Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Nachhaltigkeit ist bei der BUGA Mannheim 2023 Programm. So präsentiert auch der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. (VGL) zusammen mit seinen Mitgliedsbetrieben im kommenden Jahr auf dem Spinelli-Gelände Schaugärten, die nachhaltig sind. Außerdem gibt es eine Aktionsfläche für Auszubildende aus dem Garten- und Landschaftsbau. Jetzt stellte der VGL Baden-Württemberg e.V. die Planungen in Mannheim vor.

Der VGL und seine Mitgliedsbetriebe präsentierten die Planungen in Mannheim auf Spinelli.

Aneinandergereiht liegen die zehn Schaugärten des VGL Baden-Württemberg e.V. –Nachhaltigkeit ist das verbindende Thema.

Gehölze spenden Schatten auf dem vom VGL Baden-Württemberg e.V. gestalteten Ausstellungsbeitrag. (Alle Visualisierungen: VGL Baden-Württemberg e.V. / Bild: BUGA)

Auf insgesamt 6500 Quadratmetern Gelände werden die zehn Gärten, jeweils zwischen 150 und 160Quadratmeter groß, zu finden sein. Ein gepflasterter Hauptweg verbindet die Anlagen, während eine zehn Meter hohe Pergola einen Überblick von oben bietet - „beste Aussichten“ quasi, passend zum Motto der BUGA Mannheim 2023.

Nachhaltigkeit als Kernthema

Nachhaltigkeit stellt sich auf verschiedenste Weise in den Gärten dar. Inspirieren lassen haben sich die Garten- und Landschaftsbauunternehmen durch die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, die auch im Leitbild 2030 der Stadt Mannheim verankert sind. So werden beim Bau so viele Materialien wie möglich recycelt, Ressourcen sollen geschont werden. Die Lieferwegesind kurz, die Pflanzungen werden die Biodiversität fördern.

Im Juli und August wird mit dem Grundausbau begonnen, die Mitgliedsbetriebe werden ihre Gärten ab September 2022 bauen. Beteiligt sind die Unternehmen Schmitt Garten- und Landschaftsbau, Seitz Garten- und Landschaftsbau, Mayer & Bühler GmbH und Co. KG, Olaf Kadner Garten- und Landschaftsbau, Klaus Morasch/Kuld Haus und Garten, Becker GmbH, Ralf Grothe GmbH, Böttinger GmbH, Gartenbau Speckis GmbH, Erda-Gartenservice/Jung Garten- und Landschaftsbau sowie die Überbetriebliche Ausbildung Heidelberg.

Zehn Schaugärten

„Aus Alt mach Neu“, „Mit Hummeln bummeln“, aber auch Naturorientierung und Klimaneutralität sind die Stichworte, unter denen die Gärten geplant werden. Dabei spielen ein Biodesign-Pool samt Strand eine Rolle, begrünte Fassaden, Hochbeete und abgesenkte Terrassen. Spalieräpfel und Beerenobst,Wildstauden und Trockenmauern werden zu sehen sein, genauso wie blühende Hecken und mit Bodendeckern geschlossene Flächen. Es wird einen Kindererlebnispfad geben und ein kleines Spielfeld, Sitzplätze, Outdoorküchen und sogar einen Erdkeller. Zwischen Stauden und unter Bäumen entsteht ein angenehmes Raumgefühl, das zum Verweilen einlädt. Ein Garten wird mit einem Spiegelausgestattet, der neue Perspektiven erlaubt.

Ausbildung live erleben

An die Schaugärten schließt sich eine Fläche der Überbetrieblichen Ausbildung in Heidelberg an, auf der Azubis aus dem Garten- und Landschaftsbau unter dem Motto „Ausbildung live erleben“ zeigen, wie vielfältig ihr Beruf ist. Dabei geht es unter anderem um Pflastern, Mauerbau und Aspekte der Pflanzenverwendung. Der baden-württembergische Landschaftsgärtner-Cup am 14. April 2023 wird hier ausgetragen und der anschließende Bundesentscheid im September. Die Gewinner der Deutschen Meisterschaften im Garten- und Landschaftsbau qualifizieren sich in Mannheim zudem für die Berufsweltmeisterschaft (WorldSkills) in Lyon/Frankreich.

In der U-Halle auf Spinelli befindet sich das Haus der Landschaft, wo Experten des VGL Informationenrund ums Grün geben. Hier werden Ausstellungen zum Thema Nachhaltigkeit zu sehen sein, auch Vorträge und Seminare sind geplant.

 

Empfohlen für Sie: