Fachzeitschrift für den Garten- und Landschaftsbau

Mit der Broschüre - Unsere grüne Zukunft gestalten - präsentiert der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern) eine in dieser Form bislang einmalige Publikation. Diese informiert mit zahlreichen Beispielen über die Möglichkeiten, den Herausforderungen des Klimawandels, der Artenvielfalt und des urbanen Wachstums gerecht zu werden. Damit entwickelt sich der Garten- und Landschaftsbau zunehmend zur Schlüsselbranche in der Bewahrung und Verbesserung der Lebensqualität für die Menschen – in der Stadt und im ländlichen Raum.

Die neue Publikation „UNSERE GRÜNE ZUKUNFT GESTALTEN" vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern. (Foto (Jochen Henning/VGL Bayern)

Die 52 Seiten umfassende, aufwendig gestaltete Broschüre mit einem Grußwort des bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder ist unterteilt in fünf Kapitel: Das Kapitel „Herausforderungen und Lösungen" benennt die positiven Effekte von Begrünungen auf das Stadtklima, die Bewohner sowie die Artenvielfalt und beleuchtet innovative Ideen und Konzepte einer modernen Städteplanung. Im Kapitel „Grün in der Stadt" veranschaulichen zwei beispielhafte Münchner Großprojekte, das grüne Hochhaus im Arabellapark und der neue Landschaftspark in Freiham, wie der Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) konkret zur Steigerung der Attraktivität der bayerischen Metropole beiträgt. Welche Bedeutung Gartenschauen zur regionalen Entwicklung beikommt und was Landschaftsgärtner hierzu beisteuern verdeutlicht das Kapitel „Grün im ländlichen Raum" an den Beispielen Tirschenreuth und Pfaffenhofen a. d. Ilm. Die vielseitigen Tätigkeitsfelder der grünen Branche beschreibt das Kapitel „Die Bandbreite des GaLaBaus". Dabei kooperieren die Mitgliedsbetriebe des VGL Bayern mit Architekten, Stadtplanern, Betrieben und Privatpersonen.

Gemeinsam realisieren sie verschiedenste Bauten – von Außenanlagen für Wohnanlagen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Kommunen über Sport- und Spielplätze bis hin zu Privatgärten. Vorgestellt werden knapp 20 Projekte aus allen sieben bayerischen Regierungsbezirken. Im letzten Kapitel „Der Verband" präsentiert der VGL Bayern die wesentlichen Kennzahlen und Akteure des Wirtschaftszweiges und informiert über seine Aktivitäten.

„Ziel unserer neuen Publikation ist es, Politiker, Multiplikatoren und die Öffentlichkeit im Freistaat über die GaLaBau-Branche aufzuklären. Denn oftmals ist nicht bekannt, welchen positiven Einfluss die Landschaftsgärtner auf unsere Umwelt, Lebensbedingungen und unser Wohlbefinden ausüben", erläutert Jochen Henning, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im VGL Bayern. Erarbeitet wurden die Inhalte durch eine mehrköpfige Projektgruppe und die tatkräftige Unterstützung von acht Mitgliedsbetrieben des Verbandes. Die Broschüre kann als pdf-Datei auf folgender Internetseite kostenfrei heruntergeladen werden.

 

 Links zu diesem Thema:

Empfohlen für Sie: