Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

JCB nimmt teilweise die Produktion in fünf seiner britischen Werke wieder auf. Parallel dazu wird ein umfassendes Paket von Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter eingeführt. In Großbritannien wurde die Produktion bei JCB Mitte März heruntergefahren und ein Großteil der 6.500 JCB Mitarbeiter im April beurlaubt.

JCB Mitarbeiter mit Schutzausrüstung (Foto: JCB)

Nun hat JCB bestätigt, dass die Produktion auf niedrigem Niveau wieder aufgenommen wird - mit einem weitreichenden Paket von Sicherheitsmaßnahmen für die Mitarbeiter. Dazu gehören hauptsächlich:

  • Selbstkontrolle der Mitarbeiter auf COVID-19-Symptome vor Antritt der Fahrt zur Arbeit
  • Messen der Körpertemperatur durch medizinisches Personal bei jedem Mitarbeiter, der zur Arbeit kommt
  • Nase/Mund-Schutzmaske für alle Büro- und Produktionsmitarbeiter
  • Plastikvisier für Beschäftigte in der Produktion für zusätzlichen Schutz
  • Wärmebildkameras in den britischen Werken ab Ende dieses Monats
  • Ausgiebige Bereitstellung von Desinfektionsmittel
  • Deutlich markierte Gehwege und Reduzierung der Büroarbeitsplätzen
  • Schließung der Kantineneinrichtungen und Selbstbedienungsautomaten
  • Home-Office für Mitarbeiter, wo immer möglich.

Graeme Macdonald, CEO von JCB erläutert: "Die Produktion ist auf einem sehr niedrigen Niveau wieder angelaufen, hauptsächlich um die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Maschinen zu bedienen. Im Vorfeld des Neustarts haben wir eine gründliche Überprüfung vorgenommen, um weitreichende Maßnahmen zum bestmöglichen Schutz unserer Mitarbeiter einzuleiten. Dadurch können wir gewährleisten, dass ein sicherer Abstand zwischen den Mitarbeitern vor Ort jederzeit erreicht werden kann. In Situationen, in denen die Risiken größer sind, werden zusätzliche Schutzvisiere bereitgestellt. Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter haben absoluten Vorrang. Wir müssen uns jetzt alle auf diese „neue Normalität“ einstellen, damit wir alle gesund bleiben und unnötige Risiken vermeiden".

Ein Teil der Werke in Groß Britannien hat seit dieser Woche die Produktion wieder aufgenommen, hauptsächlich um die Nachfrage aus der Landwirtschaft zu bedienen. Dazu gehören die Werke JCB Loadall (Teleskoplader), JCB Landpower (Fastrac) und JCB Earthmovers (Radlader und Telemaster) sowie die Fabrikation von Getrieben und Kabinen. Insgesamt können mehr als vier Hundert Mitarbeiter ihre Arbeit wieder aufnehmen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

JCB Deutschland GmbH

Graf-Zeppelin-Str. 16
51147  Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)2203/9262-222
Fax: +49 (0)2203/9262-4-222

Email:
Web: http://www.jcb-baumaschinen.com

Empfohlen für Sie: