Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Krinner Schraubfundamente GmbH verankert im Garten- und Landschaftsbau urbane Einrichtungen mit umweltfreundlichen Schraubfundamenten. So werden Terrassen, Holzbrücken, Spielplatzgeräte, Stadtmobiliar oder Zäune komplett nachhaltig fundamentiert. Feuerverzinkte Schrauben mit hoher Lebensdauer werden per Hand oder mit selbstentwickelten Maschinen in fast alle Bodenarten eingedreht - Erd- oder Betonarbeiten sind nicht notwendig.

Schraubfundamente (Foto: Krinner)

Diese Art von Montage ist ebenso schnell wie einfach und spart Kosten. Temporäre Bauten können problemlos zurückgebaut werden. Der Boden wird dabei nicht versiegelt - gerade beim Garten- und Landschaftsbau ist umweltschädliches Betonieren oftmals unerwünscht.

KRINNER bietet für die Fundamentierung besonders zeitsparende und kostengünstige Lösungen. Statt Fundamente aufwändig zu betonieren, dreht KRINNER Schrauben in einer Größe von 55 Zentimeter bis drei Meter in den Boden - hundertprozentig umweltfreundlich und bombenfest. Rasch und effizient, was die Installationskosten wiederum erheblich vermindert. Eine Versiegelung des Bodens findet nicht statt. Keine schweren Maschinen sind nötig, kein mühsames Betonieren, kein Warten auf den montagefertigen Beton.

Lösungen für den ganzheitlichen Landschaftsbau

KRINNER hat es sich zur Aufgabe gemacht Produkte zu erfinden, die das Leben leichter machen. Darüber hinaus soll die Umwelt geschützt werden. Garten- und Landschaftsarchitekten wiederum planen ganzheitlich und betrachten die gesamte Lebensdauer einer Anlage. Wichtig ist dabei auch der Rückbau von temporären Bauten.

Während dieser bei Betonfundamenten umständlich und kostenintensiv ist, können Schraubfundamente rasch aus der Erde gedreht werden. Danach können die Schrauben entweder wieder verwendet oder als Altmetall entsorgt werden.

Eindrehmaschinen mit modernster Technologie

Krinner bietet flexible Lösungen für die jeweiligen Bodenbeschaffenheiten, Geländeneigungen sowie spezifischen Wind- oder Schneelasten. Mit von KRINNER entwickelten elektrischen Handeindrehmaschinen werden die feuerverzinkten Schrauben innerhalb kürzester Zeit montiert.

„Unsere Maschinen können problemlos auch im sensiblen und schwierigen Bauumfeld verwendet werden, ohne dabei die Umwelt in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen“, erklärt Johann Dirscherl von der Vertriebsleitung Deutschland. Innovation sei Tagesgeschäft bei KRINNER, ergänzt Firmeninhaber Klaus Krinner, man arbeite täglich an neuen Erfindungen und habe bereits über 150 Patente angemeldet.

Maßgeschneiderte Konzepte auf Inseln, Bergen oder mitten im Dorf

Die Schraubfundamente können praktisch überall verwendet werden. So hat beispielsweise die niederbayerische Gemeinde Haarbach im Ortszentrum eine „Grüne Mitte“ geschaffen. KRINNER hat hierbei eine Teichbühne für Veranstaltungen, eine Fußgängerbrücke über den Bach und akkubetriebene Solarlampen installiert. Die umweltfreundliche Bauweise kam auch auf der Nordseeinsel Spiekeroog zum Einsatz. Das UNESCO Weltnaturerbe setzt auf Nachhaltigkeit, ein Großteil der Insel ist als Schutzzone ausgewiesen. KRINNER hat hier eine Terrasse im Einklang mit der Natur gebaut. Und selbst auf knapp 3.000 Meter Höhe wurden Schraubfundamente in den Fels gedreht. Am Matterhorn, mitten in einem Naturschutzgebiet und mit Schiefergestein als Untergrund, hat KRINNER ein temporäres Lager für Bergsteiger montiert.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Krinner Schraubfundamente GmbH

Passauer Straße 55
94342 Straßkirchen
Deutschland

Tel.: +49(0)9424940180
Fax: +49(0)9424940181

Email:
Web: http://www.krinner.com

Empfohlen für Sie: