Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Wer könnt es schon mit ihr aufnehmen, wenn es um Romantik geht, um Duft, Schönheit und Geschichte(n)? Diese Hallenschau gehört den Rosen: Sie präsentiert sich in üppigen Sträußen, in schiffsähnlichen Körben und Kränzen, in Astwerk, in Holzspäne und Kokosschalen. In Begleitung von Hortensien, Orchideen oder Clematis - gebunden zu immer neuen Hinguckern.

Mit einer großen Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) für Schnittblumen in sehr großer Auswahl und Qualität wurde Rosen Paduch ausgezeichnet.

Hans Dietz konnte gleich zwei hohe Auszeichnungen für seine Rosen in dieser Hallenschau entgegennehmen: Klaus Götz, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Floristen e. V. ,Agnes Christner, Bürgermeisterin von Heilbronn, Dezernat III und - rechts im Bild - Rüdiger Eckhardt von der DBG gratulieren.

Andrea Braun ist stolz auf Ihr neuestes Zuchtergebnis, die "Heilbronner Sonne". Wenn sie ihre Blüten öffnet, zeigen sich die Staubgefäße. Eine ideale Bienenweide - aber auch eine Augenweide für die Besucher. (Fotos: DBG)

Im Ranking um die Schönste im Land erwarben die Teilnehmer des 7. Hallenschau-Wettbewerbs mit einem überragend vielfältigen Sortiment von Beet- Schnitt- und Container-Rosen in allen Farbnuancen und Duftaromen die Gunst der Preisrichter und des Publikums. Zur Eröffnung der Hallenschau belohnte die Jury das herausragende Engagement der Aussteller mit 69 Medaillen und vergab vier Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft und zwei Ehrenpreise.

Zur feierlichen, aber durch launige Grussworte auch wieder lockeren Preisverleihung kamen Bürgermeisterin Agnes Christner, Heilbronn, Klaus Götz, Präsident des Fachverbandes Deutscher Floristen e.V. , Hanspeter Faas, Geschäftsführer der BUGA Heilbronn 2019 und Rüdiger Eckhardt, Ausstellungsbevollmächtigter der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft, DBG zusammen.

Tausende von Rosenblüten hüllten die Blumenhalle in ein Meer der Düfte ein. Die Königin der Blumen ist auf der BUGA Heilbronn eingezogen und zeigt 17 Tage lang ein prächtig ausgestattetes Schauspiel.

Morbiden Charme verströmen die floristischen Werkstücke mit Rosen in Nougattönen, die in breite Spanblätter eingeschlagen sind. Ganz anders zeigt sich die Sorte „Smasching Orange“ mit gerüschtem Innenleben oder „Summer Dance Poly“, die „Pink Sudoko“ oder die „Marijo“, für die Rosen Paduch mit der Großen Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH ausgezeichnet wurde. Die Gärtnerei Hans Dietz lieferte für diese Schau vor allem historische Rosen in verschiedenen Sorten und Klassen im großen Kübel: so die erste Edelrose „La Vranc“ oder die „Gloria Dei“.

Hans Dietz brachte auch noch einmal Sorten und Klassen von berühmten Züchtern aus Ostdeutschland mit. Auf Deckenabhängern wurde die Geschichte der Rosenzucht in der DDR, die Geschichte der Rosen in der Hall of Fame oder der tausendjährigen Rose am Dom zu Hildesheim dem Publikum nähergebracht. Und so konnte Hans Dietz zusätzlich „für ein umfassendes Rosensortiment unter interessanten Schwerpunkten, wie die geschichtliche Entwicklung, züchterische Herkunft und Rosengruppen“ – so der Auslobungstext - den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen entgegennehmen. Zusätzlich gewann Hans Dietz für seine gut recherchierte und informative Rosenschau die Großen Goldmedaille der DBG.

Neuzüchtungen und eine Rosentaufe

Eine sehr umfangreiche Lieferung an Strauch-, Beet-, Zwerg- und Kletterrosen sowie von englischen und Stammrosen brachte Volker Kutofsky von den Weinsberger Rosenkulturen GbR, eine Große Goldmedaille der DBG ein, die ihm von Rüdiger Eckhardt, dem Ausstellungsbevollmächtigten verliehen wurde. Er lobte die qualitativ hochwertigen Weinsberger Rosen, die weit über das Standardsortiment hinausgehen. Natürlich gehören zu einer Hallenschau auch immer die Begleitpflanzen, die die floralen Werkstücke umrahmen. Dazu hat Stauden Becker beigetragen, die mit besonderen Allium, mit üppigen Lavendula angustifolia und Geranium „Vision Violett“ oder „Bob’s Blunder“ punkten konnten. Für dieses interessante, herausragende und vielseitige Stauden-Sortiment gab es eine Große Gold der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft. Wie auf jeder BUGA-Rosenschau wurde auch in Heilbronn eine Neuzüchtung getauft: „Heilbronner Sonne“ heißt die Schöne aus der Rosenzucht Braun in Schwarzach. Sie ist eine buschig wachsende Teehybride modernen Stils. Die süß duftenden, gelben Blüten zeigen ausgewachsen ihre Staubgefäße. Dadurch ist sie eine Insekten – und bienenfreundliche Rose.

Ihre kräftige dunkelgrüne, glänzende Belaubung bildet einen guten Kontrast zur Blüte. Diese robuste Teehybride wird ca. 80 cm hoch und blüht von Juni bis zum ersten Frost.

Meisterliche, moderne Interpretationen der Rose in der Floristik

Unter dem Motto: „Vergiss die Rose nicht“ präsentieren die Floristen aus Baden-Württemberg alle Facetten der Darstellungsmöglichkeiten: hier sieht man Rosen mit Sukkulenten, mit tiefblauen Clematis oder zarten Wicken und mit ungewohnten Naturmaterialien im Verbund. Spektakulär sind die Rosenkränze, die das Publikum begeistern. Farbverläufe von Rot bis Pink, beliebte junge Sorbetfarben, aber auch der Trend zum Einsatz von getrockneten Petalen, gepressten Blütenblättern, lässt staunen. Ganz neu: Rosen in Capuccino Farben, die hier mit dünnem Astwerk zu kugeligen Gestecken verarbeitet worden sind. Es sind aber nicht ausschließlich artifizielle Zusammenstellungen zu sehen. Besucher der BUGA können viele Anregungen für den Einsatz von Rosen - gleich ob Schnitt, Topf- oder Gartenrosen mit nach Hause nehmen. Für die außergewöhnliche Floristik, die Frank Tichlers, Floral Konzept, mit seinem Kollegenteam für den Fachverband Deutscher Floristen Baden-Württemberg e. V. gestaltete, wurde der Ehrenpreis „für eine sehr schöne, blumige Hallenschau“ vom Bundesvorstand verliehen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: