Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei der Tauchpumpe um eine ganz spezielle Pumpe, die auch unter Wasser Flüssigkeiten befördern kann. Dabei gibt es die verschiedensten Modelle mit unterschiedlichen Antrieben und Leistungen, worauf man bei der Anschaffung auf jeden Fall achten sollte.

Tauchpumpe (Foto: wasserpumpe.de - Solvermedia BV)

Wer sich also eine Tauchpumpe kaufen möchte, sollte sich zuerst mit dem Gerät selber auseinandersetzen, um auch das richtige Modell zu wählen. Aus diesem Grund, wird in diesem Artikel einmal genauestens auf diese Pumpe eingegangen und auch erklärt, welche Funktionen sie überhaupt hat.

Was ist eine Tauchpumpe?

Für manche scheint es vielleicht noch nicht ganz klar zu sein, was überhaupt eine Tauchpumpe ist. Demnach möchten wir hier einmal genau erklären, worum es sich bei diesem Gerät handelt. Eine Tauchpumpe ist im Prinzip eine spezielle Wasserpumpe, die im Wasser selber eingesetzt wird, um dieses abzupumpen. Diese kann sowohl elektronisch betrieben werden oder auch ohne Strom. Hierbei gibt es unterschiedliche Modelle, die für die jeweiligen Einsatzgebiete angepasst werden. Demnach sind auch manche Tauchpumpen mit einem sogenannten Schwimmer ausgestattet, um sich automatisch abzustellen, sobald das ganze Wasser abgepumpt wurde. Dadurch kann eine Trockenlaufzeit vermieden werden.

Wo wird eine Tauchpumpe eingesetzt?

Eine Tauchpumpe kann vielseitig eingesetzt werden, dennoch ist es ihre Hauptaufgabe überschüssiges Wasser abzupumpen. Oftmals wird sie beispielsweise bei Haushalten für einen überschwemmten Keller, bei der Feuerwehr, Bauernhöfe, Wasserversorgern, Schwimmbäder, Kläranlagen und für vieles mehr eingesetzt. Sie sorgt dafür, dass die Räumlichkeiten bei z. B. starken Regenfällen wieder trockengelegt werden.

Wie funktioniert eine Tauchpumpe?

Wie eine Tauchpumpe funktioniert, lässt sich im Prinzip ganz einfach erklären. Sie befördert mehrere Wassermengen aus den Räumlichkeiten, wie z. B. dem Keller hinaus. Dabei wird die Pumpe im Wasser platziert oder auch eingetaucht. Je nach Größe der Tauchpumpe, können zwischen 100 – 20.000 Liter die Minuten abgepumpt werden. Aus diesem Grund gibt es viele verschiedene Geräte, die individuell für das jeweilige Einsatzgebiet verwendet werden können. Überblick zu den Funktionen einen Tauchpumpe Eine Tauchpumpe kann sowohl sauberes, als auch verdrecktes Wasser befördern. Zu ihren Hauptfunktionen zählen: Überflüssiges Wasser abpumpen und nach draußen befördern Sie kann im Wasser eingetaucht werden und sich automatisch abstellen, sobald kein Wasser mehr vorhanden ist. Manche Geräte können sogar für die Gartenbewässerung eingesetzt werden.

Welche Arten von Tauchpumpen gibt es?

Nicht jede Tauchpumpe kann überall eingesetzt werden. Zwar ist von allen Geräten die Hauptaufgabe das Pumpen und Befördern des Wassers, doch können sie sich in Ihren Einsatzgebieten unterscheiden. Dies sollte einem bewusst sein, bevor man sich eine Tauchpumpe kaufen möchte. Aus diesem Grund kann man zwischen den folgenden Pumpen wählen: Regenfasspumpe: um das Fass abzupumpen Hauswasserwerkpumpe: für die Wasserversorgung Schmutzwasserpumpe: für Überflutungen und Überschwemmungen in Haushalten Spezialpumpe: für bestimmte Flüssigkeiten wie Öl oder Benzin Klarwassertauchpumpe: kann für das Abpumpen von sauberem Wasser eingesetzt werden Gartenpumpe: für die Pflanzenbewässerung Springbrunnenpumpe: auch hier handelt es sich um eine Tauchpumpe, die im Gartenteich zum Einsatz kommt.

Fazit

Schlussendlich gibt es viele verschiedene Tauchpumpen für die individuellsten Einsatzgebiete. Dennoch haben alle Geräte eines gemeinsam: sie befördern das Wasser. Sei es, um Überschwemmungen zu beseitigen, den Garten zu bewässern oder für die Springbrunnen. Alle Tauchpumpen können, wie der Name schon sagt, im Wasser eingetaucht werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Solvermedia BV

Starstraße 2
22305 Hamburg
Deutschland

Tel.: +49 (0)322 2109 5578
Fax:

Email:
Web: https://www.wasserpumpe.de/

Empfohlen für Sie: