Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat heute einen Förderscheck für ein Projekt zur Klimaanpassung in Erfurt überreicht. Die Fachhochschule Erfurt und der Thüringer Zoopark Erfurt erforschen, wie verschiedene Baumarten widerstandsfähiger gegen Trockenheit werden können und welche Tierarten, vor allem Haus- und Nutztiere, besonders anpassungsfähig gegenüber dem Klimawandel sind. Das Projekt wird über das BMU-Programm „Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel“ mit rund 300.000 Euro gefördert.

Bild: Smileus/fotolia.com

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen. Das zeigen auch die kürzlich aufgetretenen verheerenden Starkregenereignisse und die trockenen, heißen Sommer der letzten Jahre sehr deutlich. Viele Menschen leiden unter den Folgen der Trockenheit, aber auch Tiere und Pflanzen. Daher unterstützt der Bund innovative Projekte, die Antworten entwickeln. Der Zoo in Erfurt ist in mehrfacher Weise geeignet, Wissenslücken zu schließen: Die Fachleute erforschen die Klimarisiken für Bäume und Tiere und erproben gleich vor Ort neue Gegenmaßnahmen. Vom neu gewonnenen Wissen profitieren auch Besucherinnen und Besucher, die sich im Zoo über den Klimawandel und die konkreten Folgen für Thüringen informieren.“

Die Fachhochschule Erfurt und der Thüringer Zoopark Erfurt entwickeln bis Anfang 2024 Gesamtkonzepte und konkrete technische und landschaftspflegerische Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel, die zugleich dem Tierwohl dienen. In dem Projekt werden etwa neue Möglichkeiten für eine klimaresistente Baumpflege erforscht. Teile des Baumbestandes sind durch die starke Trockenheit der letzten Jahre abgestorben. Im Zoopark Erfurt werden nun wasserspeichernde Bodensubtrate erprobt, damit Bäume ganzjährig feucht und gesund bleiben. Zugleich sollen systematisch angelegte Bauminseln helfen, Wasser noch besser zu speichern und gerade in den Sommermonaten den Zoopark innerhalb der Stadt zu einem kühlen Erholungsort für die Besucherinnen und Besucher zu machen. Darüber hinaus untersuchen die Fachleute in dem Projekt, welche Tierarten am besten an ein wärmeres und trockeneres Klima in Deutschland angepasst sind.

Das Projekt in Erfurt wird über das Förderprogramm „Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ gefördert.

 

Empfohlen für Sie: