Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Garten- und Landschaftsbaubetrieb GreenTeam Dommelmühle einen Aktionstag unter dem Motto: „Ich will raus“. Dieses Mal konnten Kinder des Evangelischen Kindergartens Willingen für einen Morgen in die Rolle kleiner Landschaftsgärtner schlüpfen und einmal selbst Hand anlegen.

„Kleine Landschaftsgärtner auf dem Betriebshof der Firma GreenTeam Dommelmühle“ (Copyright FGL Hessen-Thüringen)

Mit Arbeitshandschuhen ausgestattet geht Jan (5 Jahre) zur Pflasteraktion, bei der die Kinder unter Anleitung des Gartenbaumeisters Chris Becker Pflasterflächen aus Beton- und Naturstein erstellen. Zuvor ist Jan eine Runde auf dem Radlader mitgefahren. Mit einer großen Maschine mitfahren zu können ist sehr aufregend: „Mit einem Radlader kann man auf der Baustelle zum Beispiel große Mengen Erde bewegen“ weiß Jan zu berichten.

Henry (5 Jahre) hat bereits beim Pflastern mitgewirkt und freut sich jetzt darauf, nun in den Bagger zu steigen. Geduldig beantwortet Azubi Jonas Metten die vielen Fragen der jungen Besucher und zeigt ihnen, wie man mit der Baggerschaufel die Erde bewegt.

Insgesamt vier Aktionen warteten dieses Mal auf die Besucher des GreenTeams: Pflasterflächen erstellen, Radlader und Bagger fahren, sowie mit verschiedenen Materialien "Traumgärten" in kleinen Kisten gestalten, die am Ende auch mitgenommen werden durften.

Die Mitmachaktionen, bei denen die Kinder ein wenig in die Tätigkeiten des Garten- und Landschaftsbauers hineinschnuppern konnten, kamen sehr gut an.

Begonnen hatte der Morgen mit einer kleinen Wanderung durch die Umgebung des Betriebshofs Dommelmühle, geführt von dem Kräuterpädagogen und Gartenbauingenieur Ingo Schäfer. Hier konnten die jungen Besucher Einiges über Wildpflanzen erfahren - und dass man diese mit mehr als nur einem Sinn wahrnehmen kann: Man kann sie nämlich - sehen, riechen, fühlen und schmecken. Eine kleine Aufgabe bestand für die Kinder darin, auf einer Wiese selbst den zuvor kennengelernten Spitzwegerich wiederzufinden. Für die Kinder war es ein tolles Erlebnis, herauszufinden, dass man in der freien Natur viele Pflanzen finden kann, die lecker schmecken oder einen anderen Nutzen haben können. Daneben wurden eifrig verschiedenste Naturmaterialien gesammelt, die dann später zum Gestalten der "Traumgärten" eingesetzt wurden.

Wie bei den „großen Kollegen“ durfte nach so vielen Erlebnissen und tatkräftigem Einsatz natürlich eine stärkende Brotzeit nicht fehlen. Bei dieser gab es Brot mit Kräuterbutter aus den morgens kennengelernten Kräutern. Dazu wurde dampfender Kräutertee serviert– so dass sich die jungen Besucher stärken konnten, bevor die Heimreise angetreten wurde.

Mit diesem Aktionstag wurde den Kindern das vielfältige und abwechslungsreiche Berufsbild des Landschaftsgärtners vorgestellt und vermittelt, welche Fertigkeiten und Kenntnisse gebraucht werden.

Die jungen Gäste konnten viele Tätigkeiten und Materialien kennen lernen, mit Pflastersteinen und Pflasterhammer eigenhändig gestalten, der Kreativität freien Lauf lassend kleine Gärten in einer Kiste gestalten und essbare und giftige Kräuter bestimmen. Dass Brennnesselsamen lecker schmecken und Spitzwegerich eine tolle „Notfallmedizin“ ist, wird einigen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Kindergartenleiterin Silke Witzel freut sich, dass ihre Gruppe diesen Ausflug machen konnte: „Es ist eine gute Idee, den Kindern schon früh ein Berufsbild vorzustellen und sie aktiv an die Tätigkeiten dieses Berufes heranzuführen.“

Firmeninhaber Wolfgang Lange stellt abschließend fest: „Die vom Fachverband Garten -und Landschaftsbau angestoßene Idee eines Aktionstages mit Kindergartenkindern ist eine gute Sache – ein spannender, lehrreicher Tag bei uns Landschaftsgärtnern, der dazu noch Spaß macht. Ich denke, dass sicherlich hängen bleibt, wie aufregend Lernen sein kann."

 

Empfohlen für Sie: