Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Jahrestagung und die Mitgliederversammlung des Vereins Schlösser und Gärten in Deutschland e.V. finden in diesem Jahr auf dem Hambacher Schloss im rheinland-pfälzischen Neustadt an der Weinstraße statt. Vom 22. bis zum 23. Juni 2017 diskutieren dort Vertreter staatlicher, kommunaler und privater Schloss- und Gartenverwaltungen von bundesweiter Bedeutung über das Thema Barrieren abbauen - Zugang für alle zu denkmalgeschützten Anlagen und kulturellen Angeboten.

Verein Schlösser und Gärten in Deutschland e.V.

Auf dem Programm stehen Erfahrungsberichte und Fachvorträge, die die Verbesserung der Zugänglichkeit von historischen Anlagen und der einfachen kognitiven Erschließung und Erlebbarkeit von Burgen, Schlössern und Gärten in den Fokus rücken. Erstmals wird das Tagungsprogramm um eine Gesprächsrunde erweitert. Spezialisten, die tagtäglich mit Barrieren umzugehen haben, zeigen Herausforderungen und Lösungen auf.

Architekten, Touristiker, Museumsfachleute, Marketingspezialisten und Menschen mit Behinderungen veranschaulichen in ihren Beiträgen, dass die Reduzierung von Barrieren allen Menschen neue Komfortzonen bietet. Bespielhaft werden innovative Lösungen für die Museumspädagogik ebenso vorgestellt wie die vielfältigen Möglichkeiten, die im Rahmen der denkmalpflegerischen Auflagen umsetzbar sind. Barrieren abzubauen und Zugang für alle zu denkmalgeschützten Anlagen und deren kulturellen Angeboten zu schaffen, ist ein wichtiger Baustein kulturtouristischer Konzepte und Vermarktungsstrategien. Der Vortrag „Zielgruppenerweiterung durch Komfortdenken“ wird deshalb ein Höhepunkt des facettenreichen Tagungsprogrammes sein.

Das Tagungsprogramm und weitere Informationen finden Sie online (siehe Link).

Der Verein

Der Verein Schlösser und Gärten in Deutschland e.V., in dem staatliche, kommunale und private Schloss- und Gartenverwaltungen von landesweiter Bedeutung organisiert sind, wurde im März 2012 in Berlin gegründet und engagiert sich seither für die Erhaltung und Pflege bedeutender historischer Monumente. Derzeit zählt der Verein 44 Ordentliche Mitglieder sowie Fördermitglieder aus dem ganzen Bundesgebiet.

Zweck des Vereins, der seinen Sitz in Berlin hat, ist die Förderung der Pflege und der Erhaltung von Schloss- und Gartenanlagen und vergleichbaren historischen Monumenten in Deutschland unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer, musealer, kulturpolitischer Belange und der damit einhergehenden Förderung von Kunst, Kultur und Bildung. Vorrangige Ziele sind die Erhöhung des öffentlichen Bewusstseins für die Notwendigkeit des Erhalts der Gebäude und Gärten sowie die kontinuierliche Pflege, die wissenschaftliche Erforschung und die öffentliche Vermittlung der Schlösser, Burgen, Klöster und Gärten und vergleichbaren historischen Monumente als bedeutende kulturelle Zeugnisse.

Ein wesentlicher Teil der Vereinsarbeit besteht darin, die öffentliche Wahrnehmung der vielfältigen Schlösser- und Gartenlandschaften in Deutschland stärker zu bündeln und verstärkt auf das breite kulturelle Angebot der jeweiligen Institutionen aufmerksam zu machen. Durch die Entwicklung von gemeinsamen Angeboten beziehungsweise überregionalen Maßnahmen und Projekten engagiert sich der Verein zudem für die weitere Verbesserung touristischer Dienstleistungen und Infrastrukturen sowie für die Bildung touristischer Netzwerke.

Vorsitzender des Vereins Schlösser und Gärten e. V. ist Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh, Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG). Sein Stellvertreter ist Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, Ehrenpräsident der Deutschen Burgenvereinigung (DBV) und Vizepräsident von Europa Nostra. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig. Alle Vereinsämter werden im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit ausgeübt.

 

Empfohlen für Sie: