Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

224 Auszubildende aus rund 100 Betrieben in ganz NRW trafen sich am 4. und 5. Mai im Westfalenpark Dortmund zum deutschlandweit größten Berufswettbewerb für den Garten- und Landschaftsbau.

Die sechs besten Auszubildenden des diesjährigen Landschaftsgärtner-Cups NRW: Nico Schneider und Louis Nowak; Michael Erdmann und Florian Wiese; Matthias Palm und Justin Schneider zusammen mit Frank Linneweber, VGL NRW-Vizepräsident und Vorsitzender des Bildungsausschusses. Bild: VGL NRW

Die 20 besten Teams des Landschaftsgärtner-Cups NRW zusammen mit VGL NRW-Präsident Josef Mennigmann und VGL NRW-Vizepräsident und Vorsitzender des Bildungsausschusses Frank Linneweber. Bild: VGL NRW

Bei der nordrhein-westfälischen Meisterschaft der Auszubildenden mussten die Teilnehmenden ihr Können in verschiedenen Stationen unter Beweis stellen, darunter Bauen, Messen, Pflanzen benennen, Geschicklichkeit und Teamgeist.
Die sechs besten Auszubildenden des diesjährigen Landschaftsgärtner-Cups NRW: Nico Schneider und Louis Nowak; Michael Erdmann und Florian Wiese; Matthias Palm und Justin Schneider zusammen mit Frank Linneweber, VGL NRW-Vizepräsident und Vorsitzender des Bildungsausschusses./VGL NRW

Seit 1994 veranstaltet der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e. V. (VGL NRW) den Cup und begeistert damit den Nachwuchs in der Branche Jahr für Jahr aufs Neue. „Wir sind stolz darauf, dass so viele junge Menschen aus der gesamten Region an unserem Wettbewerb teilgenommen haben", so Jutta Lindner-Roth, Referentin für Nachwuchswerbung im Verband und Hauptorganisatorin des Landschaftsgärtner-Cups NRW. „Es ist großartig zu sehen, wie viel Talent und Leidenschaft die Auszubildenden für ihren Beruf haben. Der Wettbewerb ist eine wunderbare Gelegenheit für sie, sich untereinander zu messen."

Praktisches und theoretisches Wissen an sechs Stationen

Am ersten Tag des Wettbewerbs stellten sich die Nachwuchskräfte unter den Augen einer 43-köpfigen Jury aus Unternehmern, Vertretern der Landwirtschaftskammer, der DEULA, der Gartenbau-Berufsgenossenschaft, Sponsoren und Berufsschullehrern den Aufgaben. An den Stationen war sowohl praktisches als auch theoretisches Wissen aus der Ausbildung gefordert: Neben einer Bauaufgabe mussten auch die Stationen Vermessung, Pflanzenkenntnis, Pflanzenschutz, Betriebswirtschaft sowie ein „Landschaftsgärtnerisches Spezialgebiet“ absolviert werden.

Traditionell gab es am Abend des ersten Wettbewerbstages eine feierliche Veranstaltung im Café Durchblick auf dem Parkgelände, bei der Josef Mennigmann, Präsident des VGL NRW, die 20 besten Teams des Tages für das Finale am nächsten Tag bekannt gab. Auch die Stationsbesten wurden geehrt und erhielten ein kleines Präsent. „Ihr habt alle tolle Leistungen erbracht und gezeigt, was in euch steckt – darauf könnt ihr sehr stolz sein!“, lobte Mennigmann die Teilnehmenden in seiner Ansprache.

Siegerteam kommt aus Sundern

Am zweiten Tag des Wettbewerbs wurden die Teilnehmenden vor eine größere Bauaufgabe gestellt. Sie mussten eine Trockenmauer errichten, Pflaster verlegen und verschiedene Pflanzarbeiten durchführen. Die Jury bewertete nicht nur die handwerkliche Leistung, sondern auch die Arbeitssicherheit, Sauberkeit und Teamfähigkeit.

Frank Linneweber, Vizepräsident des VGL NRW und Vorsitzender des Bildungsausschusses, kürt am Ende des Tages die Gewinner des Wettbewerbs: Michael Erdmann und Florian Wiese von Markus Kückenhoff Garten- und Landschaftsbau in Sundern belegten den ersten Platz und können sich über einen Geldpreis von 400 Euro freuen. Ihnen steht nun noch eine größere Aufgabe bevor: Die beiden werden im September zur Bundesgartenschau nach Mannheim fahren, um NRW dort beim Bundesentscheid des Landschaftsgärtner-Cups zu vertreten. 

Auf dem zweiten Platz folgen Nico Schneider vom Betrieb Schotten der Gärtner in Düren und Louis Nowak vom Betrieb Gartenhof Küsters GmbH in Neuss mit einem Preisgeld von 250 Euro.

 Auf den dritten Platz schafften es Matthias Palm vom Betrieb Wolf & Jäger GmbH in Mettmann und Justin Schneider vom Betrieb Gürenc Gartenbau in Erkrath, die mit 150 Euro Preisgeld nach Hause gehen.

„Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder so viele Teams und Jurymitglieder motivieren konnten, teilzunehmen. Auch haben wir uns sehr über den Besuch von so vielen interessierten Gästen während der beiden Wettbewerbstage gefreut. Ich gratuliere allen Auszubildenden herzlich zu ihrem Erfolg!“, so Linneweber.

Cup in bewegten Bildern auf Instagram

Im Verlauf der beiden Wettbewerbstage des Landschaftsgärtner-Cups NRW wurden auf dem Instagram-Kanal der Nachwuchswerbung des Verbandes Reels veröffentlicht. Diese zeigen in bewegten Bildern authentische Eindrücke und Ergebnisse des Wettbewerbs. Zu sehen gibt es die Videos hier: siehe Link

Von: 

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: