Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Gute Gespräche in sommerlicher Atmosphäre auf dem Rhein: Beim Parlamentarischen Abend des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW (VGL NRW) und des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten NRW (bdla nw) am 22. Juni 2022 an Bord der MS Riverstar in Düsseldorf tauschten sich die Mitglieder beider Verbände mit Abgeordneten des Landtags NRW zu aktuellen politischen Themen aus.

VGL NRW-Präsident Josef Mennigmann (l.) eröffnete gemeinsam mit dem Vorsitzenden des bdla nw Thomas Dietrich (2.v.r.) und Landtagspräsident André Kuper (r.) den Parlamentarischen Abend.

Abgeordnete im Anmarsch: Die Verbände freuten sich über den Besuch der Politikerinnen und Politiker, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen. (Fotos: VGL NRW)

Josef Mennigmann, Präsident des VGL NRW, eröffnete den Abend gemeinsam mit bdla nw-Vorsitzenden Thomas Dietrich und begrüßte unter den Gästen auch den Landtagspräsidenten André Kuper sowie die Präsidentin des Landesverbands Gartenbau NRW, Eva Kähler-Theuerkauf.

„Mit dieser Veranstaltung möchten wir Verbände insbesondere eines bewirken: Den Austausch zwischen Unternehmern und der Politik zu fördern und Gespräche auf Augenhöhe zu ermöglichen. Nur so können wir ein gegenseitiges Verständnis füreinander entwickeln. Denn am Ende haben wir doch alle ein gemeinsames Ziel: Unser Bundesland Nordrhein-Westfalen grün, lebenswert und klimaresilient zu gestalten“, richtete Mennigmann das Wort an die Abgeordneten und Mitglieder.

Gemeinsam mit Dietrich stellte er die wichtigsten Kernthemen der beiden Verbände vor: Die Kombinationsmöglichkeit von Photovoltaik und Dachbegrünung, Stärkung kommunaler Grünverwaltungen, Förderung der Entwicklungspflege von Vegetationsflächen und Neupflanzungen, ein verpflichtender Freiflächengestaltungsplan in der Bauordnung und die Forderung nach einem zentralen Hochschulstandort in NRW zur Reduzierung des Fachkräfte- und Fachlehrermangels waren nur einige der Anregungen, die als Grundlage für die Gespräche des Abends dienen sollten.

Auch Landtagspräsident André Kuper richtete ein Grußwort an die Gäste und betonte die Bedeutsamkeit einer solchen Veranstaltung, die das Vertrauen und die Beziehungen zwischen Wirtschaft und Politik fördere. Er unterstrich die Relevanz grün-blauer Infrastruktur für Nordrhein-Westfalen, um die Folgen des Klimawandels abzumildern und hob Landesgartenschauen dabei als wichtiges Instrument hervor. Förderangebote der Landesregierung unterstützen dabei, Machbarkeitsstudien umzusetzen und Potenziale für die Entwicklung von Städten und Kommunen zu erschließen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: