Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Blauweiß schimmern die Steinplatten auf weißem Kies im finnischen Partnerschaftsgarten von Kuopio. Umrandet werden sie von Stauden. Später soll noch ein finnisches Bärchen als Maskottchen dazu kommen. Der erste Partnerschaftsgarten im Hofwiesenpark Gera ist fast fertig.

Auch der Garten der russischen Partnerstadt Pskow ist in seinen Grundzügen zu erkennen. Im Nordteil des Veranstaltungsovals bilden die so genannten Partnerschaftsgärten einen Ort der dauerhaften Verbundenheit Geras mit seinen zwölf internationalen Partnerstädten.

Das Veranstaltungsoval ist von einer drei Meter hohen, einreihigen Hecke aus Feldahorn gefasst. Die einzelnen Partnerschaftsgärten sind von 1,5 Meter hohen Ligusterhecken umgeben. Ein lichter Baumhain aus Amberbäumen und Zierkirschen überstellt den Städtereigen. Zusätzliche "Wunschbäume" der einzelnen Partnerstädte sind gewollt. Entlang des oval umlaufenden Weges werden Fahnenmasten stehen, an denen die Stadtflaggen der Partnerstädte gehisst werden. Nach der Bundesgartenschau sollen die Gärten erhalten bleiben und zu Ausflügen einladen.

 

Empfohlen für Sie: