Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Mit NATUR Erde führt die PATZER ERDEN GmbH ein Sortiment an Bioerden ein, die das ökologische Gütesiegel von ‚Natur im Garten‘ tragen. Das zeichnet sie für naturnahes Gärtnern aus, weil sie komplett torffrei und rein organisch gedüngt sind. Weil sie neben frischem Naturton auch Pflanzenkohle enthalten, hilft NATUR Erde bei der naturgerechten Gestaltung von Gärten, spart CO2 und wirkt nachhaltig.

Mit NATUR Erden stehen GaLaBauern Substrate zur Verfügung, um alle wesentlichen Bereiche in Naturgärten zu gestalten. Alle sieben Erden sind torffrei, organisch gedüngt, enthalten regionale, naturbelassene Rohstoffe und sind in Säcken aus 80 % recycelter Folie verpackt. (Foto: PATZER ERDEN GmbH)

„Mit NATUR Erde verschaffen wir Garten- und Landschaftsbauern einen erheblichen Vorsprung“, sagt Jonas Rothenhöfer, Verkaufsleiter GaLaBau und zuständig für die Qualitätssicherung bei der PATZER ERDEN GmbH. Zum einen, weil die insgesamt sieben Erdentypen schon heute die Anforderungen an Torffreiheit erfüllen. Das wird immer häufiger, insbesondere auch von Naturgärtnern gefordert, im privaten wie im professionellen Bereich. Zum anderen kommt NATUR Erde den gestiegenen Anforderungen an ökologisch unbedenkliche Produkte auch deshalb nach, weil sie regionale, naturbelassene Rohstoffe enthalten, rein organisch gedüngt sind und in Säcken aus 80 % recycelter Folie verpackt sind.

Für naturnahes Gärtnern geeignet

Vor allem aber erfüllt NATUR Erde auch die Kernkriterien von ‚Natur im Garten‘, einer Initiative zur Förderung von naturnahem Gärtnern und damit der biologischen Vielfalt und nachhaltigen Gestaltung von Gärten, eben weil sie weder Torf noch chemisch-synthetischen Dünger und Pestizide enthalten. Das zeichnet sie für naturnahes Gärtnern aus. „Naturgärten erleben eine neue Blütezeit“, weiß Rothenhöfer. „Das zeigt auch die hohe Zahl an 20.000 von ‚Natur im Garten‘ allein in Deutschland und 17.000 in Österreich zertifizierten Naturgärten.“

Mit Pflanzenkohle als Bodenverbesserer und Kohlenstoffsenke

„Damit allein ist es aber noch nicht getan“, sagt Rothenhöfer. „Weil andauernde Trockenphasen und starke Regenfälle zunehmend Böden austrocknen bzw. auslaugen, wird es immer wichtiger, dem bereits bei der Gestaltung bzw. Neuanlage der Gärten entgegenzuwirken. Ziel dabei ist u.a., durch die gesamtheitliche Betrachtung des Zusammenspiels von Standort, Boden, Pflanzen, Nutzungsart usw. einen Garten mit möglichst hoher Resistenz gegen stark wechselnde Umwelteinflüsse zu schaffen. Der Auswahl der Pflanzen oder der Erde kommt dabei eine elementare Bedeutung zu.“

NATUR Erde speichert besser Wasser und Nährstoffe, weil sie neben frischem Naturton auch Pflanzenkohle enthält. Dank ihrer großen, porösen Oberfläche kann Pflanzenkohle große Mengen an Wasser und den darin gelösten Nährstoffen speichern und fördert außerdem die Besiedlung mit Mikroorganismen.

Darüber hinaus wirkt in Böden eingebrachte Pflanzenkohle durch die Förderung des Humusaufbaus auf Dauer stabilisierend auf das Bodengefüge, sowohl bei eher sandigen als auch bei eher schweren, tonhaltigen Böden. “Allerdings muss Roh-Pflanzenkohle zunächst in einem speziellen Verfahren ‚aktiviert‘ werden. Wir verwenden dazu humus- und nährstoffreiches organisches Material, um später die volle Wirkung entfalten zu können“, erläutert Rothenhöfer.

Pflanzenkohle wirkt aber nicht allein als Bodenverbesserer. Bei ihrer Herstellung wird organisches, überwiegend holziges Material bei hohen Temperaturen und unter Sauerstoffausschluss (Pyrolyse-Verfahren) verkohlt. Dabei bleibt ein Teil des Kohlenstoffs, der beim natürlichen Verrotten der Pflanzen als CO2 in die Atmosphäre gelangen würde, in der Pflanzenkohle gebunden. „So spart NATUR Erde bis zu 77 % CO2 im Vergleich zu einer Erde ohne Pflanzenkohle“, sagt Rothenhöfer.

Breites Anwendungsspektrum

Bei alldem decken die in 5-, 18-, 45- und 70-l-Säcken (unterschiedlich, je nach Anwendung) erhältlichen NATUR Erden ein breites Anwendungsspektrum ab, bei der Anlage, Umgestaltung und Pflege von Gärten. Das Sortiment umfasst sieben Standard- und Spezialerden: für Blumen in Haus und Garten, Gemüse, Anzucht, Stauden, Sträucher, Hecken und Bäume, säureliebende Pflanzen, Kübelpflanzen sowie Wiesenflächen.

„Damit stehen GaLaBauern Substrate zur Verfügung, um alle wesentlichen Bereiche in Naturgärten zu gestalten“, sagt Rothenhöfer. „Ergänzend dazu haben sie die Möglichkeit, beim Mulchen auf unsere frux ‚Gartenfaser‘ zuzugreifen.

Sie erfüllt ebenfalls die Kriterien des Gütesiegels von ‚Natur im Garten‘." Unter der Marke frux steht dann noch ein breites Sortiment zum Anlegen, Gestalten und Pflegen von konventionellen Gärten bereit – weitgehend torfreduziert oder auch torffrei und vielfach in Bioqualität.

Ganz vorne mitmischen

„NATUR Erde hält, was sie verspricht“, sagt Rothenhöfer selbstbewusst, „denn wir mischen bei torffreien Erden und Substraten im wahrsten Sinne des Wortes ganz vorne mit“. Zum einen kann die PATZER ERDEN GmbH auf einen jahrzehntelangen Erfahrungsschatz in allen Bereichen des Gartenbaus – also Produktion, Handel und Dienstleistung – zugreifen und hat die nötige Technik. Zum anderen wirkt sie als Substratlieferant in verschiedenen staatlichen Torfersatzprojekten sowie bei mehreren Forschungs- und Versuchsanstalten mit.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

PATZER ERDEN GmbH

Am Elmacker 9
36391 Sinntal-Altengronau
Deutschland

Tel.: +49 (0)6665/974-0
Fax: +49 (0)6665/974-50

Email:
Web: http://www.patzer-erden.de

Empfohlen für Sie: