Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Junge Agrarwissenschaftler, die eine innovative und anwendungsorientierte Bachelor- bzw. Masterarbeit in einer Disziplin der Pflanzenproduktion nach dem 1. Januar 2014 abgeschlossen haben, können sich noch bis zum 1. März 2016 um den renommierten „Wilhelm-Rimpau-Preis“ der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bewerben.

Wilhelm Rimpau, Gründer der DLG-Saatzuchtabteilung. (Foto: DLG)

Jede landwirtschaftliche Fakultät deutschsprachiger Universitäten und (Fach-)Hochschulen ist berechtigt, den Zulassungsvoraussetzungen entsprechende Bachelor- bzw. Masterarbeiten zu nominieren. Die Begutachtung der Arbeiten erfolgt durch eine unabhängige Fachkommission. An den „Wilhelm-Rimpau-Preis“ sind Geldpreise in Höhe von 2.000 EUR, 1.500 EUR und 1.000 EUR gebunden. Die Preise werden im Rahmen der DLG-Feldtage, die vom 14. bis 16. Juni 2016 auf dem Gut Mariaburghausen in Haßfurt (Unterfranken) stattfinden, verliehen.

Interessenten erhalten weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen bei der DLG, Eschborner Landstr. 122, 60489 Frankfurt am Main. Ansprechpartnerin ist Kerstin Häcker, Tel. 069/24788-347 oder k.haecker(at)dlg.org.,

Ausführliche Informationen zum „Wilhelm-Rimpau-Preis“ sind auch im Internet unter zu finden.

Von: 

 

Empfohlen für Sie: