Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Freischneider sind häufig bei der Grün- und Rabattpflege im Einsatz und müssen auch Gestrüpp und kleine Sträucher zuverlässig bearbeiten. Wurden bislang häufig noch Freischneider mit Verbrennungsmotor genutzt, so bietet Makita nun den neuen Akku-Freischneider DUR369 mit zwei leistungsstarken 18 V Li-Ion LXT-Akkus an.

Der neue Makita Akku-Freischneider DUR369 wird mit Rund- und mit Zweihandgriff angeboten. (Foto: Makita)

Mit diesen lassen sich mehr als 320 Makita Akku-Maschinen und Garten- und Forstgeräte betreiben. Optional kann bei längerer Nutzung der Akku-Freischneider mit einem Adapter an die rückentragbare Akku-Bank angeschlossen werden. Dann steht die Energie von vier 18 V Li-Ion Akkus zur Verfügung.

Die satten 1.000 W des bürstenlosen Motors entsprechen der Leistung eines Verbrennungsmotors mit einem Hubraum von 30 ccm, der häufig Motorsensen antreibt. Bei vergleichbarer Leistung überzeugen auch beim professionellen Dauereinsatz die Vorteile gegenüber dem Verbrennungsmotor. Das Gerät ist sofort einsatzbereit, arbeitet abgasfrei und sehr geräuscharm. Zudem ist die Technologie verschleißarm und wartungsfreundlich. Dies reduziert die Betriebskosten.

Das staub- und spritzwassergeschützte Motorgehäuse ist am Kopf angebracht. Dies verbessert das Handling, vermeidet die Verschmutzung und Beschädigung bei bodennahen Arbeiten und ermöglicht zudem eine optimale Kühlung. Die Energie liefern zwei 18 V Li-Ion Akkus, die direkt ins Gehäuse eingeschoben werden. Dies erfordert keine zusätzliche Gürteltasche für die Akkus und ermöglicht eine ideale Gewichtsbalance und ergonomisches Arbeiten.

Gras stutzen, Bodengewächse kürzen, Gestrüpp beseitigen: Freischneider sind vielseitig und oft im harten Dauereinsatz. Anwender des neuen Makita Akku-Freischneiders werden besonders die intelligente Motorelektronik zu schätzen wissen, die die Arbeit unterstützt. Die elektronische Regelung ermöglicht einen sanften Anlauf und einen vibrationsarmen Lauf unter Last.

Die ADT-Technologie steuert automatisch die Drehzahl des Motors. Bei dichtem Gestrüpp und Unterholz wird die Drehzahl automatisch erhöht. Bei leichten Arbeiten wird die zur Verfügung stehende Leistung gedrosselt, damit die im Akku gespeicherte Energie länger genutzt werden kann. Alternativ kann die Motordrehzahl manuell am Handgriff dreistufig eingestellt werden. Blockiert das Werkzeug, stoppt die AFT-Technologie sofort den Motor, um Verletzungen des Bedieners und Schäden am Werkzeug zu verhindern. Der Rückwärtslauf löst die entstandene Blockade ohne lange Arbeitsunterbrechung.

Entsprechend der Anwendungen kann der Makita Akku-Freischneider DUR369 mit einem Schlagmesser aus Metall (Ø max. 255 mm), mit einem 3-Zahn-Kunststoffmesserkopf (Ø 305 mm) und mit einem 2-Fadenkopf, der ein Schnittkreis von 430 mm Durchmesser bildet, betrieben werden. Die Kombischutzhaube ermöglicht den Einsatz aller Schneidwerkzeuge ohne zeitaufwendigen Umbau. Serienmäßig wird die Maschine mit einem 2-Zahn-Schlagmesser aus Metall, einem 3-Zahn-Kunststoffmesserkopf und einem 2-Fadenkopf ausgeliefert.

Makita bietet den Akku-Freischneider als DUR369L mit einem höhenverstellbaren Rundgriff an und als DUR369A mit einemasymmetrisch geformten Zweihandgriff. Dieser ermöglicht auch bei längeren Arbeiten eine ergonomische Arbeitshaltung und reduziert Ermüdungserscheinungen. Der serienmäßig bei beiden Modellen im Lieferumfang enthaltene Schultergurt erleichtert das Tragen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Makita Werkzeug GmbH

Jenfelder Str. 38
22045 Hamburg
Deutschland

Tel.: +49 (0)2102/1004-442
Fax: +49 (0)2102/1004-463

Email:
Web: http://www.dolmar.de/

Empfohlen für Sie: