Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Das Siegerteam des diesjährigen Landschaftsgärtner-Cups Berlin und Brandenburg kommt vom Berliner Ausbildungsbetrieb Flöter & Uszkureit Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau GmbH aus Berlin: Jan Kloster und Florian Wynen freuen sich über den hochverdienten Pokal.

Alle Teilnehmer*innen mit Anja Boudon auf der linken Seite, auf der rechten Seite Matthias Lösch

Florian (links) und Jan freuen sich über den Sieg (Fotos: FGL Berlin und Brandenburg e.V.)

Den zweiten Platz erkämpfte sich das Team Lina Montag und Hendrik Pauli von der PGG Potsdamer Gartengestaltung GmbH aus Werder/ Havel. Dritte wurden Linus Müller von Jens-Peter Fischer Gärt'nerleben Garten- und Landschaftsbau aus Berlin und Jan Hausburg von der Kracht GaLaBau GmbH aus Rietz-Neuendorf.

Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e.V.(FGL) veranstaltete bei angenehmem Bauwetter am 03. Juni 2023 den Berufswettbewerb. Alle Azubis gingen von Beginn an motiviert und zügig ans Werk. 28 Auszubildende aus 16 Firmen bauten an der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau und Arboristik e.V. Großbeeren einen naturnahen Gartenausschnitt. Die Idee zu der neun Quadratmeter großen Bauaufgabe stammte von der Meisterschülerin Karin Raptis. So waren verschiedenste Materialien fachgerecht zu verbauen - ein eingesenkter Pflasterkreis aus Kleinsteinpflaster, Granitpalisaden und eine Trockenmauer aus Sandstein. Passend dazu pflanzten die angehenden Landschaftsgärtner*innen Sträucher, Gräser und Stauden. Auch ein Weg aus verschiedenen Platten wurde angelegt. Die Materialien dafür waren im Sinne der Nachhaltigkeit wieder verwendet wurden. In die Zwischenräume kamen noch entsprechende Polsterpflanzen.

Am Ende gratulierte Anja Boudon, Staatssekretärin im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz Brandenburg dem Siegerteam und freute sich über so viel Begeisterung und Kreativität. „Der Landschaftsgärtner-Cup zeigt jedes Jahr aufs Neue, wieviel Talent und Engagement in den angehenden Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner steckt. Er zeugt auch von der Vielfältigkeit dieses Berufszweiges, der in den letzten Jahren kontinuierlich steigende Ausbildungszahlen in Berlin und Brandenburg verzeichnen konnte. Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner schaffen grüne Oasen inmitten von Städten und Gemeinden. Sie verwandeln öffentliche Plätze, Gärten und Parkanlagen in Orte zum Genießen und Entspannen und leisten zugleich einen Beitrag zum Umweltschutz. Grüne Räume und Landschaften, die ressourcenschonend angelegt sind, sorgen nicht nur für mehr Lebensqualität, sondern fördern auch die Biodiversität und tragen zu wertvollen Ökosystemen sowie einer Verbesserung von Luftqualität und -kühlung bei.“

Matthias Lösch, Vorsitzender des FGL, bedankte sich bei den Juror*innen, Teilnehmer*innen und Unterstützern und lobte alle Azubis für Ihren großartigen Einsatz. Agrarstaatssekretärin Anja Boudon ergänzte dazu: „Moderner Garten- und Landschaftsbau fordert neben der Begeisterung für die Natur vielfältige Begabungen und Fertigkeiten. Für die Arbeit mit verschiedensten Materialien und Pflanzen braucht es neben einem soliden Fachwissen und Kreativität auch handwerkliches Geschick und technisches Verständnis sowie Teamfähigkeit. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Wettbewerbs haben eindrucksvoll gezeigt, dass sie über diese Fähigkeiten verfügen. All das ist ohne eine gute Ausbildung nicht möglich. Insofern gilt auch den Ausbildern und Ausbilderinnen sowie Lehrkräften, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begleitet und unterstützt haben, Anerkennung für ihr Engagement.“

Aufgrund der Altersbeschränkung bei den WorldSkills wird das zweitplatzierte Team Lina Montag und Hendrik Pauli am bundesweiten Berufswettbewerb im September auf der Bundesgartenschau in Mannheim für Berlin und Brandenburg antreten.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: