Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Die Demonstrationsmesse für Entsorgung und Recycling sowie Straßen- und Tiefbau – RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE – vereint als einzige Veranstaltung im Jahr 2021 die Kreislauf- und Baubranche auf einer Messe und sorgt damit für den direkten Austausch zwischen Anbietern, Kunden und Marktbegleitern.

Messegelände (Foto: KMK)

Vom 10. bis 12. Juni präsentieren Hersteller, Händler und Servicedienstleister dieser beiden Branchen ihre Maschinen, Anlagen und Dienstleistungen auf dem Messegelände in Karlsruhe – mit einigen Neuerungen: 2021 wird es erstmals eine branchenübergreifende Anbaugeräte-Arena geben. Außerdem sind Musterbaustellen zum Thema Spezialtiefbau und Elektromobilität im Kompakt- und GaLaBau geplant. Damit widmet die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE drei Produktgruppen eine Bühne, die auf keiner anderen Demomesse so intensiv in Aktion vorgeführt werden.

Drei Viertel des Freigeländes bereits belegt

Das Messeduo präsentiert Anlagen für alle Stufen der Behandlung, Verwertung und Beseitigung von werthaltigen Stoffen wie Bauschutt, Metall und Holz. Und vereint diese Produkte mit den Maschinen und Geräten des Tiefbaus, rund um Straßen- und Kanalbau, Kompaktbau, GaLaBau und Digitalisierung komprimiert an einem Ort.

„59 Prozent unserer Besucher interessieren sich sowohl für die RecyclingAKTIV als auch die TiefbauLIVE. Der Erfolg dieser Branchenkombination bestätigt sich gerade wieder im immensen Ausstellerinteresse: 75 Prozent der Freigeländefläche ist bereits fest gebucht. Die meisten der übrigen Standflächen sind außerdem durch Optionen reserviert. Das hat unsere Erwartungen – zehn Monate vor der Messe und unter den aktuellen Umständen – übertroffen“, gibt Projektleiterin Olivia Kollmer zu. „Unser Freigelände mussten wir deshalb um 10.000 Quadratmeter vergrößern.“

Unter den Ausstellern sind einige Neulinge wie beispielsweise Kopp Baumaschinen aus Herrenberg und Avant Tecno. Wieder mit dabei sind unter anderem Schlüter, Zeppelin, Ammann, Epiroc, Wacker Neuson und Holp, ebenso wie Doppstadt und Arjes.

Neu: Anbaugeräte-Arena präsentiert Werkzeuge des Recyclings und Tiefbaus

In der neuen Anbaugeräte-Arena können Besucher in drei thematischen Vorführungen pro Tag Werkzeuge aus dem Recycling und dem Tiefbau – wie Schaufelseparator, Abbruch- und Hydraulikhammer, Anbauverdichter, Greifwerkzeuge und verschiedene Baggerlöffel – in einer actionreich inszenierten Show bestaunen und für den Einsatz im eigenen Betrieb bewerten.

„Bei uns präsentieren schon immer eine Vielzahl an Anbaugeräte-Herstellern ihre Produkte. Bisher jedoch überwiegend statisch auf der eigenen Standfläche“, erklärt Olivia Kollmer. „Mit der neuen Anbaugeräte-Arena reagieren wir nun auf den Demo-Bedarf unserer Aussteller und vereinen die Recycling- und Tiefbau-Branche zudem auf einer gemeinsamen Aktionsfläche in Form einer neuartigen Werkzeuge-Plattform. Somit gibt es auf der RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE nun noch mehr Live-Demo.“

Der Fahrer des Trägergeräts koppelt die verschiedenen Anbaugerät mittels vollhydraulischem Schnellwechselsystem ab und demonstriert deren Robustheit sowie Leistungsfähigkeit im praxisnahen Live-Einsatz – entweder im direkten Vergleich wie in einer echten Arena oder im perfekten Zusammenspiel zur Abbildung eines Bauprozesses. Ein Vertreter des Anbieters informiert gemeinsam mit dem fachkundigen Moderator zu den Merkmalen und Anwendungsgebieten des Anbaugeräts.

Aufgrund großen Besucherinteresses: Themenerweiterung um Spezialtiefbau

Aus der Besucherbefragung der letzten Demomesse 2019 ergab sich ein besonders hohes Interesse an Lösungen und Innovationen im Produktbereich des Spezialtiefbaus. Deshalb planen die Organisatoren dazu eine eigene Musterbaustelle, auf der massive Drehbohr-Großgeräte, Saugbagger, aber auch kleine Geräte wie baggermontierte Pfahlrammen separat voneinander in Aktion gezeigt werden. Die Musterbaustelle Straßen- und Wegebau pausiert deshalb 2021. „Straßenbau bleibt jedoch weiterhin im Fokus unserer Messe und wird an vielen Aussteller-Ständen abgebildet sein. Gleiches gilt für den Wegebau, den wir in die neue Musterbaustelle Elektromobilität im Kompakt- und GaLaBau integrieren werden,“ erläutert Olivia Kollmer das neue Konzept.

E-Mobilität im Kompaktbau beschäftigt die Branche

Aussteller können sich zusätzlich zu ihrem Messestand bei allen Aktionsflächen beteiligen. Neben den Standflächen im 90.000 Quadratmeter großen Freigelände, bei denen eine statische Produktpräsentation oder Live-Demo am eigenen Stand möglich sind, verfügt die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE auch über einen klimatisierten Hallenbereich, der direkt an den Besuchereinlass anschließt. Im angrenzenden Atrium wird die neue Musterbaustelle Elektromobilität im Kompakt- und GaLaBau entstehen. In sechs verschiedenen Baufeldern werden Arbeiten wie Erdtransport und -bewegung sowie Verdichtung und Wegebau live vorgeführt und dabei die Vorteile e-mobiler Geräte im innerstädtischen Einsatz verdeutlicht.

Die Musterbaustelle Kanalbau bleibt bestehen, ebenso wie die beiden Aktionsflächen im Recyclingbereich: Holz & Biomasse sowie Schrott & Metall. Diese hat auch Frank Jülicher, Prokurist bei Anton Küpper Baumeister Hoch- Tiefbau GmbH & Co. KG, 2019 besucht, da er auf der Suche nach einer neuen Brecheranlage war. „Ich wollte mich auf der Messe über die verschiedenen Möglichkeiten wie Anbaubrecher, Hakenbrecher oder Raupenbrecher informieren. Wir erhielten eine umfangreiche Übersicht, aber überschaubarer als auf der bauma – die Größe ist in Ordnung. Durch die Demos erhält man als Kunde eine bessere Vorstellung von der Funktionsweise und Leistungsfähigkeit der Anlagen“, resümiert der Branchenexperte aus Erkelenz in NRW.

Umgang mit dem Corona-Virus

Bedingt durch die Geschehnisse rund um COVID-19 zeigt sich mehr denn je: Messen sind die Netzwerk-Knotenpunkte der Wirtschaft. Der persönliche Kontakt und die Möglichkeit, Produkte vor Ort kennenzulernen und zu vergleichen, ist für Kaufentscheidungen und zum Aufbau von Branchenwissen essentiell. Die Messe Karlsruhe als Veranstalter der RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE geht davon aus, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch in 2021 noch punktuell das Messegeschehen prägen werden. Das Messekonzept der Demonstrationsmesse wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt, auch wenn im Juni 2021 Vorgaben wie Maskenpflicht, Besucherbegrenzung, feste Besucherführung oder Kontaktnachverfolgung noch gelten sollten.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: