Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Schon bald werden die Tage länger, heller und wärmer. Die Vögel zwitschern lauter und die Pflanzenwelt erwacht. Dann zieht es uns hinaus ins eigene Grün, um dort mit der Familie den Osterbrunch zu genießen oder am Wochenende ein Buch im Freien zu lesen, fernab der Alltagsaufgaben, die im Haus auf uns warten.

Bei diesem Sitzbereich im hinteren Garten kreieren hohe Stauden und Gräser Privatsphäre, der Untergrund aus Kies schafft lockeren Charme.

Durchdacht gestaltete Sitzbereiche schaffen ein herrliches Wohngefühl im Freien. (Fotos: BGL)

„Der Garten ist ein vielfältig nutzbarer Raum unter freiem Himmel. Die duftenden Beete, die kleine Naschecke, die würzige Kräuterspirale oder der Schwimmteich – all das lädt zum Erleben und Genießen ein“, beschreibt Uschi App vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) die Atmosphäre im Frühlingsgarten. „Vor allem laden durchdacht geplante Sitzplätze zum Verweilen ein. Denn sie erweitern den Wohnraum um gemütliche Plätze und transportieren das Lebensgefühl von Drinnen nach Draußen.“

Im Grünen den Tag genießen
Es gibt unzählige Möglichkeiten für Sitzbereiche und sie können ganz individuell auf die Grundstücksgröße, den Stil des Hauses sowie die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse angepasst werden. Bei ausreichend Platz raten Landschaftsgärtner*innen sogar dazu, nicht nur eine zentrale Terrasse, sondern im besten Fall gleich mehrere Sitzbereiche mitzudenken und anlegen zu lassen. So kann man sowohl die Morgen- als auch die Abendsonne genießen, den Mittag im Schatten eines großen Baumes verbringen und den Garten aus unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmen.

„Für spontane Zeit-für-mich reichen natürlich transportable Gartenmöbel, die man flexibel an der gewünschten Stelle auf dem Rasen platziert“, so Uschi App vom BGL. „Für viel genutzte Bereiche, längere Aufenthalte im Freien und vor allem auch für größere Runden empfiehlt sich aber ein befestigter Untergrund. Schon allein, um den Rasen nicht zu stark zu belasten und bei einer Kaffeerunde keinen wackeligen Tisch zu haben.“ Welches Material sich hierfür anbietet, ist im persönlichen Gespräch mit den Expert*innen für Garten und Landschaft zu erörtern. Kiesflächen kreieren einen lockeren Charme; Holzdielen wirken zumeist rustikaler und feste Bodenbeläge aus hellem Naturstein schaffen einen klaren Look.

Um lange Transportwege zu vermeiden raten die Profis, im besten Fall auf heimische Materialien zu setzen, wie Kalkstein aus dem Jura, Schiefer aus Sachsen oder Muschelkalk aus Franken. Die Profis vor Ort können hier gute Möglichkeiten aufzeigen.

Das Gefühl von Drinnen nach Draußen holen
Neben dem Boden spielt auch der Rahmen eine wichtige Rolle. Was umgibt einen Menschen, während er im Garten zur Ruhe kommt? Worauf blickt man, wenn man sich umschaut? Wie einsehbar ist der Garten und welche Geräuschkulisse umgibt ihn? „Entspannung entsteht längst nicht nur durch gemütliche Liegen, Stühle oder Bänke, das gesamte Raumgefühl ist wichtig für erholsame Auszeiten im eigenen Grün“, betont Uschi App vom BGL. „Zuallererst braucht es Privatsphäre. Niemand möchte sich wie auf dem Präsentierteller fühlen. Hier können grüne oder blühende Hecken Sichtschutz schaffen, halbhohe Stauden und Gräser das Gefühl von Abgeschiedenheit kreieren. Auch Mauern oder ein Gartenpavillon bieten Geborgenheit. Wichtig ist, dass der Raum nicht einengend wirkt und der Blick weiterhin schweifen kann.“

Gerade im Sommer ist auch Schatten ein elementares Thema. Vor allem während der immer heißer werdenden Monate sind kühlere Gartenbereiche Goldwert. Ein großer Baum schafft ein angenehmes Klima und bietet unter seinem dichten Blätterdach einen herrlichen Ort für Pausen. Eine mit Kletterpflanzen bewachsene Pergola ist wie ein natürlicher Sonnenschirm, mit dem Unterschied, dass sich unter diesem lebendigen Dach keine Hitze staut. Zugleich sind die schönen Blüten der Waldrebe (Clematis), der herrliche Duft des Geißblatts (Lonicera) oder das emsige Summen rund um die Hundsrose (Rosa canina) ein wahres Naturspektakel. Gerade für die Terrasse sind aber auch luftige Sonnensegel oder Markisen eine schöne Möglichkeit für angenehm beschattete Aufenthaltsorte.

Uschi App vom BGL: „Durchdacht gestaltete Sitzbereiche schaffen ein herrliches Wohngefühl im Freien und bieten zu jeder Tageszeit die Möglichkeit, den eigenen Garten sowohl allein als auch mit Familie und Freunden rundum zu genießen.“ Weitere Informationen zu Gartengestaltungen sowie Adressen von Expert*innen für Garten und Landschaft in Ihrer Nähe: siehe Link

Von: 

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: