Gütesiegel, das „Natur im Garten" Schaugarten Netzwerk sowie die Auszeichnung zur „Natur im Garten" Gemeinde thematisiert. „Das Ziel dieser Schulung ist, dass wir den Lizenznehmern die Erfahrungen und das Know-how aus 19 Jahren ,Natur im Garten‘ in Niederösterreich vermitteln. Dadurch sollen Menschen in anderen Bundesländern für das ökologische Gärtnern begeistert werden und die ,Natur im Garten‘ Plakette soll überall nach denselben Kriterien und Maßstäben vergeben werden", so Christa Lackner, Geschäftsführerin von „Natur im Garten". Der fachliche Schwerpunkt lag in den Themen „ökologische Pflege und Pflanzenschutz" sowie „gesunder Boden". Als Praxis wurden zwei Gärten entsprechend den „Natur im Garten" Kriterien geprüft.

Über „Natur im Garten"

Die Aktion „Natur im Garten" setzt sich seit über 19 Jahren für die Ökologisierung der Gärten und Grünräume in Niederösterreich ein. Über 15.500 Gärten in Niederösterreich werden streng nach den „Natur im Garten" Kriterien ohne chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf gepflegt. Zugleich wird großer Wert auf biologische Vielfalt und Gestaltung mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen gelegt. Bereits über 300 Gemeinden verzichten bei der Grünraumbewirtschaftung auf Pestizide. Das „Natur im Garten" Telefon beantwortete bislang über 580.000 Anfragen zu allen Themen rund ums ökologische Garteln. „Natur im Garten" gibt es mittlerweile auch in Tschechien, Slowakei, Italien, Deutschland und der Schweiz. In Österreich zieren die Plaketten die Gartenzäune in Niederösterreich, Wien, Steiermark, Burgenland, Tirol, Vorarlberg und auch in Oberösterreich.

Tipp: Beste Gartenprojekte Europas gesucht

2019 wird zum dritten Mal der „European Award for Ecological Gardening" ausgelobt. Die Aktion „Natur im Garten", vertreten durch das Land Niederösterreich, den Verein „Natur im Garten" sowie die „European Garden Association - Natur im Garten International" verleihen diesen Preis zur Anerkennung herausragender ökologischer gärtnerischer Leistungen. Von 15. November 2018 bis 15. Mai 2019 können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den drei Kategorien „Kommunales Grün – ökologisch gestaltet und gepflegt", „Nutzerfreundliche Grünflächen und Gartenprojekte von Gastronomie/Hotellerie & Gewerbebetriebe" und „Urban Gardening – kreatives Gärtnern in der Stadt" ihre Projekte einreichen. Die Auszeichnung richtet sich GartenbesitzerInnen, an Gärtnerinnen, UnternehmerInnen, PlanerInnen, Gemeinden & Kommunen, Gastromonen, BetreiberInnen in der Hotellerie, Teams & Einzelpersonen und deren Organisationen wie Bildungseinrichtungen, Netzwerke und Vereine aus allen europäischen Nationen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: