Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Titel der besten Nachwuchs-Landschaftsgärtner beim Landschaftsgärtner-Cup Hessen-Thüringen ging an Andreas Reinhardt und Felix Wilhelm von Sennert Gartengestaltung aus Obertshausen. Als Sieger des Berufswettbewerbs auf Landesverbandsebene haben sie sich damit für den Bundesentscheid der angehenden Landschaftsgärtner, den Landschaftsgärtner-Cup am 22. und 23. September auf der Bundesgartenschau in Mannheim, qualifiziert. Dort werden sie um den Titel Deutscher Meister kämpfen und können sich so für die WorldSkills 2024 in Lyon (Frankreich) qualifizieren.

Insgesamt traten 11 Zweierteams an, die sich mit ihren Fertigkeiten gegenüber der Fachjury beweisen mussten. (Foto: FGL)

Das Siegerteam mit FGL-Präsident Karsten Hain und Referatsleiter Dr. Christian Fischer vom HMUKLV (V.L.n.R: Karsten Hain, Andreas Reinhardt, Felix Wilhelm, Dr. Christian Fischer, (Foto: FGL)

Eröffnet wurde der Berufsnachwuchswettbewerb, welcher unter der Schirmherrschaft der hessischen Umweltministerin Priska Hinz stand, durch den Präsidenten des Regierungspräsidiums Kassel, Mark Weinmeister. Im Gespräch mit den angehenden Landschaftsgärtnern ließ er sich die vorbereitete Wettbewerbsfläche, sowie Material und Pläne vorstellen und zeigte dabei großes Interesse an den Themen der Landschaftsgärtner. Der Regierungspräsident brachte damit nicht nur den Nachwuchs-Fachkräften seine Wertschätzung entgegen, sondern auch der Branche insgesamt, die sich derzeit über eine hohe Nachfrage nach Ausbildungsplätzen sowie eine sehr gute Auftragslage freut.

Zahlreiche interessierte Besucher an der Wettbewerbsfläche, darunter auch Unternehmer, Ausbilder und Berufsschullehrer, unterstrichen die Bedeutung der Nachwuchsförderung sowie einer guten und zukunftsfähigen Ausbildung für die gesamte GaLaBau-Branche.

Insgesamt traten 22 angehende Landschaftsgärtner und Landschaftsgärtnerinnen in 11 Teams gegeneinander in Witzenhausen an. Ihre Aufgabe bestand darin, innerhalb von 7 Stunden ein kleines landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk vom Plan in die Realität zu übertragen. Gebaut wurde der Mini-Garten auf 9 Quadratmetern nach vorgegebenem Plan von Dipl. Ing. Julia Heinemann aus Kassel. 

Die Zweitplatzierten sind Lucien Prinz von Könnecke Begrünungen OHG aus Niestetal und Frederik Siebert von Christof Beck Garten- und Landschaftsbau aus Kassel. Sie werden 2024 im Rahmen der GaLaBau-Messe in Nürnberg am Bundesentscheid teilnehmen.

Bastian Kropf von Garten & Landschaftsbau DER ANDERE GARTEN aus Edermünde und Niklas Zarges von Wilke - Garten- und Landschaftsbau aus Twistetal schafften es als Dritte auf das Treppchen. 

Gemeinsam mit Dr. Christian Fischer, Referatsleiter „Pflanzenproduktion, Garten- und Weinbau“ vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, überreichte FGL-Präsident Karsten Hain während der Siegerehrung die Urkunden an alle Teilnehmer. Dabei drückte Hain den Stolz der gesamten Branche auf die Nachwuchskräfte aus: „Auf Ihre heute gezeigten Leistungen dürfen Sie mit Recht stolz sein! Sie haben die hohe Qualität der Ausbildung in unseren hessisch-thüringischen Betrieben unter Beweis gestellt“.

Die Veranstaltung, welche in diesem Jahr erstmalig an der DEULA in Witzenhausen stattfand, wurde vom Fachverband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V. organisiert und betreut. 

Die Landschaftsgärtner wurden bei der Durchführung großzügig unterstützt von: 

GREENWARE Informations- und Datentechnik GmbH

AVANT TECNO DEUTSCHLAND GMBH

ACO GmbH

FOSTER / FarmTool Farmsoftware GmbH

Hermann Meyer KG

RINN Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG

Büchner Fertigrasen-Kulturen

Döring Baumschule

Natursteinvertrieb Hans-Josef Jahn GmbH

Garten- und Landschaftsbau Sascha Knigge GbR und PrögerGärten Stefan Pröger

Wauschkuhn Staudenkulturen GbR

 

Empfohlene Inhalte für Sie: