Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Nachhaltige Konzepte und Dienstleistungen für hochwertige Privatgärten - ein Gegensatz? Die Studie „Nachhaltige Luxurisierung im Garten- und Landschaftsbau“ von Prof. Dr. Heiko Meinen im Auftrag von KNUMOX - Mit einem Vorwort des renommierten Wissenschaftlers Prof. Dr. Michael Braungart (Cradle to Cradle Konzept) und Zukunftsforscher Matthias Horx.

Bilder: KNUMOX

Ist es möglich, Luxusprodukte und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen und dabei zugleich ein zukunftssicheres Geschäftsmodell aufzubauen, das für den Gartenbesitzer einen nachvollziehbaren Mehrwert schöpft?

Um seine Vision für eine nachhaltige Entwicklung von Unternehmen im Garten- und Landschaftsbau wissenschaftlich fundiert darzustellen, hat KNUMOX-Gründer und Geschäftsführer Benedikt Schradi das Institut für nachhaltiges Wirtschaften in der Bau- und Immobilienwirtschaft der Hochschule Osnabrück beauftragt, eine Studie über „Nachhaltige Luxurisierung im Garten- und Landschaftsbau“ zu erarbeiten. Aufgegriffen wird sie u.a. von Prof. Dr. Michael Braungart, dem Entwickler des Cradle to Cradle Konzeptes, der sie im Vorwort als einen wichtigen Anstoß beschreibt, wie man mit der Natur arbeiten kann und sollte.

Zielsetzung
Das Ziel dieser Studie ist, Garten- und Landschaftsbauunternehmen das Potential nachhaltiger Konzepte und Dienstleistungen für hochwertige Privatgärten aufzuzeigen. Benedikt Schradi beschreibt seine Motivation: „Die Studie bringt meine Überzeugung zum Ausdruck, dass die Garten- und Landschaftsbaubranche eine neue und ganzheitliche Perspektive entwickeln muss, um ihren Kunden nachhaltige Lösungen anbieten zu können, die den gesellschaftlichen Erwartungen und den Veränderungen unserer Lebensbedingungen gerecht werden. Dabei bleibe ich Optimist und sehe weit mehr Potentiale für alle Beteiligten als Nachteile. Allerdings arbeitet die Studie auch klar heraus, dass wir uns auf einen Prozess des Umdenkens und Lernens einlassen müssen.“
  
Die unternehmerische Perspektive: Potentiale und Lösungsansätze
Die Studienverfasser Prof. Dr. Heiko Meinen und der Unternehmensberater Georg von Koppen behalten gemeinsam mit Oliver Meyer die unternehmerische Perspektive fest im Blick. Welche Potentiale, aber auch welche Herausforderungen bringen die Veränderungen der Rahmenbedingungen für die Unternehmen der Branche mit sich? Sie charakterisieren Nachhaltigkeit dabei nicht als einen zusätzlichen Aspekt unternehmerischen Handelns, sondern weisen klar auf die Notwendigkeit hin, ein komplett neues Selbstverständnis zu entwickeln. Die Transformation von Produkten und Dienstleistungen muss im Kontext eines authentischen Handelns und Selbstbilds stehen, um Zugang zu den anspruchsvollen Auftraggebern zukünftiger Premiumprojekte zu finden.
 
Eine weitere Stärke der Studie liegt darin, dass sie klare Potentiale und Lösungsansätze aufzeigt. Angefangen von Möglichkeiten, den Folgen des Klimawandels mit Lösungen im Garten- und Landschaftsbau zu begegnen, über die unternehmerischen Chancen, die in den vielen hochwertigen Privatgärten in Deutschland liegen. Es werden konkrete Möglichkeiten aufgezeigt, wie traditionelle Lösungen transformiert werden können und sich so unter den zukünftigen Rahmenbedingungen für eine anspruchsvolle, aber finanzstarke Zielgruppe adaptieren lassen. 
 
So leistet die Studie für einen unternehmerischen Leser, was sich ihr Initiator Benedikt Schradi vorgenommen hat. Sie bietet eine positive Perspektive für die Möglichkeit der Harmonisierung unternehmerischer und gesellschaftlicher Ziele im Einklang mit den hohen Erwartungen umweltbewusster Kunden.

Vorworte renommierter Köpfe aus Wissenschaft und Praxis
Cradle to Cradle Erfinder Prof. Dr. Michael Braungart, Zukunftsforscher Matthias Horx und Verbandsvertreter Rainer Bierig

Die Studie trägt dazu bei, einen gedanklichen Veränderungsprozess anzustoßen. Auf Resonanz stößt sie dabei in Wissenschaft und Praxis gleichermaßen. So haben Reiner Bierig, Geschäftsführer Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V., als Praxisvertreter sowie zwei intellektuell brillante Köpfe sie mit einem Vorwort geadelt. Der bekannte Zukunftsforscher Matthias Horx ordnet in seinem Vorwort den Trend des nachhaltigen Luxus ein. Mit dem vielbeachteten Konzept Cradle to Cradle hat sich der renommierte Wissenschaftler und Vordenker Prof. Dr. Michael Braungart einen Namen gemacht. Er berät die öffentliche Hand ebenso wie zahlreiche Wirtschaftsunternehmen in Bezug auf ihre Nachhaltigkeitsbestrebungen. In seinem Vorwort betont er, wie wichtig Veränderung ist: „Und wem könnte die Natur ein besseres Vorbild sein als dem Garten- und Landschaftsbau? Einer Branche, die sich per Definition mit der Natur beschäftigt und ein tiefes Verständnis für ihre Zusammenhänge mitbringt. Die von KNUMOX in Auftrag gegebene Studie gibt einen wichtigen Anstoß, wie die Garten- und Landschaftsbaubranche genau dies in die Tat umsetzen kann. Wie sie nicht nur in der Natur arbeitet, sondern mit ihr.“

Nutzungsrecht statt Eigentum - ein KNUMOX Pilotprojekt
In diesem Sinne wird Benedikt Schradi in 2024 ein Pilotprojekt starten. Wer seinen Garten mit den farbigen KNUMOX Glaselementen ausstatten möchte, kann sie nicht nur kaufen, sondern alternativ direkt über das Unternehmen ein Nutzungsrecht auf Zeit erwerben. Die Elemente bleiben Eigentum von KNUMOX. Das Unternehmen nimmt sie bei Farbwechsel oder am Ende der Vertragslaufzeit zurück. So behält KNUMOX die Kontrolle über die von ihnen eingesetzten Materialien. Der Lebenszyklus der einzelnen Stelen kann verlängert werden, da sie immer wieder auf Zeit zum Einsatz kommen. Am Ende eines Lebenszyklus kann KNUMOX die Elemente sortenrein einschmelzen lassen, um die Materialien wiederverwenden zu können. Der Kunde wiederum hat bei diesem Modell den Vorteil, dass er die Farben einfach austauschen kann, wenn sich Präferenzen oder Gartengestaltung ändern.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: