Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Am 26. und 27. April wurde im Park der Gärten wieder geschuftet, vermessen und verblüfft: In gerade einmal fünf Stunden erbauten die Teams vollständige Gartengewerke aus Stein und Rollrasen mit Holz-Deck und Bepflanzung. Die Gewinnerinnen kommen aus Belm und Ganderkesee: Den Sieg des Landesentscheids in Niedersachsen und Bremen holten sich Klara Thöle von GartenWerk Dukat und Hanna Kanzelmeier von Garten- und Landschaftsbau Kreye.

Die Teilnehmenden, Organisator*innen und Jury des Azubi Wettbewerbs „Landschaftsgärtner-Cup 2024“ im Park der Gärten, Bad Zwischenahn.

Das Podium beim Landschaftsgärtner-Cup 2024 in Niedersachsen und Bremen (v.l.n.r.): Silber - Jan-Silas Krüger und Jonas Krebs, Garten- und Landschaftsbau Kreye GmbH & Co. KG (Ganderkesee); Gold – Hanna Kanzelmeier, Garten- und Landschaftsbau Kreye GmbH & Co. KG (Ganderkesee) und Klara Thöle, GartenWerk Dukat GmbH & Co. KG (Belm); Bronze – Bosse Grieme und Tetje Lindhorst, Gerd Offer Garten- und Landschaftsbau (Verden).

Die Siegerinnen des Landschaftsgärtner-Cups 2024: Hanna Kanzelmeier (links) von Garten- und Landschaftsbau Kreye GmbH & Co. KG (Ganderkesee) und Klara Thöle von GartenWerk Dukat GmbH & Co. KG (Belm) fahren im September zum Bundesentscheid auf der GaLaBau-Messe in Nürnberg. (Quelle: Karlis Behrens / VGL Niedersachsen-Bremen e. V.)

Der zweite Platz ging an die Auszubildenden Jonas Krebs und Jan-Silas Krüger von Garten- und Landschaftsbau Kreye GmbH & Co. KG. Bosse Grieme und Tetje Lindhorst von Offer Garten und Landschaftsbau aus Verden ergatterten Bronze.

Der Veranstalter des Landschaftsgärtner-Cups – der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (VGL) Niedersachsen-Bremen e. V. sowie die LWK Niedersachsen – blicken gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen auf einen spannenden Wettkampf. VGL-Präsident Harald Kusserow (Bruchhausen-Vilsen) überreichte die Auszeichnungen zusammen mit Ehrengast Reinhold Hilbers, ehemaliger Niedersächsischer Finanzminister und Abgeordneter des Niedersächsischen Landtags für die Grafschaft Bentheim.

22 Auszubildenden-Teams traten im Landesentscheid für Niedersachsen und Bremen gegeneinander an: In nur fünf Stunden bauten die angehenden Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner auf jeweils neun Quadratmetern einen kompletten, kleinen Garten. Interessierte Besucher konnten den Auszubildenden auf der Lehrbaustelle der LWK Niedersachsen im Park der Gärten zuschauen und so erfahren, wie vielseitig der Beruf des Landschaftsgärtners bzw. der Landschaftsgärtnerin ist. Dieses Jahr verarbeiteten die angetretenen Teams Sandsteinblöcke, Douglasienholz, Rollrasen, Solitärgehölze, Sommerblumen, Stauden und Kleinpflaster zu einem Gesamtwerk. Eine Aufgabe, bei der jedes Jahr fachgerechte Umsetzung, Teamwork und Zeitmanagement gefragt sind.

Reinhold Hilbers gratuliert und betont die Relevanz des Berufes
Ehrengast Reinhold Hilbers richtete sich in seiner Ansprache während der Siegerehrung am Samstagnachmittag lobend und dankend an die jungen Auszubildenden: „Im Klimawandel brauchen wir Menschen, die sich auskennen in der Pflanzenwelt, die sich auskennen damit, wie wir auf Veränderungen des Klimas reagieren und die unsere Gesellschaft und unsere Welt nachhaltig gestalten. Und deswegen haben Sie einen Zukunftsberuf gewählt, zu dem ich nur gratulieren kann.“

Ehrenamt ganz weit vorn

Auch dieses Jahr reisten wieder viele ehrenamtliche Jury-Mitglieder aus Ausbilderinnen und Ausbildern, Unternehmern und Unternehmerinnen sowie jungen Fachkräften des Garten- und Landschaftsbaus für den Wettbewerb an. Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des VGL Niedersachsen-Bremen e.V. waren auch wieder die LWK Niedersachsen, die Firma DATAflor AG (Branchensoftware) und die Berufsgenossenschaft SVLFG dabei und unterstützten an den weiteren Stationen des Landschaftsgärtner-Cups.

Zwei Tage – sechs Aufgaben

Die antretenden Teams arbeiten während des zweitätigen Berufswettbewerbs auf dem weitläufigen Gelände einen Tag an ihrer Hauptaufgabe – dem Gartengewerk – wobei sie hierfür maximal fünf Stunden Zeit haben. Die anderen Teams müssen sich währenddessen fünf weiteren Aufgaben an anderen Stationen stellen: Arbeitssicherheit, Kreativität (3D-Gartenplanung), Pflanzenkenntnis, Maschineneinsatz und Vermessung. So können alle beruflichen Kompetenzen umfangreich geprüft werden.

Auf nach Nürnberg: Siegerinnen beweisen sich mit Teamgeist und Köpfchen

Hanna Kanzelmeier und Klara Thöle kannten sich nur kurze Zeit, außerdem hatten die beiden nur wenig Zeit zum Üben. Dennoch haben sie sich stark voran gearbeitet und neben der Hauptaufgabe auch an den anderen Stationen ihr Wissen und Können gezeigt. Nun starten die beiden angehenden Landschaftsgärtnerinnen ihre Vorbereitung für den Bundesentscheid im September auf der GaLaBau-Messe (11. bis 14. September 2024) in Nürnberg. Hanna und Klara werden dabei weiter vom VGL Niedersachsen-Bremen e.V. und ihren Ausbildungsbetrieben unterstützt.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: