Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Im Mai 2021 ist in Deutschland der Bau von 32 384 Wohnungen genehmigt worden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das saison- und kalenderbereinigt 8,7 % mehr als im April 2021. Von Januar bis Mai 2021 wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 11,3 % mehr Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt. In den Zahlen sind die Baugenehmigungen für neue Gebäude und für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden enthalten.

Statistisches Bundesamt in Wiesbaden (Bild: Destatis)

In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden im Mai 2021 insgesamt 28 199 Wohnungen genehmigt. Das waren saison- und kalenderbereinigt 10,2 % mehr als im Vormonat. Während die Zahl genehmigter Wohnungen in Mehrfamilienhäusern um 11,4 % gestiegen ist, waren es bei den Einfamilienhäusern nur 0,4 % mehr als im April 2021. Die Zahl der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser ging dagegen um 2,2 % zurück. Die Zahl der Genehmigungen für Wohnungen, die durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden entstehen, ist sogar um 6,5 % gesunken.

Im Zeitraum Januar bis Mai 2021 wurden in neu zu errichtenden Wohngebäuden 10,7 % mehr Wohnungen genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Dieses Plus zieht sich über fast alle Gebäudearten hinweg (Einfamilienhäuser: +14,5 %, Zweifamilienhäuser: +43,6 %, Mehrfamilienhäuser: +5,6 %, Wohnheime: -6,1 %). Die positiven Veränderungsraten für Ein- und Zweifamilienhäuser sind insbesondere auf das starke März-Ergebnis zurückzuführen. Die Zahl der Genehmigungen für Wohnungen, die durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden entstehen, ist um 13,9 % gestiegen.

 

Empfohlene Inhalte für Sie: