Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Es ist extrem hartnäckig und sieht zudem nicht schön aus: Unkraut an allen Ecken und Kanten, zwischen Bodenplatten, auf Gehwegen oder auf Hofflächen. Das lästige Gewächs loszuwerden ist oft sehr mühsam. Da der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, sowie Hausmitteln wie Essigreiniger oder Salzwasser durch das Pflanzenschutzgesetz streng reglementiert und nach aktueller Gesetzeslage auf vielen Flächen nicht zugelassen ist, sind viele Anwender auf der Suche nach einer effektiven und umweltschonenden Lösung zur Wildkrautbeseitigung.

Mehr Komfort und Flexibilität – bema Groby light mit hydraulischem Schwenkelement, teleskopierbarer Seitenverschiebung und Steuergerät bema Control inkl. Funkfernbedienung. (Bild: bema GmbH Maschinenfabrik)

Hier konnte in der Praxis der kompakte bema Groby light mit seiner einfachen Handhabung überzeugen. Ob am Hoflader, Kommunalfahrzeug, Gabelstapler, Minibagger, Frontmäher oder Kompaktschlepper, der bema Groby light kann hydraulisch über einen starken Gerotormotor oder optional mechanisch über Zapfwelle angetrieben werden. Mit dem bema PowerPack können zudem Trägerfahrzeuge den bema Groby light nutzen, denen ausreichende Hydraulikleistung am Anbau fehlt. Egal welches Trägerfahrzeug, der bema Groby light sorgt für eine umweltschonende Grundreinigung und beseitigt lästiges Wildkraut effektiv.

Der Kunststoffteller ist hierzu mit kunststoffummantelten Stahlflachdrahtbüscheln ausgestattet, die das Wildkraut aggressiv aus den Rinnen und Fugen herauskratzen.

Dank der unterschiedlichen optionalen Besätze wie dem reinen PPN-Besatz ist der bema Groby light auch für den Einsatz im Stall geeignet, zum Beispiel um Futter anzukehren.

Schwer erreichbare Stellen, Ecken, Rinnen, Schrägen oder Ausbuchtungen – mehr Spielraum erhält der bema Groby light durch die mechanische Neigungsverstellung des Bürstenkopfes und optionaler Aufrüstungsmöglichkeiten. So kann der Tellerbesen mit der hydraulischen Schwenkeinrichtung um 85° nach links geschwenkt werden. Eine weitere Option stellt bema auf der Agritechnica 2019 vor. Mit der neuen telekopierbaren Seitenverschiebung ist ein flexibles und passgenaues Arbeiten möglich. Durch die Verschiebung um 300 mm kann das Anbaugerät zudem auf die Fahrzeugbreite angepasst werden.

Beim Thema Steuerung der einzelnen Funktionen setzt bema ebenfalls auf eine einfache und komfortable Handhabung. Das Ein- und Ausschalten des Tellerbesens, Teleskopieren, Schwenken und Verstellen des Bürstenkopf-Neigungswinkels können bequem mit dem bema Control Steuergerät per Funk-Fernbedienung vom FaFahrzeug aus angesteuert werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

bema GmbH Maschinenfabrik

Recker Str. 16
49599 Voltlage-Weese
Deutschland

Tel.: +49 (0)5467/9209-23
Fax: +49 (0)5467/9209-44

Email:
Web: http://www.kehrmaschine.de

Empfohlen für Sie: