Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Das Entwicklungspotential für kleine sowie große Baumpflegebetriebe ist immens, erläuterte Jörg Cremer in der Diskussionsrunde des Fachverbandes geprüfter Baumpfleger mit Experten der Stadt Erfurt am 10. September 2021 in Erfurt. Gut ausgebildete und zuverlässige Baumpflegebetriebe sind für die Städte gute Partner, Bäume werden zunehmend systemrelevanter.

Anhand alter Bäume und Naturdenkmale wie der 180 Jahre alten Hybrideiche im Luisenpark berieten die Fachleute über Maßnahmen zum Erhalt der Habitate.

Die sehr selten gewordenen Buchenwälder sind europaweit vernetzt als gemeinsame UNESCO-Weltnaturerbestätte. Der Naturschutz muss gegen unterschiedliche Nutzungsansprüche wie z. B. Treckingstrecken verteidigt werden, erläuterten die Ranger. (Fotos: FgB/ Banse)

Stephan Wunder von der Stadt Erfurt empfahl Rahmenverträge, die den Kommunen Zeit und Aufwand einsparen. Wie in vielen Städten wird auch in Erfurt die Baumschutzsatzung den sich ändernden Rahmenbedingungen angepasst. Auch eine weitergehende Digitalisierung des Baumkatasters sei dringend notwendig. Die Experten diskutierten über finanzielle Anreize, z. B. Reduzierung der Abwassergebühr oder der Grundsteuer, um Bäume zu erhalten.

Wichtig für die klimaresiliente Stadt sind auch Anpassungen der Regenwasserverwendung und Bewässerungen sowie gesicherte Standorte mit fachgerecht angelegten großen Baumstandorten.

Von: 

 

Empfohlen für Sie: