Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

In der Praxis wird bei der losen Verlegung von Steinplatten auf Stelzlagern häufig auf eine Randeinfassung verzichtet. Diese Entscheidung ist einer der häufigsten Gründe für Nacharbeiten und Reklamationen.

(Fotos: VOLFI Volker Fischer GmbH)

Ohne Randeinfassung können sich die Belagsplatten auf Balkonen, Terrassen und Flachdächern während der Nutzung verschieben. Die Folgen sind nicht nur die unschöne Optik der verrutschten Fugen, sondern auch die geringere Stabilität der verlegten Fläche. Zudem kann die Bewegung Schäden an umliegenden Materialien wie Abdichtung, Türrahmen oder Geländern verursachen.

Daher ist es wichtig, die feste Randeinfassung bereits zu Beginn in die Planung einfließen zu lassen. Die Lösung sollte aus einem Material bestehen, das langlebig und robust genug ist, um den Druck der Fläche aufzunehmen. Gleichzeitig sollte die Einfassung aber eine ausreichende Flexibilität aufweisen, um thermische Bewegungen auszugleichen.

Erleichtert wird Auswahl und Einbau durch Systemlösungen mancher Hersteller. Zum Beispiel präsentierte VOLFI auf der diesjährigen Bau2023 in München eine Auswahl an hochwertigen Aluminiumprofilen, angepasst an das beliebte Stelzlager-System. Das erfolgreiche Familienunternehmen ist seit 1995 spezialisiert auf bedarfsgerechte Lösungen wie Fugenkreuze, Pflasterabstandhalter, Plattenlager, Stelzlager und vielem mehr. Die eigene Produktion Made in Germany ermöglicht die individuelle Sortimentsvielfalt von aktuell mehr als 700 Artikeln.

Für den Anschluss an Hauswände und Attika wird das Wandanschlussprofil WD-Z angeboten. Mit einer Länge von 2 Metern bietet das Profil optimalen Halt auch an unebenen Bereichen. Es kann direkt auf den Terrassenlagern verbaut werden, erfüllt die nötige Entkoppelung vom restlichen Bauwerk und bietet gleichzeitig einen geraden Anschlag für die erste Plattenreihe. Hierdurch wird die präzise Ausrichtung erleichtert und Lücken in den folgenden Plattenreihen werden vermieden.

Für den Abschluss an frei auslaufenden Rändern gibt es die L-förmigen Abschlussprofile UP aus stabilem 2,0mm Aluminium in verschiedenen Sichtschenkelhöhen bis >250mm. Durch dauerhafte Befestigung des Bodenschenkels am Untergrund wird die Stabilität auf Stelzlager und Belagsplatte übertragen. Umfangreiches Zubehör ermöglicht den komfortablen Einbau auch bei Gefälle und anderen anspruchsvollen Bedingungen.

Die Verwendung von rutschhemmenden Platten punktuell unter jedem Stelzlager, wirkt sich zusätzlich positiv auf die Stabilität der Fläche aus. Hierbei sollte Wert auf druckstabiles und nicht saugfähiges Material gelegt werden. Am Beispiel der VP-GKU von VOLFI, haben die Platten zusätzlich oberseitige Zapfen, welche in das aufliegende Stelzlager eingreifen, um dieses bestmöglich zu fixieren.

Mit einer hochwertigen Randeinfassung wird die Fläche rundum geschützt. Das Ergebnis ist eine stabile und sichere Verlegung, die den Kunden langfristig zufriedenstellt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

VOLFI Volker Fischer GmbH

Heinsberger Straße 42
57399 Kirchhundern
Deutschland

Tel.: +49 (0)2723/97936-0
Fax: +49 (0)2723/97936-1

Email:
Web: https://www.volfi.de

Empfohlene Inhalte für Sie: