Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

„Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert.“ Dieses Zitat von Carly Fiorina, der ehemaligen CEO von Hewlett-Packard gilt auch für die Baumaschinenbranche. Das Coreum hat sich zum Ziel gesetzt, Kräfte zu bündeln, neue Formate zu entwickeln und die Branche im Bereich Digitalisierung voranzubringen. Mit der „Bits and Machines“ oder kurz BAM, gelang ein viel beachteter Auftakt.

Zu viele Monitore in der Maschine? Die Kiesel GmbH präsentierte mit Partnern eine digitale Maschinensteuerung für die komplette Vernetzung zwischen Maschine und Umfeld (Fotograf: Weissengruber­Partner)

Anlässlich der BAM kamen Ende Januar im Coreum für zwei Tage über zweihundert Gäste, Experten und Pioniere im Bereich Digitalisierung zusammen. Fasst man die sehr unterschiedlichen Vorträge und Themenschwerpunkte in einer Botschaft zusammen, könnte die so lauten: Die Baumaschinen-, Umschlag- und Recyclingbranche befindet sich in einem strukturellen Wandel – und wir befinden uns mittendrin. Wir sind ein Teil der digitalen Revolution. Welche Rolle wir in Zukunft einnehmen wollen, entscheiden wir selbst. Aktiv vorantreiben oder Getriebene sein? Die Gäste der BAM nahmen sich Zeit für die Zukunft. Das ist ein wichtiger erster Schritt.

Zukunft aktiv gestalten

Die Idee hinter der innovativen Digitalkonferenz ist etwa ein Jahr alt und stammt von einer Gruppe junger interdisziplinär agierender Experten im Coreum. Konsequent unter dem Motto „Vernetzung“ umgesetzt, bot die BAM seinen Gästen nicht nur ausgezeichnete Vorträge, sondern auch ein Rahmenprogramm inklusive Abendveranstaltung. Für alle Gäste stellte die BAM eine ausgezeichnete Gelegenheit dar, sich inspirieren zu lassen und für alte Probleme neue Lösungen zu entwickeln. Die BAM ist ein Aufbruch. Erste Reaktionen lassen vermuten, dass aus dem Aufbruch eine Bewegung wird.

Trends sehen und Chancen erkennen

Im Vordergrund der BAM standen die großen Zukunftstrends. Wie werden wir uns morgen fortbewegen? Wie werden Maschinen vernetzt arbeiten? Was ist der Treibstoff der Zukunft? Dr. Mario Herger von der Enterprise Garage Consultancy präsentierte Mobilitätstrends und behauptet, dass der letzte Baggerfahrer bereits geboren wurde. Als BIM Manager präsentierte Arian Aust von der Rhomberg Sersa Rail Group einen gesamtheitlich gelebten BIM Prozess. Markus Bollmann und Andre Böhme von der Deutz AG referierten über die Motoren und Antriebe der Zukunft. Jeder BAM-Vortrag war eine Einladung, Visionen zu teilen und neue digitale Technologien sowie Fakten kennenzulernen.

„Mit der Mischung aus digitalen Trends und konkreten Projekten war die BAM für mich ein echter Augenöffner.“ - Robert M. Inhaber eines Ingenieurbüros

Ein Meilenstein in der Digitalisierung.

Mit den vielfältigen und interdisziplinären Vorträgen zählt die Digitalkonferenz BAM in der Baumaschinenbranche schon jetzt zu den Meilensteinen auf dem Weg zur Digitalisierung. Die über zweihundert Gäste, Partner und Interessierten wurden für ihre Neugier, die Zeit und ihre Aufmerksamkeit belohnt. Die BAM 2020 im Coreum war ein voller Erfolg. Die Termine für die nächste BAM stehen bereits fest: 26. und 27.01.2021.

Von: 

 

Empfohlen für Sie: