Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

„Die Saisonbilanz 2018 kann sich sehen lassen, 235.000 Menschen haben die ‚Natur im Garten‘-Erlebniswelt besucht: Das ist erneut ein fantastisches Ergebnis. Deshalb gehen wir nun den nächsten Schritt, um die erste ökologische Gartenschau Europas und eines der Top-Ausflugsziele in Niederösterreich für die Gartenfans noch attraktiver zu gestalten“, so Landesrat Martin Eichtinger und setzt fort: „Wir investieren 825.000 Euro in das neue Eingangsgebäude, welches zur Saisoneröffnung am 13. April 2019 seine Türen öffnen wird.“

DI Peter Obricht (Leiter der Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft, Amt der NÖ Landesregierung), Christian Gepp (Landtagsabgeordneter und Obmann-Stellvertreter des Vereins „Natur im Garten“), DI Ernst Maurer (Architekt), DI Thomas Jedinger (Architekt), Mag. Alfred Riedl (Präsident des Österreichischen und Niederösterreichischen Gemeindebundes und Präsident des Vereins „Natur im Garten“), Mag. Peter Eisenschenk (Bürgermeister der Stadtgemeinde Tulln), Harald Schinnerl (Vizebürgermeister der Stadtgemeinde Tulln und Aufsichtsratsvorsitzender der GARTEN TULLN) und Franz Gruber (Geschäftsführer der GARTEN TULLN). Fotocredit: DIE GARTEN TULLN

„Das Gärtnern ohne chemisch-synthetische Düngemittel und Pestizide sowie ohne Torf erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mit den Investitionen in DIE GARTEN TULLN wollen wir noch mehr Menschen für das ökologische Gärtnerns begeistern“, so „Natur im Garten“ Präsident Alfred Riedl.

Neue Orientierungs-, Informations- und Wartebereiche werden im und um das Gebäude entstehen, um den Komfort für die Gäste zu erhöhen und die Abläufe von Gruppenführungen zu optimieren. Bei dem Neubau wird auf moderne, ökologische Standards höchster Wert gelegt. Das neue 265 Quadratmeter große Eingangsgebäude wird in Holzbauweise ausgeführt und eine 40 Kilowatt peak Photo-Voltaikanlage, die in Kooperation mit Tulln Energie auf dem Dach errichtet wird, produziert gänzlich grünen Strom. Drei Zisternen zur Regenwassersammlung werden den Grundwasserbedarf im neu gestalteten Gebäude reduzieren.

Die Stadtgemeinde Tulln unterstützt die Investition und betont die positiven Effekte der GARTEN TULLN für die Region. „Die GARTEN TULLN ist seit 2008 zu einem wichtigen Motor für das gesamte Umfeld geworden. Die Investitionen in den kommenden Jahren sind ein positives Signal für die Stadtgemeinde Tulln, für die Positionierung Tullns als die Gartenhauptstadt Niederösterreichs, aber auch für unsere zahlreichen heimischen Wirtschaftsbetriebe in der grünen Branche“, freut sich Tullns Bürgermeister Peter Eisenschenk. Die ,Natur im Garten‘-Erlebniswelt hat seit ihrem Bestehen 2008 eine regionale Wertschöpfung von über 45 Millionen Euro ausgelöst und verzeichnete über 2,5 Millionen Besucherinnen und Besucher aus aller Welt.

 

Empfohlen für Sie: