Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Höhepunkte der Meisterfeier, die am 25. Juli 2019 auf dem Gelände der Gartenschau in Wassertrüdingen stattfand, waren die offizielle Freisprechung der Absolventen, die Übergabe der Meisterbriefe sowie die Auszeichnung der Jahrgangbesten. Insgesamt beendeten 115 Gärtnermeister/-innen in fünf gärtnerischen Fachrichtungen erfolgreich ihre Fortbildung.

v.l.: Dr. Michael Karrer, Bildungsreferent im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, bei der Auszeichnung der besten Meister in der Fachrichtung GaLaBau, Patrick Mejstrik, Michael Schäufele und Sebastian Karl, zusammen mit Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern, und Verbandsdirektor Prof. Rudolf Walter Klingshirn.

v.l.: Dr. Michael Karrer, Bildungsreferent im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, bei der Auszeichnung der besten Fachagrarwirte Baumpflege und Baumsanierung, Jonas Scheffler-Fober und Clemens Bieger, zusammen mit Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern, und Prof. Rudolf Walter Klingshirn, Verbandsdirektor des VGL Bayern.

v.l.: Stefan Ultsch, 1. Bürgermeister der Stadt Wassertrüdingen, würdigte in seinem Gußwort die Durchführung der Meisterfeier in der mittelfränkischen Kleinstadt. (Fotos: Jochen Henning, VGL Bayern)

Von den 115 Gärtnermeisterinnen und Gärtnermeistern entfallen 87 auf den Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) – gefolgt von den Fachrichtungen Baumschule (13), Zierpflanzenbau (11), Staudengärtnerei (3) und Gemüsebau (1). Das große Interesse an einer Fortbildung zum Meister in den bayerischen Gartenbau-Fachschulen wird auch dadurch deutlich, dass 25 Personen in Bundesländern außerhalb Bayerns beheimatet sind und zwei sogar im Nachbarland Österreich.

Bei hochsommerlichen Temperaturen begrüßte Gerhard Zäh, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern), die rund 300 Gäste und gratulierte den frischgebackenen Meisterinnen und Meistern zum erfolgreichen Fortbildungsabschluss. Außerdem appellierte er an die Absolventen, dem Fachkräftemangel stärker zu begegnen: „Aufgrund der Umsatzsteigerungen benötigen wir wesentlich mehr Fach- und Führungskräfte, als derzeit in Bayern ausgebildet werden und damit den Betrieben zur Verfügung stehen. Eine Ihrer zukünftigen Aufgaben wird es deshalb sein, Ihre Mitarbeiter zur Fortbildung zu motivieren. Regen Sie Ihren Nachwuchs, nach bestandener Gehilfenprüfung und einigen Jahren Berufserfahrung, dazu an, ebenfalls einen Meisterabschluss anzustreben. Ihre Berufsverbände unterstützen Sie dabei.“

Ministerialrat Dr. Michael Karrer, Bildungsreferent im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, betonte in der Festrede unter anderem die wirtschaftliche Bedeutung des Gartenbaus für den Freistaat. Demnach umfasst die Branche circa 33.000 Unternehmen, die jährlich rund zehn Milliarden Euro erwirtschaften und rund 84.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Stefan Ultsch, 1. Bürgermeister der Stadt Wassertrüdingen, würdigte in seinem Grußwort die Durchführung der Meisterfeier in der mittelfränkischen Kleinstadt und hob insbesondere den Nutzen des Gartenschaugeländes für die Besucher hervor. „Wenn es um Antworten auf die großen Herausforderungen des Klimawandels und der Biodiversität geht, hat der Gartenbau und der GaLaBau viel zu bieten. Das kann man hier hautnah erleben“, fasste Ultsch zusammen.

Als Höhepunkt der Feierlichkeiten erfolgte die Freisprechung der Meisterinnen und Meister durch Roland Albert, Präsident des Bayerischen Gärtnerei-Verbandes, sowie die Übergabe der Meisterbriefe durch Dr. Karrer und die Vertreter der einzelnen Berufsstände. Darüber hinaus erhielten die 24 Jahrgangsbesten den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung, darunter acht Fachagrarwirte für Baumpflege und Baumsanierung. Zusätzlich empfing jeder Absolvent, mit Wohn- oder Betriebssitz im Freistaat, den Meisterbonus. Dieser wurde in diesem Jahr von 1.500 auf 2.000 Euro erhöht. Der Bonus ist ein Anreiz und eine finanzielle Anerkennung für alle, die sich beruflich weiterbilden. Außerdem ehrte der VGL Bayern die Landschaftsgärtner Michael Schäufele aus Uffing a. Staffelsee, Sebastian Karl aus Cham und Patrick Mejstrik aus Zwiesel für ihre hervorragenden Leistungen in der Fachrichtung GaLaBau sowie die besten Fachagrarwirte Baumpflege und Baumsanierung, Jonas Scheffler-Fober aus Schwabach und Clemens Bieger aus Hessen, mit Urkunden und Buchpreisen.

 

Empfohlene Inhalte für Sie: