Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Vom 15. bis 17. März findet in Offenburg die erfolgreiche Kombination der Messen: Gartenzeit und Bauen und Wohnen statt. Die Messe Offenburg bietet einen gut sortierten Überblick zum Frühlingsbeginn der gesamten Themenvielfalt rund um Haus und Garten. In zwei Hallen unter einem Dach mit gemeinsamem Eingang und gemeinsamem Eintritt und mit über 10.000 Quadratmetern Hallenfläche für über 200 Aussteller lockte das Messe-Duo zuletzt rund 10.000 Besucher aus der trinationalen Metropolregion auf das Messegelände.

Orchideen (Foto: D.O.G. e.V.)

Neben der hochwertigen Ausstellung bieten beide Messehallen ein vertiefendes Rahmenprogramm.

Mit dem Fokus "Energieeffizienz" bietet die "Bauen und Wohnen" ein exklusives Angebot um Energiekonzepte, ökologisches und wertbeständiges Bauen und Sanieren. Technische und handwerkliche Angebote für energieffiziente Lösungen bis in die Haustechnik hinein stehen bei den Besuchern hoch im Kurs. Freiraum für mehr Lebensqualität präsentiert die "Gartenzeit" in einer eleganten Wohlfühl-Atmosphäre. Mustergärten von Gartengestaltern und Landschaftsarchitekten, Trend- und Lifestyle-Produkte für die Gartenausstattung und Dekoration stehen im Mittelpunkt. Hinzu kommen Spielgeräte und Zaunanlagen, Beschattungssysteme, Whirlpools und Wellness, Grill- und Saunakota, Blumen und Pflanzen und alles für die Grillsaison.

Sonderschau Orchideen

Ausgewählte Orchideen-Raritäten präsentiert die größte und traditionsreichste Orchideengesellschaft Europas, die 1906 gegründete Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V. (D.O.G. e.V.), am Samstag und Sonntag auf der Messe: Orchideengärtner aus dem gesamten Bundesgebiet sowie der Association Régionale des Orchidophiles de Strasbourg schaffen blühende Inseln für diese Sonderausstellung der Gartenzeit. Mit ihren Luftwurzeln benötigen Orchideen weniger Dünger als die meisten Pflanzen, die faszinierenden Schönheiten sind regelrechte Hungerkünstler. Und doch müssen sie nach etwa zwei Jahren umgetopft werden, in spezielle, torfarme Erde mit stickstoffarmem Dünger.

Besucher können ihre Lieblingsorchidee am 16. und 17. März zur Messe "Gartenzeit" mitbringen - Spezialisten der D.O.G. leiten sie mit vielen Tipps zwischen 11.30 und 13.30 Uhr an, wie die zarten Gewächse fachmännisch in das mitgebrachte Pflanzgefäß umgetopft werden. Orchideen-Erde steht für die Aktion kostenlos zur Verfügung.

Zu weiteren Themen aus der Orchideenwelt sprechen Referenten auf der Emporenbühne, darunter der vielfach ausgezeichnete Gärtnermeister und Züchter Rainer Janke aus der Pfalz zur Praxis der Orchideenkultivierung und Artenvielfalt, an beiden Tagen um 11 Uhr.

Schon mehr als 2.500 Jahre lieben und schätzen die Menschen Orchideen, als Heil- und Gewürzpflanze, als Aphrodisiakum, vor allem aber wegen ihrer Schönheit, ihrem Duft und ihrer Anmut. Vielen Blumenfreunden gilt sie als "Königin der Blumen". In Europa wurden ab dem siebzehnten Jahrhundert neben heimischen Arten Importe der tropischen Orchideen populär. Einen europaweiten Orchideen-Boom löste 1818 die große lavendelblaue Blüte einer Cattleya labiata in England aus - der Bedarf an tropischen Arten wuchs daraufhin gewaltig. Die Kultivierung der exotischen Schönheiten macht heute eine erschwingliche Vielfalt möglich, gleichzeitig ist der Besitz hochwertiger, rarer oder prämierter Pflanzen aktueller denn je.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Messe Offenburg-Ortenau GmbH

Schutterwälder Str. 3
77656 Offenburg
Deutschland

Tel.: +49 (0)781/9226-0
Fax: +49 (0)781/9226-77

Email:
Web: http://www.messe-offenburg.de

Empfohlen für Sie: