Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

In den vergangenen Jahren wurde dem Umweltschutz innerhalb des Bauwesens eine immer größere Bedeutung zugemessen. Im Bereich Tief- und Straßenbau standen in diesem Zusammenhang vor allem die Themen Flächenversiegelung und Wasserschutz im Vordergrund.

Eine Fugenbreite von 30 mm erlaubt die Begrünung der Fugen beim MultiTec-Öko.

Der MultiTec-Aqua, hier in der Nähe eines historischen Fachwerkgebäudes verlegt, erfüllt nicht nur die ökologische Funktion, sondern wirkt auch gestalterisch hochwertig. (Fotos: KANN GmbH Baustoffwerke)

Auch gesamtgesellschaftlich und von politischer Seite her wurde zwischenzeitlich auf den Sachverhalt reagiert: Mit dem novellierten Wasserhaushaltsgesetz wird die Regenwasserbewirtschaftung geregelt.

Neue Regelung für Regenwasserbewirtschaftung

Im Vordergrund des Wasserhaushaltsgesetzes steht die Versickerung des Regenwassers an Ort und Stelle. Hinzu kommt die jetzt flächendeckend umzusetzende sogenannte gesplittete Abwassergebühr. Nach ihr muss ein Grundstückseigentümer nicht mehr wie bisher üblich nur nach dem sogenannten Frischwassermaßstab, also dem Verbrauch von Frischwasser seine Abwassergebühren zahlen, sondern auch nach dem Versiegelungsmaßstab. Mit dem Versiegelungsmaßstab werden Flächen berücksichtigt, über die anfallendes Regenwasser in die öffentliche Kanalisation eingeleitet wird.

Für versickerungsfähige Flächen und solche, die an Versickerungsanlagen angeschlossen sind, fallen dann oft keine oder reduzierte Gebühren an, weil sie das öffentliche Kanalnetz nicht oder nur gering in Anspruch nehmen. Mit den ökologischen Pflastersystemen von KANN lassen sich diese Vorgaben formschön und zeitgemäß umsetzen. Die Angebotspalette reicht vom hochbelastbaren Funktionspflaster bis zum optisch attraktiven Gestaltungsstein als Systembestandteil.

Ökologie und Verschiebeschutz

Für größere Flächen im gewerblichen Bereich oder auch stärker genutzte Areale im öffentlichen Raum gilt es häufig, eine hohe Belastbarkeit mit entsprechendem Versickerungspotenzial für das Niederschlagswasser zu vereinbaren. Wird dann noch Wert auf eine optische Hochwertigkeit gelegt, bietet sich das MultiTec-System an. Passend zum klassischen MultiTec mit dem KANNtec10-Verschiebeschutz entwickelte KANN die drei Pflastervarianten MultiTec-Aqua, MultiTec-Linearfuge und MultiTec-Öko.

Eine Fugenbreite von 7 mm sorgt beim MultiTec-Aqua für eine hohe Versickerungsleistung bei anfallendem Oberflächenwasser. Dabei ist die leicht aufgeweitete Fuge optisch kaum auffällig und bietet dem Nutzer der Fläche trotzdem einen hohen Komfort bei der Begeh- oder Befahrbarkeit. In erster Linie für den Einsatz im architektonisch-geradlinigen Bereich eignet sich das neue MultiTec-Linearfuge. Die 30 mm breiten Rasen- oder Splittfugen sind ausschließlich quer zur Verlegerichtung angeordnet, sodass sich ein interessantes Fugenbild mit Streifenoptik ergibt. Der begrünbare Flächenanteil liegt bei ca. 16 %. Alternativ lassen sich die Fugen auch mit farblich abgesetztem Splitt verfüllen, wodurch sich noch weitere attraktive Gestaltungsmöglichkeiten bieten.

Ebenfalls eine Fugenbreite von 30 mm weist der MultiTec-Öko auf. Hier ergeben sich die Fugen jedoch in Längs- und Querrichtung zum Stein. Die Versickerungsleistung ist, wie auch beim MultiTec-Linearfuge, bei Begrünung aufgrund der für den Bewuchs notwendigen Humus und Feinanteile geringer als bei Versickerungsfähigen Systemen, aber durch das Regenrückhaltevermögen der Pflanzen und die stark strukturierten Fugen haben die begrünbaren Systeme ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Entsiegelung. Sie werden vielfach bei der Ermittlung von versickerungsfähigen Flächen mit entsprechenden Abflussbeiwerten berücksichtigt. Bei Splittverfüllung ergibt sich eine vollkommen versickerungsfähige Fläche.

Alle drei Pflastervarianten werden mit betonglatter Oberfläche in zwei Grautönen angeboten. MultiTec-Aqua ist zusätzlich in Muschelkalk-nuanciert lieferbar. Damit lässt sich das Pflaster harmonisch in naturnahe Gestaltungen integrieren. Für größere Objektlösungen zeigt der KANN Produktbaukasten weitere Farb- und Oberflächenvariationen.

Funktionalität und Optik

Als Anbieter von Systemlösungen integrierte KANN spezielle Sickerpflaster in einzelne Gestaltungssysteme. Sie lassen sich in Kombination mit passenden Komponenten, wie beispielsweise konventionellem Pflaster, Treppenstufen oder Palisaden einsetzen. So vereint La Tierra-Aqua ökologische und optische Aspekte problemlos miteinander. Einsatzmöglichkeiten bieten sich vorzugsweise auf größeren Flächen, wie beispielsweise Garagenauffahrten oder Eingangsbereichen sowie Vorplätzen. In der verlegten Fläche wirkt La Tierra-Aqua optisch wie das klassische La Tierra-Pflaster. Der Unterschied besteht in der 5 mm breiten Sickerfuge, die das Niederschlagswasser sicher in den Untergrund ableitet. Seitliche Abstandshalter sorgen bei der Verlegung für die Einhaltung der Fugenbreite.

Das Gleiche gilt für das Pflastersystem Via Leano. Dem Programm liegt ein Betonpflaster zugrunde, das von historischem Reihenmuster inspiriert ist. Es besticht durch seine vier naturnahen Farbtöne Nebraska-Kies, Muschelkalk-nuanciert, Nero-Bianco und Sandstein. Alle Schattierungen bieten optische Abwechslung und muten wie Natursteinpflaster an. Das Pflastersystem wird in gealterter Ausführung angeboten. Charakteristisch für Via Leano sind unterschiedliche Reihenbreiten und Versatzmaße. So können entweder breite und schmale Reihen oder aber ein wilder Verband erstellt werden. Alle Formate lassen sich zu einem lebendigen und ausgewogenen Flächenbild kombinieren. Das dabei entstehende Fugenbild trägt zu einer abwechslungsreichen und optisch spannenden Pflasterfläche bei. Mit einer Breite von ca. 7 mm gewährleisten die Fugen eine kontinuierliche Versickerung des Niederschlags an Ort und Stelle.

Ebenfalls in den Systemgedanken einbezogen ist Germania antik-Aqua. Das Pflaster im Landhausstil bringt ökologische und gestalterische Aspekte auf einen Nenner. Kennzeichen sind die 5 mm breiten Sickerfugen, die das Niederschlagswasser sicher in den Untergrund leiten. Insgesamt ergibt sich so in der verlegten Fläche ein Sickerfugenanteil von ca. sieben Prozent, der eine gleichmäßige Entwässerung erlaubt. Wie alle Produkte aus der Germania antik-Familie weist auch Germania antik-Aqua eine gealterte Oberfläche sowie unregelmäßige Kanten und Ecken auf. Die drei verschiedenen Formate 14 x 14 x 8 cm, 21 x 14 x 8 cm sowie 28 x 28 x 8 cm werden vorsortiert und verlegegerecht zur Erstellung eines wilden Verbandes geliefert. Unterstützt wird die abwechslungsreiche Flächengestaltung durch die drei verschiedenen Grautöne grau/anthrazit-nuanciert, anthrazit und muschelkalk-nuanciert, die mit nahezu jeder Umgebung harmonieren. Natürlich lässt sich Germania antik-Aqua problemlos mit dem klassischen Germania antik sowie den passenden Palisaden und der Germania antik-Mauer kombinieren.

Fazit

Eine sorgfältig geplante und korrekt ausgeführte Pflasterfläche aus einem ökologischen Pflastersystem trägt dazu bei die Umwelt zu schützen, sorgsam mit dem immer wertvoller werdenden Rohstoff Wasser umzugehen und die Abwassergebühren zu senken. Die Pflastersysteme von KANN leisten im Zusammenhang mit einer guten Flächenplanung einen Beitrag zum Umweltschutz.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

KANN GmbH Baustoffwerke

Bendorfer Straße 180
56170 Bendorf-Mülhofen
Deutschland

Tel.: (02622) 707-0
Fax: (02622) 707-165

Email:
Web: http://www.kann-baustoffwerke.de/

Empfohlen für Sie: