Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Zum 02.06.2021 hatte der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e.V. (FGL) zur ersten voll digitalen Mitgliederversammlung eingeladen. Die Veranstaltung wurde live aus dem Im Informations- und Kompetenzzentrum für zukunftsgerechtes Bauen (IKzB) der ZEBAU GmbH in Berlin übertragen.

Im Informations- und Kompetenzzentrum für zukunftsgerechtes Bauen koordinierten die stellv. Vorstandsvorsitzenden Thomas Heiner (rechts) und Jürgen Schrabbe (2. v. r.) gemeinsam mit Geschäftsführer Oliver Hoch vor der Kamera die Veranstaltung.

Das Gruppenfoto fiel diesmal digital bedingt etwas anders aus. Tabea Imöhl (unten links), neues FGL-Vorstandsmitglied, war ebenfalls live zugeschaltet und nahm die Wahl an. (Fotos: FGL BB)

Der Vormittag war als Fachtagung zum Thema „Unternehmensübergang: Nachfolge, Übernahme, Verkauf“ angelegt. Nach den Begrüßungen durch den FGL-Vorsitzenden Matthias Lösch und BGL-Vizepräsident Thomas Banzhaf gaben der ehemalige FGL-Vorstandsvorsitzende Carsten Henselek als erfolgreicher Verkäufer seines Unternehmens und Lothar Johanning als branchenerfahrener Unternehmensberater eine Übersicht zu spezifischen Problemen des Unternehmensübergangs im Garten- und Landschaftsbau aus ihrer jeweils eigenen Sicht.

Eine umfangreiche Vorsorgestrategie entwarfen dann Sven Petersen und Ines Fasting von der Berliner Sparkasse aus wirtschaftlicher wie juristischer Sicht. Dabei nahm für viele wohl überraschend die Nachfolgefrage im Fall eines unfreiwilligen Unternehmerausfalls breiten Raum ein – auch den nicht aktuell abgabeinteressierten Mitgliedern wurde deutlich, wie wichtig eine Notfallplanung mit klaren Regelungen zur Kompetenzübertragung im Betrieb grundsätzlich ist.

Trotz des neuen ungewohnten Formats lud man am Ende der Fachtagung zur Diskussionsrunde ein. Über die Chatfunktion und moderierte Zuschaltung der Teilnehmer konnten die Referenten Rede und Antwort stehen.

In der vereinsrechtlichen Mitgliederversammlung am Nachmittag folgte auf die Berichte mit folgender Aussprache ein geschlossener Abstimmungsblock zum Abschluss.

Mit Ausnahme der beiden stellvertretenden Vorsitzenden im Studio waren alle Vorstandmitglieder online zugeschaltet und konnten zu Beginn des Nachmittags über die Schwerpunkte der aktuellen Verbandsarbeit aus den einzelnen Ressorts referieren.

Da die schriftliche Mitgliederabstimmung vom November 2020 trotz hoher Beteiligung das erforderliche Teilnahmequorum von 50% der Mitglieder nicht erreicht hatte, stand zunächst eine Wiederholung aller Abstimmungen der schriftlichen Mitgliederabstimmung an. Bei allen Abstimmungen und Wahlen wurden die Entscheidungen der schriftlichen Abstimmung vom November 2020 bestätigt.

Im Anschluss wählte die Versammlung den stellv. Vorsitzenden Jürgen Schrabbe sowie die Vorstandsmitglieder Kolja Neitzel und Volker Schmidt-Roy jeweils ohne Gegenstimmen für eine weitere Amtszeit wieder. Frau Tabea Imöhl von der Böhmer GALA-Bau GmbH aus Storkow wurde erstmals in den Vorstand gewählt - sie wird mit der Position des zwischenzeitlich nicht besetzten neunten Vorstandsmitglieds das Arbeitsgebiet Gartenschauen übernehmen.

Alle Teilnehmer, wenngleich deutlich weniger als sonst bei Präsenzveranstaltungen, hielten das Format unter den gegebenen Bedingungen für angemessen für bewerteten die Veranstaltung uneingeschränkt positiv.

 

Empfohlene Inhalte für Sie: