Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Effektive Mikroorganismen sind auf dem Vormarsch. Auch im Garten- und Landschaftsbaus steigt das Interesse an einer ökologischen und biologischen Aufbereitung der oftmals stark strapazierten Grünflächen. In absehbarer Zeit wird der Einsatz nachhaltiger Produkte im Bereich öffentlicher Auftraggeber verpflichtend.

Geschäftsführer Mark Beenen erläutert die Produktion in Meckenheim (Bild: EMIKO)

Und so nutzten mehr als 40 Schüler der Galabauklassen des Berufskollegs Bonn-Duisdorf die Gelegenheit, zu einer Betriebsbesichtigung nach Meckenheim zu kommen. Im Mittelpunkt des Vormittags vor den Osterferien standen Wirkweise und Einsatzfelder Effektiver Mikroorganismen im Garten und Landschaftsbau.

Der Einsatz rein biologischer Produkte zur Bodenbelebung, wie die der EMIKO, sind für viele der Schüler neu. Auch wenn einige bereits von Effektiven Mikroorganismen (EM) gehört haben, setzen die wenigsten solche Produkte in den Betrieben ein. Das soll sich ändern, wenn es nach den aktuellen Vorgaben.

"Um das Prinzip und die Wichtigkeit eines aktiven Bodenlebens verständlich zu machen, sind für uns solche Besuche wichtig. In Gesprächen bei Betriebsbesichtigungen haben wir die Möglichkeit, über die Wirkweisen und die Einsatzfelder unserer Produkte auf Basis Effektiver Mikroorganismen zu informieren", erläutert Lena Grohmann, zuständige Fachberaterin im Hause EMIKO.

Gerade die Produkte zur mikrobiellen Bodenbelebung sind für den Galabau sehr wichtig. Trockene Sommer, nasse Winter setzen auch den öffentlichen Grünflächen zu. Starke Wurzeln helfen, die Schäden geringer zu halten und die Belastbarkeit zu erhöhen, weiß Grohmann mit Blick auf die intensive Nutzung mancher Rasenflächen in den Sommermonaten.

In jeder Bodentiefe herrschen unterschiedliche Bedingungen, finden sich verschiedene Mikrobiome. Kommt es zu Staunässe und Verschlämmung verändert sich das Mikrobiom des Bodens. Hier steuern Effektive Mikroorganismen gegen. Dies gilt auch für Sportrasenflächen, die einer starken Beanspruchung ausgesetzt sind. Je widerstandsfähiger die Wurzeln der Gräser sind, desto besser halten sie einer starken Beanspruchung (Veranstaltungen, sportlicher Nutzung etc.) stand.

"Da Bodenhilfsstoffe auf Basis Effektiver Mikroorganismen anders eingesetzt werden und anders wirken als chemische Produkte, bedarf es einer umfassenden Information, die ganzheitlich ausgerichtet ist", betont Grohmann, die die Gruppe durch den Betrieb führte und die zahlreichen Fragen beantwortete.

Einig war man sich am Ende, solche Besuche zu wiederholen und auch weitere Berufsschulklassen aus Bonn-Duisdorf einzuladen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlene Inhalte für Sie: