Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die erste Ausgabe der „Vakbeurs Vollegrond“ (Fachmesse Freiland) findet Ende dieses Monats in der Evenementenhal Venray statt: Mittwoch 28. und Donnerstag 29. November. Die Fachmesse Freiland ersetzt die „Tuinbouw Relatiedagen“.

Gemüseanbau (Foto: Fachmesse Freiland)

„Während die Tuinbouw Relatiedagen eine reine Netzwerkmesse war, konzentriert sich dieses neue Konzept mehr auf Wissen und Innovation. Die Fachmesse Freiland ist spezifisch für die Freilandzucht gedacht, während sich unsere HortiContact-Messe in Gorinchem explizit auf die Gewächshauszucht konzentriert", sagt Mariëlle Schonewille, Head of Event Horticulture beim Messeveranstalter Easyfairs Evenementenhal.

In den letzten Wochen hat die Zahl der Aussteller bei der Fachmesse Freiland zugenommen. Eine Auswahl aus der Ausstellerliste zeigt, dass u.a. Agrea, Baltussen Marokko, Deto Mechanisatie, Grow Group, LTO Arbeidskracht, Mertens, Novisem und Orgapower teilnehmen. Die Organisation hatte bereits angekündigt, dass sich prominente Namen wie Limgroup, Jadis Additiva und Bejo Zaden sowie verschiedene Mechanisierungsbetriebe wie Verbruggen Mechanisatie und Plant Systems Europe registriert haben.

Schonewille: „Bei den Branchen, die bei dieser ersten Ausgabe hauptsächlich vertreten sind, handelt es sich um Gemüse und Mechanisierung. In dieser ersten Ausgabe haben wir uns speziell darauf konzentriert. In Zukunft wird das Ausstellungskonzept aber breiter angelegt sein. Potenzielle Besucher werden von den Ausstellern auf eine humorvolle Weise mittels einer ‚Wachstumskarte‘ eingeladen. Wenn der Besucher nach der Registrierung die Einladungskarte mit Sand und Wasser bedeckt, wachsen fröhliche Blumen heraus. Eine derartige Karte passt perfekt zu dem Konzept der Fachmesse Freiland. In beiden Fällen entsteht etwas Schönes.”

Food Plaza mit Gerichten aus der Branche

Das Herzstück der Ausstellungsfläche bildet die so genannte Food Plaza, in der Gerichte aus der Branche zubereitet werden: von der Suppe aus Freilandgemüse über Quiches mit Gemüse und von der Kürbissuppe und Freiland-Wokgemüse mit Huhn bis hin zu einem Wurstsandwich mit Sauerkraut. Die Food Plaza ist einer der Bestandteile des neuen Konzepts der Fachmesse Freiland. „Besucher der Tuinbouw Relatiedagen haben angegeben, dass sie nicht nur Interesse an Networking haben, sondern sich auch Wissenstransfer, Innovation und Erlebnis wünschen. Die Food Plaza erhöht logischerweise den Erlebnischarakter. Hinsichtlich der Übertragung von Kenntnissen bieten wir ein Wissenstheater, in dem verschiedene Vorträge gehalten werden. Außerdem organisieren wir ein Symposium über Maßnahmen nach Dürreperioden – ein sehr aktuelles Thema in der Branche", erklärt Schonewille.

Exkursion: Produktion von Bodenverbesserungsmitteln

Interessenten erhalten auch die Möglichkeit, an einer Exkursion über Bodenverbesserung teilzunehmen. Diese Exkursion führt nach Den Ouden Locatie Land van Cuijk in Haps (15 Minuten von Venray). Hier werden grüne Ströme auf nachhaltige Weise zu den hochwertigsten Bodenverbesserungsmitteln und Grünkompost (RHP-Kompost) verarbeitet. Zu der Exkursion gehört u.a. eine Expertenführung durch die verschiedenen Produktionsverfahren und Bodenverbesserungsmittel. Die Exkursion wird an beiden Messetagen organisiert, und Freilandzüchter können nach der Registrierung kostenlos daran teilnehmen.

Datum und Öffnungszeiten

Die erste Ausgabe der Fachmesse Freiland findet am Mittwoch, dem 28. und am Donnerstag, dem 29. November 2018 in der Evenementenhal Venray statt, die sich in unmittelbarer Nähe der A73 befindet. Sie ist die einzige Messe in den Niederlanden, die sich speziell auf den Freilandanbau konzentriert. Die Fachmesse Freiland hat am 28. und 29. November von 13.00 bis 21.00 Uhr geöffnet.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: