Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Fachwelt aus Forstwirtschaft, Landschaftsbau sowie Kommunalwirtschaft und Sägeindustrie findet im Rahmen der FORST live vom 3. bis 5. April 2020 eine breite Palette modernster Technik. Über 400 Aussteller präsentieren auf dem europaweiten Event der Forst- und Holzwirtschaft sowie dem trinationalen Treffpunkt für Jäger und Angler ihre Produktneuheiten und Marktentwicklungen.

FORST live 2019 (Foto: Messe Offenburg / Tauscher)

Die FORST live zeigt unter dem Motto ‚Berufsoffensive Forstwirtschaft‘ in diesem Jahr gezielt unterschiedliche Berufsmöglichkeiten auf. Dabei handelt es sich sowohl um die Aus- und Weiterbildung sowie den direkten Berufseinstieg. So werden beispielsweise durch die Fachhochschule Rottenburg, die Universität Freiburg und die Forstschule Lohr Berufsbilder wie der Forstwirt, der Forsttechniker sowie der Forst-Ingenieur oder -wissenschaftler vorgestellt. In diesem Zusammenhang können sich die Besucher auch direkt vor Ort beraten lassen. Neben der theoretischen Ausbildung haben Aussteller die Möglichkeit im Rahmen der Jobbörse ihre offenen Stellen und Weiterbildungsangebote darzustellen. „Mit der ‚Bildungsoffensive Forstwirtschaft‘ wollen wir die Branche bei der Nachwuchsgewinnung sowie der fortwährenden Qualifizierung unterstützen“, erläutert Projektleiter Volker Matern.

Die FORST live steht für ihren starken Praxisbezug, denn der Live-Charakter der Veranstaltung wird buchstäblich groß geschrieben. Häcksler, Skidder, Kipper und Fällgreifer haben eines gemeinsam, sie sind leistungsstark, groß und beeindruckend in Aktion. Insgesamt werden 250 Festmeter Holz in Hackschnitzel, Scheitholz sowie zu Bohlen und Brettern während der FORST live verarbeitet.

Darüber hinaus bietet das Forum der Badischen Bauern Zeitung und Forst BW den Besuchern praxisgerechte Informationen. Vorträge zur Aufarbeitung von Waldschäden, welche durch Hitze, Trockenheit und Schädlinge entstehen, werden in Impulsvorträgen erörtert und anschließend diskutiert. Die Experten stehen vor Ort für den direkten Austausch zur Verfügung, dazu zählen u.a. Jerg Hilt von der Forstkammer Baden-Württemberg, Dr. Anja Peck von der Forstdirektion des Regierungspräsidiums Freiburg oder Prof. Ulrich Kohnle und Dr. Axel Albrecht von der Forstlichen Versuchsanstalt Freiburg. Das gesamte Programm ist online abrufbar (siehe Link).

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: