Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Baden-Württembergischer Schülerwettbewerb zur Schulhofumgestaltung spiegelt großes Interesse und Engagement der Schulen für einen naturnahen Schulhof wider. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch überreichte gemeinsam mit Präsident Erhard Anger am 19. April 2007 im Haus der Landschaftsgärtner in Leinfelden-Echterdingen die Preise.

Schulhofumgestaltung

Volles Haus herrschte bei der Preisverleihung des Schülerwettbewerbs zur Schulhofumgestaltung am 19. April 2007 beim Verband GaLaBau Baden-Württemberg in Leinfelden-Echterdingen. Den ersten Platz haben Schülerinnen und Schüler der Realschule Gaggenau, Schulzentrum Dachgrub, belegt und sich für den bundesweiten Wettbewerb auf der Bundesgartenschau in Gera und Ronneburg qualifiziert. Den zweiten Preis gewann die Auerberg-Schule, Haupt- und Realschule der Stadt Walldürn, und auf Platz drei kam das Otto-Hahn-Gymnasium aus Ostfildern.

Ein dickes Plus an Lebensqualität

Frau Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatsekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg, fand viele anerkennende Worte für die Schülerinnen und Schüler. In ihrer Begrüßungsrede lobte sie nicht nur die Kreativität, die Vielseitigkeit und den Ideenreichtum der eingereichten Arbeiten, sondern auch deren Realisierbarkeit. "Die Umsetzung der Konzepte wird den Schülerinnen und Schülern ein dickes Plus an Lebensqualität an den Schulen bescheren", so die Staatssekretärin. Sie zeigte sich überzeugt, dass "selbst geplante" Schulhöfe zum idealen Klassenzimmer werden können. Frau Grurr-Hirsch nutzte die Gelegenheit und ermunterte die jungen Leute, durch ein Praktikum bei einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb den Beruf des Landschaftsgärtners näher kennen zu lernen.

Erhard Anger, Präsident des Verbandes GaLaBau Baden-Württemberg e.V., freute sich, mit welch großer Begeisterung die jungen Leute sich gemeinsam mit ihren Lehren der gestellten Aufgabe gewidmet haben. Mit Geldpreisen im Wert von 500,00 EUR für den ersten und zweiten Platz und 300,00 EUR für den dritten Platz spendete der Verband GaLaBau Baden-Württemberg das "Startkapital" für die Umgestaltung der einzelnen Schulhöfe. Und "angesteckt von der Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für ihre Schulhofprojekte", so Erhard Anger, gibt es für jede Schule, die an dem Wettbewerb teilgenommen hat, zusätzlich einen Baum nach Wahl, der im Herbst 2007 gepflanzt werden soll. "Damit ist der Anfang für die Realisierung Eurer vielen guten Ideen für den Schulhof gemacht", so Erhard Anger bei der Preisübergabe.

 

Empfohlen für Sie: