Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Der Gewinn von Marktanteilen in China sowie eine solide Nachfrage in Nordamerika und Europa trugen dazu bei, dass der Umsatz im Gesamtjahr 2019 um fünf Prozent angestiegen ist.

Volvo Construction Equipment (Foto: Volvo CE)

Volvo Construction Equipment (Volvo CE) verzeichnete ein starkes Jahr 2019 und erzielte einen weiteren Rekord bei den jährlichen Geschäftszahlen sowie einen wachsenden Marktanteil in China, dem größten Baumaschinenmarkt der Welt. Für das Gesamtjahr vermeldet das Unternehmen trotz eines leichten Umsatzrückgangs im vierten Quartal einen Umsatzplus von fünf Prozent.

Im vierten Quartal 2019 ging der Nettoumsatz um drei Prozent auf 19.716 Mio. SEK (20.323) zurück. Das Betriebsergebnis belief sich auf 1.931 Mio. SEK (2.157), was einer operativen Marge von 9,8 Prozent (10,6 Prozent) entspricht. Das Ergebnis wurde durch währungsbedingte Schwankungen im Wert von 113 Mio. SEK positiv beeinflusst.

Für das gesamte Jahr stieg der Nettoumsatz um fünf Prozent auf 88.606 Mio. SEK (84.238). Das bereinigte Betriebsergebnis legte auf 11 910 Mio. SEK (11 306) zu, was einer operativen Marge von 13,4 Prozent (13,4 Prozent) entspricht.

Marktentwicklung

Die Nachfrage in Europa erhöhte sich im Laufe des vierten Quartals und stieg bis Ende November um sechs Prozent, angetrieben durch das anhaltende Wachstum in Deutschland, Italien, Frankreich und Russland. Nordamerika vermochte im gleichen Zeitraum des Jahres 2018 ebenfalls um sechs Prozent zuzulegen, basierend auf der gestiegenen Nachfrage nach größeren Maschinen. In Südamerika gab es einen Zuwachs von 17 Prozent, der in erster Linie auf das kräftige Wachstum in Brasilien zurückzuführen ist. Die asiatischen Märkte – ohne China – gaben im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent nach. Der chinesische Markt allerdings wuchs um weitere acht Prozent, wobei die Nachfrage sowohl nach Baggern als auch nach Radladern hoch war.

Aufträge und Auslieferungen

Im vierten Quartal 2019 verzeichnete Volvo CE beim Nettoauftragseingang ein Plus von sechs Prozent, das von der starken Nachfrage nach Maschinen der Marke SDLG in China und Russland beeinflusst wurde. Der Auftragseingang in Europa ging um fünf Prozent zurück, trotz eines deutlichen Anstiegs in Russland. Dank der Aufstockung des Händlernetzes konnte der Auftragseingang in Nordamerika um 40 Prozent gesteigert werden. In Asien (ohne China) gab es beim Auftragseingang ein Minus von 17 Prozent, während China ein Plus von 14 Prozent verbuchte. Volvo CE gewinnt im Reich der Mitte sowohl bei den Radladern als auch bei Baggern in China weiterhin Marktanteile.

Die Auslieferungen stiegen im vierten Quartal 2019 um vier Prozent, was wiederum durch die höheren Volumina bei SDLG-Produkten in China und Russland begünstigt wurde.

„2019 war ein weiteres starkes Jahr für uns – auf mehreren Ebenen", betont Melker Jernberg, Präsident von Volvo CE. „Wir haben in Nordamerika Marktanteile im Segment der größeren Maschinen zugelegt. In Europa verzeichneten wir gute Entwicklungen im Hinblick auf Umsatz, Betriebsergebnis und Cashflow. Der asiatische Markt hatte zwar seine Tücken, aber das kräftige Wachstum der Marktanteile in China im Bereich der großen Bagger und Radlader ist absolut ermutigend“, zieht Melker Jernberg zufrieden Bilanz.

Ab Februar 2020 nimmt Volvo CE Bestellungen sowohl für elektrische betriebene kompakte Radlader als auch für Kompaktbagger entgegen. Der Beginn der Serienproduktion ist für das dritte Quartal 2020 vorgesehen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Volvo Construction Equipment Europe GmbH

Oskar-Messter-Str. 20
85737 Ismaning
Deutschland

Tel.: +49 (0)89 944664-20
Fax: +49 (0)89 944664-201

Email:
Web: http://www.volvoce.com/

Empfohlen für Sie: