Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Ein Pool im Garten ist der Traum vieler Hausbesitzer, doch was wäre ein Pool ohne die perfekte Umrandung, die ihn zu einem echten Highlight macht? Holzdecks und -terrassen rund um den Pool bieten dafür nicht nur eine ästhetisch ansprechende Lösung, sondern bringen auch eine Reihe von praktischen Vorteilen mit sich. Dieser Artikel verrät, wie Sie mit dem richtigen Holz und Design Ihren Poolbereich in eine stilvolle Wohlfühloase verwandeln können.

(Foto: freepik.com)

Planung eines Gartenpools mit Holzumrandung

Bei der Planung eines Gartenpools stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung: Aufstellpools und eingebaute Pools.

Aufstellpools bzw. Gartenpools, z. B. von Top-Poolstore, sind oft kostengünstiger und schneller zu installieren, was sie besonders beliebt macht. Sie können leicht mit einer Holzumrandung versehen werden, die nicht nur die Optik verschönert, sondern auch eine praktische Fläche für Sonnenliegen und Dekorationen bietet.

Eingebaute Pools hingegen bieten eine dauerhaftere und luxuriösere Lösung. Sie fügen sich nahtlos in die Gartenlandschaft ein und können individuell gestaltet werden. Eine Holzveredlung bei einem eingebauten Pool schafft eine elegante und natürliche Atmosphäre, die den Poolbereich aufwertet und harmonisch in den Garten integriert. Beide Optionen lassen den Poolbereich sowohl funktional als auch ästhetisch ansprechend wirken.

Vorteile einer Poolumrandung aus Holz

Eine Poolumrandung aus Holz bringt zahlreiche Vorteile mit sich:

  • Natürliche Optik: Holz als Werkstoff fügt sich nahtlos in eine harmonische Gartenlandschaft ein und schafft eine warme, einladende Atmosphäre.

  • Rutschfestigkeit: Im Gegensatz zu glatten Fliesen oder Stein bietet Holz eine natürliche Rutschfestigkeit, was die Sicherheit im Poolbereich erhöht.

  • Wärmekomfort: Holz bleibt auch bei starker Sonneneinstrahlung angenehm kühl und begehbar.

  • Vielseitigkeit: Holz lässt sich leicht in verschiedenen Designs und Formen verarbeiten, sodass es zu unterschiedlichen Gartenstilen passt.

  • Langlebigkeit: Bei richtiger Pflege und Verwendung hochwertiger Holzarten kann eine Holzumrandung viele Jahre halten.

Nachteile einer Poolumrandung aus Holz

Trotz der vielen Vorteile gibt es auch einige Nachteile, die berücksichtigt werden sollten:

  • Pflegeaufwand: Holz erfordert regelmäßigen Schutz und Pflege, , um seine Optik und Langlebigkeit zu erhalten.

  • Kosten: Hochwertige Hölzer und eine professionelle Installation können kostspielig sein.

  • Witterungseinflüsse: Holz ist anfällig für Feuchtigkeit und UV-Strahlung, was zu Verformungen, Rissen oder Verfärbungen führen kann, wenn es nicht richtig gepflegt wird.

  • Insektenbefall: Bestimmte Holzarten können anfällig für Schädlinge wie Termiten sein, was zusätzlichen Schutz erfordert.

Poolverkleidung: Die besten Holzarten

Die Wahl der richtigen Holzart ist entscheidend für die Langlebigkeit und die Optik Ihrer Poolumrandung. Teakholz ist trotz seinen hohen Anschaffungskosten äußerst robust, witterungsbeständig und benötigt nur minimalen Pflegeaufwand. Bangkirai, ein tropisches Hartholz, ist zwar schwer zu verarbeiten, aber dennoch sehr widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und Schädlinge. Ipe, auch sogenannt Eisenholz, ist zwar sehr kostspielig und schwer zu bearbeiten, aber dafür extrem hart und langlebig. Lärchenholz hingegen gehört zu der kostengünstigeren Variante und zeichnet sich ebenfalls durch seine Langlebigkeit aus. Zudem ist es weniger widerstandsfähig als die tropischen Harthölzer und bietet eine gute Haltbarkeit.

Die Oberflächenfrage: Glatt oder mit Profil?

Die Entscheidung, ob die Holzoberfläche glatt oder profiliert sein sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine glatte Oberfläche ist leichter zu reinigen und bietet eine moderne, elegante Optik, welche jedoch bei Nässe rutschiger sein kann. Profilierte Oberflächen hingegen bieten eine bessere Rutschfestigkeit und sind daher sicherer.

Fazit: Poolverkleidung aus Holz

Eine Poolverkleidung aus Holz bietet zahlreiche Vorteile und kann den Poolbereich optisch und funktional aufwerten. Bei der Planung sollten jedoch sowohl die Vorteile als auch die Nachteile berücksichtigt werden, um die beste Entscheidung für Ihre Bedürfnisse zu treffen. Die Wahl der richtigen Holzart und die Entscheidung über die Oberflächenbeschaffenheit spielen dabei eine entscheidende Rolle. Mit einer gut geplanten und gepflegten Holzumrandung können Sie Ihren Gartenpool perfekt in Szene setzen und eine einladende Wohlfühloase schaffen.

 

Empfohlene Inhalte für Sie: