Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Für ihr vorbildliches Engagement in der Ausbildung hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber 20 bayerische Garten- und Landschaftsbaubetriebe mit dem Staatsehrenpreis ausgezeichnet.

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (Foto: StMELF)

„Mit ihren beispielhaften Konzepten setzen die ausgezeichneten Betriebe hohe Maßstäbe in der Ausbildung junger Menschen und legen damit den Grundstein für die Weiterentwicklung der ganzen Branche“, sagte die Ministerin in München. Durch den Staatsehrenpreis würden nicht nur die besonderen Ausbildungsleistungen gewürdigt, die Auszeichnung diene auch den Ausbildungssuchenden als wichtige Orientierungshilfe. „Der Staatsehrenpreis ist daher auch ein Anreiz für die Betriebe, sich in der Ausbildung zu engagieren und damit die Zukunft des eigenen Betriebs zu sichern“, so Kaniber. Derzeit befinden sich im Garten- und Landschaftsbau bayernweit rund 1.500 junge Menschen in Ausbildung, im September haben über 550 ihre Ausbildung begonnen. 

Der Staatsehrenpreis unter dem Motto „Fördern, fordern, voranbringen“ ist eine Gemeinschaftsinitiative des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern. Die Bewerber wurden nach mehreren Kriterien bewertet: Neben dem hohen Engagement für die Auszubildenden wurde auch auf deren individuelle Förderung, die regelmäßige Fortbildung von Ausbildern und Auszubildenden sowie Zusatzangebote für Ausbilder und Auszubildende besonderen Wert gelegt.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Ministerin die hohe Auszeichnung nicht persönlich überreichen, die Betriebe bekommen eine Plakette zugesandt. Allerdings soll der Festakt nachgeholt werden.

Der Staatsehrenpreis für Ausbildungsbetriebe war zunächst ein Pilotprojekt in der Fachsparte Garten und Landschaftsbau, am 1. Oktober startete auch der erste Bewerbungsdurchgang im Beruf Landwirt. Weitere Informationen zum Staatsehrenpreis gibt es im Internet (siehe Link).

Die 20 Preisträger aus dem Jahr 2020 nach kreisfreier Stadt bzw. Landkreisen aufgelistet:

  • Lkr. Aschaffenburg
    • Johannes Lang – Gärten, Hösbach
  • Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen
    • Fuchs baut Gärten GmbH, Lenggries
    • Garten- und Landschaftsbau Wolz GmbH, Schlehdorf
  • Lkr. Bayreuth
    • Garten Richter GmbH, Glashütten
  • Lkr. Cham
    • Pohl Garten- und Landschaftsbau GmbH, Willmering
  • Stadt Fürth
    • Eckhard Köpsel GmbH, Fürth
  • Lkr. Kelheim
    • Kiermeier - Gärten zum Wohlfühlen, Attenhofen
  • Lkr. Kulmbach
    • Die Gärtner Ramming und Tröster GmbH, Neuenmarkt
  • Lkr. Lichtenfels
    • RAUCH Garten- und Landschaftsbau GbR, Lichtenfels
  • Lkr. Lindau
    • GartenAkzente STRAHL GmbH, Lindenberg
  • Lkr. Main-Spessart
    • Garten- und Landschaftsbau Vogt, Gemünden
  • Stadt Memmingen
    • Hermann Kutter GmbH & Co.KG, Memmingen
  • Lkr. Neumarkt i.d.OPf.
    • Georg Weißmüller, Garten- und Landschaftsbau, Berg
  • Lkr. Nürnberger Land
    • Schütz Garten- und Landschaftsbau GmbH, Pommelsbrunn
  • Lkr. Regensburg
    • Artinger GmbH & Co. KG, Obertraubling
  • Lkr. Roth
    • Gustav Biedenbacher Garten- und Landschaftsbau GmbH, Kammerstein
  • Lkr. Starnberg
    • Die Gartenzwerge, Unterbrunn
  • Stadt Straubing
    • Garten- und Landschaftsbau Leibl GmbH, Straubing
  • Stadt Weiden i.d.OPf.
    • Stadt Weiden in der Oberpfalz, Abteilung Bauhof/Gärtnerei
  • Lkr. Würzburg
    • H&M Gartengestaltung GmbH & Co. KG, Maidbronn
 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: