Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Holzgroßhändler Becher modernisiert zwei seiner Standorte. Mit Investitionen in die Büro- und Ausstellungsräume sowie Lagerflächen in Göttingen und Oberhausen verstärkt Becher sein Handelsgeschäft in den Regionen und positioniert sich als zukunftsorientiertes Unternehmen.

Bild: BECHER GmbH & Co. KG

Eine höhere Produktvielfalt und -verfügbarkeit, ein verbessertes Kundenerlebnis, optimierte Arbeitsabläufe und motivierte Mitarbeiter sind hierbei die Treiber.  „Mit den Investitionen in unsere Standorte stellen wir uns stabil für die Zukunft auf und können unseren Handwerkskunden einen noch besseren Service bieten. Wichtig ist uns auch, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, indem wir ein modernes Arbeitsumfeld mit neuester Technik schaffen“, sagt Becher-Geschäftsführer Michael Köngeter.   

Der Holzgroßhändler Becher hat seinen Standort im Gewerbegebiet Göttingen (Carl-Giesecke-Straße 5) umgebaut und modernisiert. Vergangenen Samstag fand die Neueröffnung statt. Die Arbeiten in Göttingen haben knapp zwei Jahre gedauert und wurden bei laufendem Betrieb durchgeführt. Im Rahmen der Umbauarbeiten wurde die Indoor- und Outdoor-Ausstellung mit innovativen Materialien neugestaltet. Zugleich hat der Holzgroßhändler die Kommissionierung optimiert, indem das Lager durch eine neue Halle erweitert und umstrukturiert wurde. Eine Rundumfahrt erleichtert das Be- und Entladen der Lkw und schafft zudem für die Kunden eine optimale Ladezone. Des Weiteren wurden die Arbeitsplätze im Büro sowie im Lager modernisiert. Ein gesonderter Schulungsraum bietet künftig ausreichend Platz für Kunden- sowie Mitarbeiterschulungen. 

Den Holzgroßhandel in Göttingen gibt es bereits seit 1945. Seitdem wird stetig investiert, um die Handwerker bestmöglich zu betreuen. „Wir sehen uns als zuverlässigen Partner des Handwerks und versorgen unsere Kunden mit hochwertigen Türen, Bodenbelägen, Plattenwerkstoffen, Schnitt- und Leimholz sowie Holz für den Garten. „Unsere neu gestaltete Ausstellung dient auch als erweiterte Ausstellung für unsere Handwerkskunden, die diese für die Bemusterung und Beratung ihrer Endkunden nutzen können. Hierbei bietet beispielsweise ein digitaler Türenplaner in Lebensgröße ein innovatives Beratungserlebnis. Die Erweiterung der Lagerkapazitäten auf 6000 Quadratmeter ermöglicht zudem die Vorhaltung einer großen Produktvielfalt sowie eine hohe Lieferfähigkeit“, so Lars Stichtenoth, Geschäftsleiter Becher Göttingen.

Bauarbeiten in Oberhausen bis Frühjahr 2025

Modernisiert wird auch am Becher-Standort Oberhausen. Die dortigen Baumaßnahmen dauern voraussichtlich noch bis Frühjahr 2025. Erstellt wird ein neues, zweigeschossiges Hauptgebäude in Holzrahmenbauweise. Die Büros werden in die zweite Etage verlegt, im Erdgeschoss entsteht eine großzügige Türen- und Bodenausstellung. Daneben wird eine große Auswahl dekorativer Plattenwerkstoffe präsentiert. Insgesamt wird die Ausstellungsfläche auf 600 Quadratmeter vergrößert, um künftig weitere Produkte wie beispielsweise FIBO, HIMACS und PaperStone in der Anwendung präsentieren zu können. In der neuen 500 Quadratmeter großen Indoor-Gartenausstellung wird künftig das Sortiment Holz im Garten für die Kunden erlebbar. Für die Bauphase wurden Container errichtet, in denen Büros und eine kleine Ausstellung Platz finden. So können Beratung und Verkauf wie gewohnt weiterlaufen. „Wir freuen uns darauf, im kommenden Jahr unseren Kunden eine große und innovative Ausstellung mit modernen Beratungstools und vielen Produktmustern anbieten zu können. Darüber hinaus werden die Arbeitsbedingungen verbessert, indem moderne und größere Büroflächen geschaffen werden“, so Mike Schnurpfeil, Geschäftsleiter Becher Oberhausen. 

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: