Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Gut gerüstet zeigt sich die FSB, Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bewegungseinrichtungen, die in sechs Wochen in Köln an den Start geht. Das weltweit größte Branchenevent verzeichnet eine fast vollständige Präsenz marktführender Unternehmen.

Eingang Nord (Bild: Koelnmesse GmbH)

Die Leitmesse ist ein Muss für alle, die in den Bereichen Spiel, Sport, Freiraum und Bewegung erfolgreich sein wollen. Nur hier erhalten alle Marktpartner einen umfassenden Überblick über aktuelle Neuheiten: Technologien, Produktinnovationen, Nachhaltigkeit, Verfahrensoptimierungen und visionäre Planungen. Die FSB findet vom 24. bis 27. Oktober 2023, parallel zur aquanale, Internationale Fachmesse für Sauna.Pool.Ambiente., statt. Ideelle Trägerin ist die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V. (IAKS).

Zur FSB 2023, die in diesem Jahr die Hallen 9.1, 10.1 und 10.2 des Kölner Messegeländes mit circa 58.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche belegt, beteiligen sich über 540 Unternehmen aus 42 Ländern, davon über 70 Prozent aus dem Ausland. Die stärksten internationalen Beteiligungen kommen aus Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Polen, Türkei, den USA, Spanien, China und Belgien. Präsentiert werden alle Themen rund um Freiraum, Spielgeräte, Outdoorfitness, Eissport, Sportausstattung, Sportböden und Stadieninfrastruktur.

Die Kommunikationsplattform Messe eröffnet allen Marktplayern einen umfassenden Überblick über neue Technologien, smarte Konzepte und Produktinnovationen. Sie ermöglicht zudem einen intensiven Dialog, der wichtige Geschäftsbeziehungen und neue Leads generiert. Entsprechend stark ist die Präsenz marktführender Unternehmen, die die FSB als wichtigen Impulsgeber nutzen. So werden beispielsweise Berliner Seilfabrik, Bodet, CONICA AG, Espas, Eurotramp, W.M, HARO Hamberger Flooring GmbH & Co. KG, Huck Seiltechnik, Kaiser & Kühne, Kraiburg, Melos, Polytan GmbH, REGUPOL, Richter Spielgeräte, SMG Sportplatzmaschinenbau GmbH, Ten Cate Grass, Universal Sport, Zamboni und viele weitere Unternehmen vertreten sein.

Vielzahl an Verbänden und Kooperationspartnern

Mit der IAKS als ideellen Trägerin, der International Basketball Federation (FIBA), dem Deutschen Olympischen Sportbund e.V. (DOSB), dem Deutschen Eishockey Bund e.V. (DEB), dem Eishockey Verband NRW (EHV NRW), dem Bundesverband der Spielplatzgeräte- und Freizeitanlagen-Hersteller e.V. (BSFH), dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten Nordrhein-Westfalen (BDLA NRW), Rolf von der Horst (ehemals STADTundRAUM) und dem SPORTNETZWERK.FSB hat die FSB wie gewohnt eine Vielzahl an Verbänden und Kooperationspartnern an ihrer Seite, die auf zahlreichen Aktionsflächen sportlich und inhaltlich einiges zu bieten haben.

Vielfältiges Eventprogramm geboten

Der renommierte IAKS-Kongress sowie weitere Kongresse und Fachveranstaltungen unterstreichen das hohe Niveau der FSB als internationale Branchenleitmesse. Mit seiner 28. Ausgabe feiert der IAKS-Kongress in diesem Jahr ein Jubiläum. Mehr als 500 Teilnehmende aus 40 Ländern werden zu dem internationalen Branchentreff erwartet. Das Programm des IAKS-Kongresses 2023 steht unter dem Motto „Sport- und Freizeitbauten als Fundament einer resilienten Gesellschaft“. Im Mittelpunkt der Kongress-Sessions stehen globale Herausforderungen und Auswirkung von Megatrends auf die Sportbranche: gemeinschaftsorientiertes Design, Inklusion und Aufwertung des öffentlichen Raums, die Verringerung des CO₂-Fußabdrucks bei Sport- und Freizeitbauten, der Produktpass Nachhaltigkeit oder Entwicklungen im Bereich Kunstrasen.

Gemeinsam mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) verleiht die IAKS darüber hinaus am Dienstag, 24. Oktober 2023, in einem Festakt die begehrten internationalen Architekturpreise 2023. Die Awards prämieren Bauten und Anlagen, denen es gelingt, die Faktoren Nachhaltigkeit und Vermächtnis, eine klare Funktionalität und eine außergewöhnliche Architektur in Einklang zu bringen. Zudem wird auch der „IOC IPC IAKS Architecture and Design Award for Students and Young Professionals“ an junge Architektinnen und Architekten verliehen, die mit Ideenreichtum Räume und Flächen für einen aktiven Lebensstil gestalten.

Im Zuge der FSB 2023 findet ferner der 2. Deutsche Sportstättentag statt. Die gemeinsam von der IAKS, dem DOSB, dem Deutschen Städtetag (DST), dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) und dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) ausgerichtete Veranstaltung widmet sich dem Thema „Zukunft der Sport- und Bewegungsräume in Deutschland“. Der DEB veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Eishockey Verband NRW (EHV NRW) und der IAKS eine Informations- und Diskussionsveranstaltung im Congress-Centrum Ost. Am Dienstag, 24. Oktober 2023, geht es ab 10:30 Uhr um das Thema „Nachhaltige Sportstätten-Infrastruktur im Eissport“. Darüber hinaus ist auch die FIBA in Halle 10.1 mit einem Networking- und Informationsstand vertreten.

planerFORUM: Spannende Einblicke in die Praxis

Zur FSB 2023 wird im Bereich FREIRAUM erneut das Areal „STADTundRAUM“ inszeniert. Gemeinsam mit den Partnern entsteht in Halle 9 ein attraktives Areal und Themenkonzept mit Workshops, Sonderschauen, informativen Rundgängen und Networking-Möglichkeiten. Im Zentrum steht dabei das etablierte planerFORUM, das gemeinschaftlich von Rolf von der Horst, dem BSFH, dem Medienpartner  Playground(at)Landscape und dem BDLA NRW organisiert wird. Planerinnen und Planer berichten aus der Praxis und geben Tipps und Anregungen für die Gestaltung öffentlicher Räume. Traditionsgemäß führt der BDLA NRW im Rahmen des planerFORUMS zudem wieder den BDLA-Tag durch. Am Donnerstag, 26. Oktober 2023, bietet der Verband spannende Vorträge zu Themen wie mobile Skateelemente, Dachbegrünung oder Nachhaltigkeit von Sportanlagen.

Bereits zum vierten Mal präsentiert die FSB das SPORTNETZWERK.FSB in Halle 10.2, eine Initiative von der Koelnmesse und Sportstättenrechner. In der Networking-Area, die als Indoor-Arena gestaltet wird, treffen Entscheiderinnen und Entscheider aus Vereinen, Kommunen, Politik und Stadien auf die führenden Unternehmen der Sportstättenindustrie. Starke Kooperationspartner wie der DOSB, die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS), der Freiburger Kreis oder das Sportland.NRW unterstützen das Messeprojekt und geben zudem einen inhaltlichen Rahmen.

Sonderflächen zeigen Trendsportarten

Auch in diesem Jahr präsentiert die FSB wieder wegweisende Trends und innovative Anlagen. So sind etwa die beiden Trendsportarten Parkour und Padel mit eigenen Sonderflächen vertreten. Besucherinnen und Besucher können hier nicht nur die neuesten Produkte und Technologien kennenlernen, sondern diese auch gleich selbst ausprobieren. Auf der Aktionsfläche „Parkour“ bietet ParkourONE, die älteste und größte Parkourschule im deutschsprachigen Raum, tägliche Live-Performances und Workshops an. Zudem wird in der Indoor-Arena von SPORTNETZWERK.FSB ein Padel-Court aufgebaut, auf dem Profis ihr Können zeigen und Besucherinnen und Besuchern die Faszination Padel näherbringen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: