Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Hart im Nehmen: Kaum ist der letzte Januarschnee weggeschmolzen, entfalten die Krokusse im Botanischen Garten Karlsruhe ihre Blüten. Einen Monat vor der berühmten Karlsruher Scilla-Wiese sind sie die ersten bunten Boten im Vorfrühling.

Botanischer Garten Karlsruhe (Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg)

Hoffnung auf das Frühjahr

Krokusse und andere Frühblüher sind geradezu Symbole für die Hoffnung: Gleich an den ersten milden Tagen öffnen sie ihre Blütenkelche – und bleiben dann auch ganz und gar unbeeindruckt, wenn der Winter doch noch einmal kommt. Thomas Huber, der Leiter des Botanischen Gartens, hat die Krokusblüte am Morgen des 4. Februar fotografiert. Wie alle Monumente, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind auch die Glashäuser des Botanischen Gartens derzeit noch im Rahmen der Corona-Verordnung des Landes geschlossen. Hinter den versperrten Toren laufen aber längst die Vorbereitungsarbeiten auf das Frühjahr – und die Hoffnung, dass die Staatlichen Schlösser und Gärten bald wieder den historischen Garten öffnen kann, wächst mit den länger werdenden Tagen.

Historische Anlage des Botanischer Gartens

Die eindrucksvollen Glashäuser des Botanischen Gartens, vor deren Halbrund die bunten Krokusblüten fotografiert wurden, stammen aus dem 19. Jahrhundert und wurden ursprünglich vom Architekten Heinrich Hübsch entworfen, von dem auch das Gebäude der Kunsthalle stammt. Die historischen Gewächshäuser aus Metall und Glas wurden über längere Zeit aufwändig saniert und 2018 wiedereröffnet. Seither orientieren sich Gestaltung und Pflanzenauswahl exakt an den historischen Vorlagen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Information

Die Glashäuser des Botanischen Gartens sind, wie alle Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes bis mindestens 14. Februar 2021 geschlossen.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: