Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Heckenpflanze, Frühblüher, Überlebenskünstler, pflegeleichter Fruchtproduzent – kaum eine Pflanze lässt sich im Garten so vielseitig verwenden. Die Kornelkirsche (Cornus mas) ist ein heimischer Großstrauch, der mit unzähligen kleinen Blüten schon im Februar die ersten Tiere nährt. Wer ein leuchtend gelbes Bild im Garten mag, findet in der Kornelkirsche eine insektenfreundliche Alternative zur ökologisch wertarmen Forsythie.

© Adobe Stock/Carmen Hauser

Damit nicht genug: Im Frühjahr bildet der schnittverträgliche Strauch ein üppiges Blätterwerk, wodurch er sich hervorragend als Heckenpflanze eignet und Sichtschutz bietet. Und auch allein stehend imponiert die anspruchslose Pflanze im Vorgarten, im Herbst mit rötlicher Färbung. Mit bis zu sechs Metern Höhe eignet sie sich sogar zur Verschattung von Hausfassaden. Ob Frost oder trockene Hitzeperioden, die Kornelkirsche ist an Klimaextreme angepasst. Ab August kann man ihre dunkelroten Früchte ernten und als Marmelade genießen – oder sie den Vögeln als Nahrung lassen.

Pflanzlisten mit trockenheitsverträglichen Pflanzen für Vorgarten, Dach- und Fassadenbegrünung unter: siehe Link

Von: 

 

Empfohlen für Sie: