Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Vor genau einem Jahr präsentierte Kramer mit der 50er Serie eine komplett neue Radladerreihe als Ergänzung zur 2002/2003 in den Markt eingeführten 80er Serie. Kramer reagierte damit auf das europaweit wachsende Marktsegment der einfachen, robusten Mietmaschinen. Nun baut Kramer die 50er Serie weiter aus.

Gleich zu Jahresbeginn 2006 wird der KramerAllrad 750T vorgestellt. Dieser Teleskopradlader im 0,75 m³ Segment erweitert die 50er Serie und rundet gleichzeitig die Kramer Teleskopradladerreihe nach unten ab. Er zeichnet sich vor allem durch seine kompakte Bauweise und das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis aus. Mit einer Auskipphöhe von über 4 Metern kann er kinderleicht selbst hochbordige LKWs mit einer Standardschaufel beladen. Mit den für Kramer Radlader typischen Anbaumöglichkeiten werden vielfältigste Einsätze garantiert. Zusätzlich bietet Kramer eine Fülle an Bereifungen für unterschiedlichste Arbeitsgebiete an.

Bei einem Eigengewicht von 4.800 kg kann der KramerAllrad 750T bis zu 2 Tonnen Last aufnehmen - und dies selbst in eingelenkter Position. Dank des ungeteilten Rahmens in Verbindung mit der Allradlenkung beläuft sich sein Wenderadius auf unschlagbare 2,55 m. Diese Gewandtheit zahlt sich vor allem auf engen Baustellen aus. Überall wo zusätzlich eine große Reichweite oder Hubhöhe gefragt ist, bietet sich der 750T an.

Die Radlader der 50er Serie aus Überlingen sind robust, wartungsfreundlich und weisen dazu eine Bedienerfreundlichkeit auf, die sowohl professionelle Fahrer und als auch Gelegenheitsnutzer zu schätzen wissen Um die Maschinen kostengünstiger anbieten zu können, haben die Kramer-Konstrukteure auf einige Ausrüstungsvarianten verzichtet. So haben die 50er beispielsweise kein stufenloses Schnellganggetriebe, das aber natürlich nach wie vor als interessante Option für die 80er angeboten wird.

Auch die Qualität der 50er Reihe stimmt, denn die Hauptkomponenten wurden aus den Top-Serien namhafter Hersteller gewählt. Da Mietmaschinen besonderen Belastungen ausgesetzt sind und selten geschont werden, hat Kramer die 50er Reihe sehr wartungsfreundlich konstruiert. Norbert Mingau, Produktmanager bei Kramer erklärt warum: "Wenn die Wartung einfach ist, wird sie auch gemacht." Und davon profitieren professionelle Fahrer ebenso wie Gelegenheitsnutzer.

Im dritten Quartal 2006 kündigt Kramer bereits einen weiteren Radlader für die 50er Serie an. Der KramerAllrad 1150 soll mit einem Schaufelinhalt von 1,2 m³ die Lücke zwischen den Modellen 680 und 880 schließen und die Kramer Produktpalette somit perfekt machen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Neuson Kramer Baumaschinen AG

Haidfeldstraße 37
4060 Linz-Leonding
Österreich

Tel.: +43 (0732) 90590-0
Fax: +43 (0732) 90590-200

Email:
Web: http://www.neusonkramer.com/

Empfohlen für Sie: