Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Auf die Sportplätze, fertig, los: Mit dem GaLa-drän - System bleiben im Pichterichstadion in Neckarsulm frisch angelegte Trainingsflächen künftig bei jedem Wetter bespielbar. Das neue Entwässerungs-System von FRÄNKISCHE spart Material sowie Arbeitszeit und ist damit eine optimale Lösung für alle Entwässerungs-Aufgaben im Sportplatz-Bau.

Entwässerungs-Aufgaben im Sportplatz-Bau (Foto: Fränkische Rohrwerke)

Drainage-Anlagen sind für Sportarten, die im Freien gespielt werden, unverzichtbar. Nur eine sichere und zuverlässige Entwässerung sorgt dafür, dass Sportplätze ganzjährig nutzbar und auch nach einem Starkregen schnell wieder bespielbar sind. Mit dem neuen GaLa-drän – System bleiben Außenanlagen strapazierfähig – Fußballspiele müssen nicht mehr wegen eines Wolkenbruchs abgebrochen, Leichtathletik-Turniere nicht mehr vorzeitig beendet werden. Denn GaLa-drän nimmt anfallendes Wasser schnell auf, leitet es ab und verhindert so Wasserstau und mögliche Schäden.

Die Sportanlage Pichterichstadion im baden-württembergischen Neckarsulm profitiert seit Mai 2015 von den Vorteilen des Drainage-Systems von FRÄNKISCHE: GaLa-drän entwässert einen neu angelegten Kunstrasenplatz sowie eine Anlage für Hoch- und Weitsprung, zusammen mit Tribüne und Umlaufweg eine Fläche von etwa 7000 m2.

Einsatzbereit nach vier Arbeitstagen

Für die Entwässerung bearbeitete eine lasergesteuerte Grabenfräse das Gelände nach exakten Vorgaben. Dabei berücksichtigte sie bereits das leichte Gefälle von der Mittellinie, unter der die Saugerleitungen verlaufen, hin zu den Torauslinien. In die vorgefrästen Gräben wurden die einzelnen GaLa-drän-Systemkomponenten verlegt, die Gräben mit Kies befüllt und das System an die Vorflut angeschlossen. Lediglich drei Arbeitskräfte an vier Tagen setzte die ausführende Firma Moser Sportplatzbau für die gesamten Drainage-Arbeiten ein, denn GaLa-drän ist schnell und einfach verlegt. Mit der Abwicklung des Projekts war Bauleiter Jürgen Traub rundum zufrieden: „Planung, Material-Lieferung und die Unterstützung von FRÄNKISCHE auf der Baustelle haben einwandfrei funktioniert.“

One-Man-Show in der Montage

Für einfachen Transport und platzsparende Lagerung lieferte FRÄNKISCHE die fünf Meter langen Stangenrohre bereits gebündelt nach Neckarsulm. Die Sportplatz-Bauer vor Ort benötigten keine speziellen Werkzeuge, ein einzelner Monteur steckte die leichten Komponenten problemlos zusammen. 1000 Meter GaLa-drän-Vollsickerrohre in DN 100, 60 Meter Teilsickerrohre DN 160 sowie sechs GaLa-control Spül- und Kontrollschächte deckten schließlich die komplette zu entwässernde Fläche ab. Die geschlitzten Stangendränrohre haben eine sehr große Wassereintrittsfläche, geringe Wassereintrittswiderstände und optimal verteilte Öffnungen über den gesamten Rohrumfang. Damit übertrifft FRÄNKISCHE die hohen Anforderungen der DIN 18035-3 „Sportplätze – Entwässerung“ für hohe Leistung und Sicherheit der Drän-Anlage. Als Zubehör verbaute die Essinger Firma Moser problemlos die mitgelieferten Formstücke. Mit den sechs quadratischen Schachtabdeckungen 50x50 cm integrieren sich die GaLa-control-Schächte perfekt in die Oberfläche und sind kaum zu sehen.

„Alle Komponenten sind untereinander kompatibel, die einzelnen Produkte sind wirklich klasse: GaLa-drän ist ein schlüssiges System, das sich im Sportplatzbau gut etablieren kann“, lobt Jürgen Traub.

Kostenvorteil: drei Sauger – nur ein Schacht

Die einzelnen Komponenten des GaLa-drän – Systems – Stangenrohre aus PVC-U als Saug- und Sammelleitungen sowie der Spül- und Kontrollschacht GaLa-control – wirken im Pichterichstadion optimal zusammen: Die Sauger nehmen die Wassermassen auf dem Trainingsplatz auf. Jeweils drei Saugleitungen führen beim Kreuzschacht GaLa-control zusammen, bevor das Wasser in die Sammler und damit in Richtung Vorflut abgeleitet wird. „Der springende Punkt für GaLa-drän und ein bedeutender Unterschied zu anderen Systemen ist, dass für drei Saugerleitungen nur ein Schacht benötigt wird. So brauchen wir weniger Schächte, das spart beachtliche Materialkosten und natürlich auch Arbeitszeit“, sagt Jürgen Traub, Bauleiter bei Sportstättenbau Moser. Dass die gesamte Drän-Anlage im Neckarsulmer Pichterichstadion mit einem Minimum an Schächten verwirklicht werden konnte, ermöglicht der kompakte Spül- und Kontrollschacht mit seinen vier Anschlüssen für drei Saugleitungen sowie der Verbindung zur Sammelleitung. Je nach örtlichen Gegebenheiten wurde die Einbauhöhe des 80 cm hohen, druckfesten Schachts aus PVC-U individuell angepasst – durch Kürzen mit der Säge bzw. durch Verlängern mittels eines Schachtaufsetzrohres.

Pluspunkt Inspizierbarkeit

Die Inspektion von Drän-Anlagen war bislang ein Sorgenkind im Sportplatzbau: Ohne abgestimmtes System mussten Sauger, Sammler und Schächte umständlich miteinander verbunden werden, eine komplette Kamera- Inspektion war kaum machbar bzw. sehr aufwändig. Hier sammelt das GaLa-drän - System viele Pluspunkte: Über den kreuzförmig konzipierten Schacht ist die Anlage sehr gut zugänglich. Anwender inspizieren das komplette System jederzeit über Standard-Kanal-TV-Technik und reinigen es bei Bedarf mit einem Hochdruckspülverfahren. „Kunststoffrasen ist ein vergleichsweise teurer Belag, der hohe Kosten verursacht, falls die Entwässerungsanlagen saniert werden müssen.

Weil das GaLa-drän – System von FRÄNKISCHE über die Schächte komplett inspizierbar und spülbar ist, ist uns die Entscheidung dafür leicht gefallen“, erklärt Jürgen Traub. Weil die Anlage wegen Regen nicht nutzbar ist, fällt im Pichterichstadion in Neckarsulm künftig kein Fußball- oder Leichtathletik-Training mehr aus. Denn GaLa-drän von FRÄNKISCHE entwässert Sprung-Anlage und Kunstrasenfeld so zuverlässig und umfassend, dass Sportler sie das gesamte Jahr über nutzen können.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

FRÄNKISCHE ROHRWERKE Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG

Hellinger Straße 1
97486 Königsberg
Deutschland

Tel.: +49 (0)9525/88-0
Fax: +49 (0)9525/88-150

Email:
Web: http://www.fraenkische.com

Empfohlen für Sie: