Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Präsidialvorstand Reinhard Mang, Landesrat Martin Eichtinger und „European Garden Association – Natur im Garten International“ Präsidentin Christa Ringkamp überreichten in Krems die Preise.

Jury Mitglied Chris Raeburn, Jury Mitglied Margit Benes Oeller, Architekt Werner Sellinger, Architekt Dominik Ergott (beide Tulln), Jury Mitglied Brigitte Goss, Landesrat Martin Eichtinger, geschäftsführende Präsidentin „European Garden Association – Natur im Garten International“ Christa Ringkamp, Präsidialvorstand Reinhard Mang, Tullns Bürgermeister Peter Eisenschenk, Daniel Baur (Kaiseraugst), Christian Rudin (Kaiseraugst), Gideon Cordy (London), Esther Adelmann (London), Jury Vorsitzender Karl Ploberger und Ingrid Scharf (Tulln). Fotocredit: „Natur im Garten“ / Ehn

Der Sieg in der Kategorie „Kommunales Grün – ökologisch gestaltet und gepflegt“ ging nach Tulln für das Projekt „Art- and Recreational Area Donaulände Tulln“. Als Siegerprojekt der Kategorie „Nutzerfreundliche Grünflächen und Gartenprojekte von Gastronomie/Hotellerie & Gewerbebetriebe“ wurde der „Zentraler Park für den Campus Hofmann La-Roche“ aus Kaiseraugst aus der Schweiz auserkoren. In der Kategorie „Urban Gardening – kreatives Gärtnern in der Stadt“ wurde das Londoner Projekt „Regent's Canal Living Waterway“ mit dem European Award for Ecological Gardening 2019 ausgezeichnet.

An der Fachhochschule IMC Krems wurde zum dritten Mal der „European Award for Ecological Gardening“ vergeben. Präsidialvorstand Reinhard Mang, der in Vertretung von Bundesministerin Maria Patek gemeinsam mit Landesrat Martin Eichtinger und Christa Ringkamp, geschäftsführende Präsidentin der „European Garden Association – Natur im Garten International“, die Auszeichnungen überreichte, unterstrich die Bedeutung ökologischer Garten- und Grünraumpflege als wichtige Maßnahme zum Umweltschutz: „Österreich ist reich an Naturjuwelen mit einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt. Der ökologische Gedanke der eingereichten Projekte zeigt, wie dieser Artenreichtum gesichert und gefördert werden kann.“

„Gärten und Grünräume sind seit Jahrtausenden ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Sie sind ein Ort der Ruhe und der Erholung für Körper, Geist und Seele und gewinnen zunehmend als Naherholungszonen an Bedeutung. In Zeiten von Klimawandel und Artensterben ist es umso wichtiger, nachhaltige Projekte mit Vorbildcharakter vor den Vorhang zu holen, die ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte verbinden“, so Landesrat Martin Eichtinger.

68 Einreichungen aus zehn Nationen untermauern die Bedeutung des „European Award for Ecological Gardening“. „Die dritte Auflage dieses Awards brachte erneut eine Steigerung der Einreichungen. Das zeigt, dass die ökologische Garten- und Grünraumpflege international an Bedeutung gewinnt“, so Christa Ringkamp, geschäftsführende Präsidentin der „European Garden Association – Natur im Garten International“.

Eine internationale Jury, angeführt von ORF Bio-Gärtner Karl Ploberger, wählte in den vergangenen Wochen die Siegerprojekte aus. Der Sieg in der Kategorie „Kommunales Grün – ökologisch gestaltet und gepflegt“ ging nach Tulln für das Projekt „Art- and Recreational Area Donaulände Tulln“. Das rechte Donauufer mit belebten Wander-, Lauf- und Radwegen wurde mit 19.300 klimafreundlichen, standortangepassten Pflanzen und Gestaltungsideen, zum vielseitigen, attraktiven Frei- und Erholungsraum für die Tullner Bevölkerung attraktiviert.

Als Siegerprojekt der Kategorie „Nutzerfreundliche Grünflächen und Gartenprojekte von Gastronomie/Hotellerie & Gewerbebetriebe“ wurde der „Zentraler Park für den Campus Hofmann La-Roche“ aus Kaiseraugst aus der Schweiz auserkoren. Zusätzlich vergab die Jury in dieser Kategorie zwei Anerkennungspreise an das Hofgut Hafnerleiten, Bad Birnbach, Deutschland sowie an den Firmengarten der Gesellschaft dm drogerie markt, Budweis, Tschechische Republik.

In der Kategorie „Urban Gardening – kreatives Gärtnern in der Stadt“ wurde das Londoner Projekt „Regent's Canal Living Waterway“ mit dem European Award for Ecological Gardening 2019 ausgezeichnet. Hier wurde an „Münden blüht und summt“, Hann. Münden, Deutschland, ein Anerkennungspreis verliehen.

„Natur im Garten“, vertreten durch das Land Niederösterreich, die „European Garden Association - Natur im Garten International“ verliehen in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, den „European Award for Ecological Gardening“ zur Anerkennung realisierter, innovativer sowie herausragender ökologischer gärtnerischer Leistungen. Die Preisverleihung war eingebettet in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, das Austausch und Diskussion internationaler Trends, Aktionen und Visionen rund um das Thema Garten zum Ziel hatte.

 

Empfohlen für Sie: