Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Alle zehn Jahre findet in den Niederlanden die Weltgartenbau-Ausstellung Floriade Expo 2022 statt. Die erste Leistungsschau des niederländischen Gartenbaus wurde 1960 in Rotterdam organisiert, die letzte 2012 im grenznahen Venlo. Dazwischen lagen – durch unsere sich rasant entwickelnde Gesellschaft – jeweils Welten. Und die nächste Floriade wird wieder ganz anders sein …

Als „oberster Bauleiter“ der Floriade übersetzt Winy Maas deren Motto in ein strenges alphabetisches Arboretum, das sich wie ein Schachbrett über die gesamte Fläche erstreckt – ein lebendiger Katalog mit Bäumen, Stauden, Blumenzwiebeln und Einjährigen.

Der Floriade-Park soll seinen Besuchern ein grünes Fest bieten. Sie sollen fasziniert sehen, riechen und schmecken, sich im Schatten von Bäumen ausruhen und aufs Wasser blicken oder von wohlkombinierten Beeten begeistern lassen.

Teil der Floriade ist übrigens auch die Hochschule Aeres Almere, die in einem vollständig begrünten Gebäude direkt am Eingang des Floriade-Parks liegt. (Fotos: floriade.com)

Als Ort für die siebte Floriade Expo wurde Almere ausgewählt. Zwar ist das nicht unbedingt eine Stadt, die man bisher als Niederlandeurlauber kennen musste, aber ihre Lage ist durchaus spektakulär und außergewöhnlich: Man findet sie an der südwestlichen Spitze der Provinz Flevoland, 25 Kilometer nordöstlich von Amsterdam. Das Land hier im Ijsselmeerpolder wurde vom Menschen geschaffen, liegt gut vier Meter unter dem Meeresspiegel und wird durch viele Kilometer Deich geschützt. Erst 1975 entstand Almere und ist mit seinen 215.000 Einwohnern heute die am stärksten wachsende Stadt im Königreich. Das sollte man wissen, wenn man die Floriade Expo 2022 verstehen will. Ihr Motto lautet „Growing Green Cities“ und es passt bestens zu dieser dynamischen jungen Stadt, die von so viel Wasser umgeben ist. Tatsächlich liegt auch das weitläufige Floriade-Areal auf einer Art Insel. Grün und Blau sind die wichtigsten Elemente auf dieser Gartenschau der Superlative, die sich sehr in die Zukunft richtet.

Der Masterplan der Weltgartenbau-Ausstellung 2022 stammt vom Büro MVRDV, das in Deutschland seit der Expo 2000 in Hannover bekannt ist. Damals überzeugten die Architekten mit dem Niederlandepavillon und seinen „Gestapelten Landschaften“, die Bäume und Pflanzen in das Gebäude integrierten. Diesen Pavillon gibt es übrigens immer noch – er wurde allerdings in der Zwischenzeit für Studentenwohnungen umgebaut. Die besondere Handschrift des MVRDV Architekten Winy Maas, der seine berufliche Laufbahn auf der Gartenbauschule in Boskoop begann, ist auch in Almere unübersehbar. Den Wettbewerb zur Floriade gewann er mit einem Entwurf, bei dem er seinen kreativen Plan wie ein Tuch auf das gepolderte Gebiet legte. Die Prinzipien seiner Mission sind nachhaltig, zirkulär, energieneutral und vor allem grün.

Das Arboretum als Grundstruktur

Als „oberster Bauleiter“ der Floriade übersetzt Maas deren Motto in ein strenges alphabetisches Arboretum, das sich wie ein Schachbrett über die gesamte Fläche erstreckt – ein lebendiger Katalog mit Bäumen, Stauden, Blumenzwiebeln und Einjährigen. In der Vegetationsperiode ist das eine wahre Augenweide und ein gutes Beispiel, wie man Städte und Gemeinden grüner und gesünder machen kann. Aber nicht nur Architekten, Stadtplaner, Landschaftsgärtner und andere, die sich professionell mit grüner Infrastruktur beschäftigen, können sich hier inspirieren lassen, auch für Ausflügler, Pflanzen- und Gartenfreunde gibt es viel zu entdecken.

Das Floriade-Motto „Growing Green Cities“ setzt sich aus vier Unterthemen zusammen: „Greening the City - mehr Grünflächen“, „Feeding the City - bessere Nahrungsmittelversorgung“, „Energising the City – eine intelligentere Energieversorgung“ und „Healthying the City – eine gesündere Lebensweise“. Neue Entwicklungen, Innovationen und Lösungen rund um diese Schwerpunkte bilden eine Entdeckungsreise, die die Besucher herausfordert und dazu inspirieren will, ein nachhaltigeres Leben zu führen.

Genieße das grüne Leben

In einer Art lebendigem Labor werden neue Technologien für Grün, Ernährung, Gesundheit und Energie erforscht und umgesetzt. Teil der Floriade ist übrigens auch die Hochschule Aeres Almere, die in einem vollständig begrünten Gebäude direkt am Eingang des Floriade-Parks liegt. Gleich daneben steht das Food Forum, in dem regionale Lebensmittel, die nicht weiter als 30 Kilometer transportiert wurden, zu vegetarischen Köstlichkeiten verarbeitet werden.

Die Floriade Expo 2022 wird alle Sinne ansprechen, so der Veranstalter. Der gesamte Floriade-Park wird den Besuchern ein grünes Fest bieten. Sie sollen fasziniert sehen, riechen und schmecken, sich im Schatten von alten Bäumen ausruhen und aufs Wasser blicken oder sich von wohlkombinierten Beeten begeistern lassen. Für den Ausflug oder die Exkursion nach Almere empfiehlt es sich Zeit mitbringen, denn es wird außerordentlich viel zu entdecken, zu erfahren, zu lernen und zu erleben geben.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: