Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Firma LIPCO setzt bei ihren Trägerfahrzeugen auf Raupen und Vierradvarianten. Die Motorleistungen sind eng abgestuft von 6,5 bis 22 PS, es gibt manuell geführte und funkgesteuerte Versionen und auch die Möglichkeit zum Mitfahren. Der Anbau der Arbeitsgeräte erfolgt wie beim (Klein-)Traktor ausschließlich über ein Kuppeldreieck.

Geräteträger (Foto: LIPCO)

Der größte Vorteil der LIPCO-Geräteträger ist, dass sie alle mit einer hydraulischen Hebeeinrichtung für die Anbaugeräte ausgestattet sind. Zwei weitere Steuergeräte für zusätzliche Funktionen und eine Lenkbremse sind serienmäßig. Dadurch ist die Bedienung für den Anwender einfach und bequem. Schweres Ausheben der Anbaugeräte und Lenken über den Holm sind damit Vergangenheit.

Auf alle Trägerfahrzeuge können Kippmulden aufgebaut werden, sodass sie als Dumper einsetzbar sind. Alle bekannten LIPCO-Geräte wie Uni-Kreiselegge mit Sämaschine, Umkehrfräse, Kehrmaschinen und Geräte zur Wildkrautbeseitigung auf wassergebundenen Wegen und Pflasterflächen sind selbstverständlich an die LIPCO-Trägerfahrzeuge sehr gut anbaubar. Vorführungen sind deutschlandweit jederzeit möglich.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

LIPCO GmbH

Am Fuchsgraben 5b
77880 Sasbach
Deutschland

Tel.: (07841) 6068-0
Fax: (07841) 6068-10

Email:
Web: http://www.lipco.com

Empfohlen für Sie: